21-Jährige mit Downsyndrom darf heute erstmals Wetter im TV ansagen

„Und wie das Wetter wird, sagt Ihnen jetzt Mélanie Ségard“: Ende März erfüllt sich für die Französin ihr größter Traum, sie wird Wetterlady im TV.

Mélanies großer Wunsch war es, die Wetterprognose im TV zu moderieren. Screenshot: Unapei/Youtube


Einmal ins Fernsehen kommen und die allabendliche Wetterprognose moderieren: Das war der große Wunsch der 21-jährigen Französin Mélanie Ségard. Es sieht so aus, als würde sich ihr Wunsch erfüllen: Ende März geht Mélanie erstmals auf Sendung. Das Besondere daran ist, dass sie mit Downsyndrom lebt – Mélanie wird die erste Person mit dem Syndrom sein, die im französischen Fernsehen das Wetter ansagt.

[Außerdem auf ze.tt: Wie ein Model mit Downsyndrom die Klischees ihrer Branche verbiegt]

Anfang März rief sie in einem Video auf Facebook dazu auf, ihre Seite Mélanie peut le faire (Mélanie kann es) zu liken, und forderte die Fernsehsender Frankreichs heraus: Sollte ihre Seite mehr als 100.000 Likes bekommen, wünsche sie sich die Chance, den Wetterbericht zu moderieren. Binnen zwei Tagen, ohne weitere Werbung, kamen die Likes zusammen. Mittlerweile sind es mehr als 219.000.

Ich bin anders. Aber ich will allen zeigen, dass ich viele Dinge kann. Ich will es beweisen. Darum will ich ins Fernsehen.“
– Mélanie Ségard

Der Aufruf erfolgte in Zusammenarbeit mit Unapei, einem französischen Verband, der sich für Familien und Menschen mit geistiger Behinderung engagiert.

Entre deux averses, je m’entraine pour le 14 mars. #melaniepeutlefaire #meteo Mélanie peut le faire FRANCE 2

Posted by Mélanie peut le faire on Saturday, March 11, 2017

Neben der riesigen Flut an Unterstützung meldeten sich auch die zwei nationalen Fernsehsender BFMTV und France 2. Beide boten Mélanie den Job an, sie entschied sich für Letzteren. Denn France 2 ist der größte öffentlich-rechtliche Sender des Landes, bei dem sie die Wetteransage zur besten Sendezeit um 20:35 Uhr vor mehreren Millionen Zuschauer*innen moderieren darf.

„Menschen mit Behinderung sind heutzutage so gut wie unsichtbar“, sagt ein Sprecher von Unapei zu The Local. Daher fiel die Wahl auf France 2. „Menschen mit Downsyndrom sind zu Großleistungen fähig, wenn man sie entsprechend begleitet.“ Und ein Erscheinen auf France 2 sei ein großer Schritt, deren Sichtbarkeit zu erhöhen.

Der Standard berichtet, dass Mélanie deswegen bereits in einer Vorabend-Talkshow aufgetreten ist, in der sie erklärte, warum sie so gerne das Wetter ansagen möchte: „Ich mag halt die Sonne, den Regen, sogar den Winter – alles.“ Für ihren Auftritt würde sie bereits täglich mit der Chefansagerin von France 2 trainieren.

Ob Mélanies Auftritt heute Abend ihr einziger bleiben wird, ist noch nicht klar.

Außerdem auf ze.tt