70 Jahre nach der Atombombe ist Hiroshima ein Urlaubsort

Am 6. August 1945 ließen amerikanische Kampfpiloten die erste militärisch eingesetzte Atombombe auf Hiroshima fallen. Die Küstenstadt im Südwesten Japans wurde völlig zerstört, etwa 140.000 Menschen starben. 70 Jahre später ist Hiroshima ein Urlaubsort.

Toru Yamanaka/AFP/Getty Images

Um an die Opfer des Atombombenabwurfs vor 70 Jahren zu gedenken, ließen die Einwohner Hiroshimas und viele Urlauber bunte Papierlaternen auf dem Fluss Motoyasu vor dem Friedensdenkmal schwimmen. Toru Yamanaka/AFP/Getty Images

Bei der Explosion einer Atombombe wird enorme Hitze in Form einer Druckwelle freigesetzt. Es sterben sehr schnell, sehr viele Menschen. Dennoch ist die Strahlung, die langfristig in die Atmosphäre gelangt, deutlich geringer als bei Reaktorunglücken wie in Fukushima (2011) oder Tschernobyl (1986).

Im Fall von Hiroshima gibt es dafür im Wesentlichen drei Gründe: Erstens befanden sich in der über der Hafenstadt abgeworfenen Bombe „Little Boy“ eher sehr viele kurzlebige radioaktive Isotope, die längst nicht so lange strahlen wie langlebige radioaktive Isotope (zum Beispiel Plutonium).

Zweitens wusch einen Monat nach dem Bombenabwurf ein starker Taifun viele radioaktive Teilchen aus der Stadt und verteilte sie durch Regen und Wind auf die Umgebung. Drittens explodierte die Hiroshima-Bombe circa 600 Meter über der Stadt, wodurch das radioaktive Material von Anfang an durch Winde über eine größere Fläche verstreut wurde.

Ist Hiroshima heute noch verstrahlt?

Die Antwort auf diese Frage lautet klar nein. Allerdings erkranken Menschen, die sich zum Zeitpunkt der Katastrophe in Hiroshima selbst oder in der Umgebung aufhielten und überlebten, heute immer noch an Krebs. Alle, die aber jetzt nach Hiroshima reisen, setzten sich keiner Gefahr aus, sagt Axel Rosen von der Organisation Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs im Deutschlandfunk.

 

NO MORE HIROSHIMA. NO MORE DEATH #hiroshima #70hiroshima #peace Ein von mar moragas (@marmoragas69) gepostetes Foto am

„Durch die Zeit, die einfach dazu geführt hat, dass radioaktive Stoffe ausgewaschen oder wirklich auch per Hand entfernt wurden, ist es gelungen, dass in Hiroshima und Nagasaki ein normales Leben wieder stattfinden kann,“ sagt der Experte. Würde man dort Urlaub machen, so Rosen, setze man sich keiner erhöhten Strahlung aus. Japan-Touristen müssen die Hafenstadt also nicht meiden! Im Gegenteil, die Metropole hat mittlerweile nicht nur rund 1,187 Millionen Einwohner, sondern auch jede Menge Sehenswertes zu bieten:

present I G B E S T F R O M T H E W O R L D P H O T O | @danielmedini_photo L O C A T I O N | Hiroshima today marked the 70th anniversary of the world’s first atomic bomb attack. Vowing to never allow a repeat of his city’s tragedy, Hiroshima’s mayor called on the nuclear powers to abandon their arsenals and stop jeopardising human survival. At exactly 8.15am local time, the moment of the blast, the city’s trolleys stopped and more than 60,000 people assembled at Peace Memorial Park observed a moment of silence that was broken only by the ringing of a bronze bell. Then, with offerings of water and flowers for the dead, Hiroshima remembered how the blast turned life to death for more than 140,000 and forever changed the face of war. All our community wants to remind them and pray for peace. S E L E C T E D | @igworldclub_admin F E A T U R E D T A G | #igworldclub #danielmedini_photo #ig_japan #hiroshima M A I L | igworldclub@gmail.com S O C I A L | Facebook • Twitter M E M B E R S | @igworldclub_officialaccount C O U N T R Y R E Q U I R E D | If you want to join us and open an igworldclub account of your country or city, please write us or go to www.igworldclub.it F O L L O W S U S | @igworldclub Ein von I G W O R L D C L U B ® (@igworldclub) gepostetes Foto am

 

Sadako Sasaki #hiroshima #hiroshimapeacepark #sadakosasaki #enolagay #atomicbomb #peace #colorful Ein von @caboyambre gepostetes Foto am