9 Dinge, die du als Frau beim ersten Date beachten solltest

Sei es ein Onlinedate oder eine Person, die du aus dem Bekanntenkreis kennst: Sich als Frau das erste Mal mit einem Mann zu treffen, den man potentiell abschleppen will, ist eine nervenaufreibende Angelegenheit.

Dating

Er redet nur über seine Mutti? Renn, renn so schnell du kannst! © David Dieschburg / Photcase

Um in der Aufregung nicht zu vergessen, ihn auf Herz und Nieren zu prüfen, lohnt es sich, diese neun Punkte abzuchecken.

1. Respektiert er starke Frauen?

Egal ob Hillary Clinton, Angela Merkel oder Nicki Minaj: Wenn dein Date behauptet, dass Frauen aufgrund ihres Frauseins nicht imstande wären, Staaten zu regieren oder beachtenswerte Kunst zu schaffen, solltest du dich fragen, ob du Zeit mit ihm verbringen möchtest. Vielleicht hält er dich auch für unfähig, deinen Job – welchem auch immer du nachgehst – auszuüben?

2. Beleidigt er andere Frauen, um dir zu imponieren?

Wenn deine Verabredung dir beispielsweise sagt, dass du ja nicht so eine „Schlampe“ seist wie andere Frauen, lohnt es sich, bei ihm nachzufragen, weshalb er dir durch Abwertung Anderer imponieren möchte. Im Subtext schwingt bei dieser Wortwahl auch mit, dass es ihm wichtiger ist, das Verhalten von anderen Frauen gemäß moralischer Maßstäbe zu bewerten, als deren Freiheit, das zu tun, was sie möchten. Und: Wer gibt dir die Garantie, dass er dich nicht auch am nächsten Tag slutshamed, falls ihr miteinander geschlafen habt?

3. Versucht er, dich abzufüllen?

Du trinkst dein Bier aus, er bestellt sich das zweite und besteht darauf, dass du auch noch eines nimmst? Vielleicht versucht er, dich abzufüllen. Was unter Freund*innen und in gemeinsamen Einverständnis lustig sein kann, ist von einem random guy ausgehend eher gruselig. Frauen* sind täglich so viel struktureller Gewalt ausgesetzt, dass ein erzwungener Kontrollverlust gegen den eigenen Willen für sie keine witzige Angelegenheit ist, sondern sehr gefährlich sein kann.

4. Hängt er nur mit Typen rum?

Wenn er seine Freundschaften nach dem Motto „Bros before Hoes“ führt, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass Frauen bei ihm für zwischenmenschliche Beziehungen, die nicht auf Sex basieren, nicht infrage kommen.

5. Wie spricht er über das Aussehen von Frauen?

Sagt er so etwas wie „Nachrichtensprecherinnen müssen auf jeden Fall immer geschminkt sein, um kompetent zu wirken“ oder „Manche Frauen sind zu dick, um enge Leggings zu tragen“? Dann weise ihn darauf hin, dass seine Freiheit dort aufhört, wo die Anderer beginnt. Und es ihm nicht zusteht, seine Interpretation des äußeren Erscheinungsbildes anderer Personen als Maßstab für deren Wert herbeizuziehen.

6. Wie ist sein Verhältnis zu seiner Mutter, Schwester(n) oder anderen weiblichen Verwandten?

Natürlich hat nicht jede Person Verwandte, geschweige denn welche des anderen Geschlechtes. Und auch herrscht nicht in allen Familien immer Friede, Freude, Eierkuchen. Trotzdem: Wenn er zum Beispiel sehr liebevoll über die eigenen weiblichen Verwandten spricht, ist es ein gutes Zeichen.

7. Was denkt er über seine Ex-Freundin(nen)?

Zugegeben: Nicht immer ein angenehmes Thema für das erste Date. Solltet ihr aber doch irgendwie darauf kommen, lohnt es sich, genau zuzuhören. Hasst er seine Ex-Freundin(nnen)? Weshalb? Sind es nachvollziehbare Gründe oder wertet er sie ab, weil ihr Verhalten nicht seinem allgemeinen Frauenbild entspricht?

8. Erzählt er nur von sich?

Das kann nervig bis mackerig sein. Und ist kein Hinweis darauf, dass er empathisch ist. Noch schlimmer: Wenn er dir dabei permanent ins Wort fällt oder dir Dinge erklärt, obwohl du selbst sehr viel mehr über diese weißt. Dafür, Frauen die Welt zu erklären, gibt es sogar ein Wort: Mansplaining.

9. Ist ihm Konsens wichtig?

Dein Tinder-Match besteht darauf, sich in einer bestimmten Bar zu treffen, obwohl du mehrmals gesagt hast, dass diese für dich nicht infrage kommt? Oder schlimmer: Er küsst dich gegen deinen Willen? Dann tu dir den Gefallen und beende das Date. Denn wenn er dein „Nein“ nicht respektiert, ist ihm Konsens nicht wichtig. Er stellt seine Bedürfnisse über dein Einverständnis.

All diese Punkte bedeuten gewiss nicht, dass dir gerade ein lupenreiner Frauenhasser mit Nichts als bösen Absichten gegenübersitzt. Aber sie geben Aufschluss über bestimmte, gemäß der eigenen geschlechtlichen Identität erlernte Verhaltensweisen, die häufig internalisiert sind und derer sich – bewusst oder unbewusst – bedient wird. Es ist daher okay, sich zu vergewissern, dass bestimmte Verhaltensweisen unfair sind. Du musst Sexismus bei Dates nicht aushalten.