9 Tricks, wie ihr mit jedem ins Gespräch kommt

Wusstet ihr schon, dass öffentliches Reden oft als die Sache eingeschätzt wird, die Menschen am meisten Angst macht?

© Photocase.com/simonthon.com

Mit diesen Tipps funktioniert's im Gespräch. © Photocase.com/simonthon.com

Auf einer Bühne vor großem Publikum zu stehen kann auf jeden Fall sehr nervenaufreibend sein. Aber viele Menschen sind mindestens genauso eingeschüchtert, wenn sie mit einer anderen Person ein Gespräch beginnen sollen.

Es kann der Chef eurer Firma sein, eine neue Kollegin, der Typ aus der Verwaltung, das Mädchen aus der IT-Abteilung oder auch ein Fremder auf der Straße: Egal mit wem ihr sprechen wollt, es gibt immer einen Weg, um mit ihm ins Gespräch zu kommen. Und das Beste daran: Je mehr ihr übt, desto leichter wird es.

Probiert doch einmal diese neun Strategien aus:

1. Überspringt den Small Talk

„Schönes Wetter heute, oder?“ und „Was machen eigentlich die beim [Name eines Bundesligisten einsetzen]“ sind genauso schlimm wie flache Anmachsprüche, wenn es darum geht, ein Gespräch zu beginnen.

Vermeidet ausgelutschte Themen. Jede Situation ist einzigartig, also solltet ihr auch eine einzigartige Art und Weise finden, wie ihr ins Gespräch kommen könnt.

2. Fragt die Anderen nach ihrer Meinung

Jeder Mensch hat eine! Wenn ihr den*die Andere*n nicht so gut kennt, solltet ihr aber besser mit unverfänglichen Themen beginnen, wie dem Essen, der Musik oder der Stimmung. Mögliche Fragen sind: „Trinken Sie Ihre Margaritas lieber mit Salzrand oder ohne? Sehen Sie sich gerne Horrorfilme an? Wie finden Sie dieses Lied?“ Von eher schwierigen Themen wie Politik solltet ihr besser die Finger lassen, außer ihr kennt die andere Person bereits sehr gut.

3. Bittet um Rat oder eine Empfehlung

Dieser Tipp funktioniert besonders gut, wenn es um die Kleidung des Gegenübers geht oder ein Accessoire, das er*sie trägt, wie zum Beispiel „Was für eine tolle Krawatte! Wo haben Sie die denn gekauft?“. Auch ein gemeinsames Mittagessen im Restaurant bietet eine gute Gelegenheit: „Das klingt alles wirklich gut. Was nehmen Sie denn?“

4. Stellt Fragen, die sich leicht beantworten lassen

Wenn ihr gerade herausgefunden habt (oder schon länger wisst), dass euer Gegenüber ein*e Expert*in auf einem bestimmten Gebiet ist, dann ist das eine großartige Methode, um das Gespräch ins Rollen zu bringen. Wenn ihr beispielsweise mit dem IT-Experten eurer Firma sprecht, könnt ihr ihn fragen, ob er derjenige ist, der hier Software und Hardware installiert.

Achtet aber darauf, dass ihr das Gegenüber nicht aus Versehen darum bittet, etwas sehr komplexes oder schwieriges zu erklären. Falls euer Gespräch später in diese Richtung geht, ist das super. Aber komplizierte Fragen direkt zu Beginn zu stellen, kann auf sehr forsch wirken.

5. Sagt etwas über eure Umgebung

Egal wo ihr seid, es wird immer etwas geben, das ihr kommentieren könnt: die Musik, das Essen, das Licht, die anderen Gäste und so weiter. Selbst wenn ihr mit jemandem in einem Fahrstuhl stecken bleibt, könnt ihr immer noch einen Kommentar über die Geschwindigkeit oder den Platz machen.

6. Fragt nach einem Update

Wenn ihr die Person bereits etwas kennt — entweder persönlich oder vom Hören-Sagen — dann fragt nach dem aktuellen Stand bei einem privaten oder beruflichen Projekt, an dem der*die andere gerade arbeitet. Das könnte zum Beispiel so aussehen: „Mary hat erwähnt, dass Sie einen Tanzkurs zu West Cost Swing besuchen. Wie läuft es da denn so?“

7. Stellt so viele offene Fragen wie möglich

Wenn eure Fragen mit einem einfachen „Ja“ oder „Nein“ beantwortet werden können, dürft ihr euch nicht wundern, wenn ihr genau das auch als Antwort bekommt.

Das Gespräch in Gang bringen könnt ihr außerdem mit Fragen, die auf den vorherigen aufbauen. Wenn ihr zum Beispiel fragt, welches Essen die Person bestellen wird, könnt ihr nach der Antwort gleich die folgende Frage nachschießen: „Das klingt gut. Wissen Sie, welche Art Wein gut dazu passen würde?“

Jede Antwort kann außerdem mit der einfachen Frage „Warum?“ weitergeführt werden. (Diese Frage solltet ihr aber nicht zu oft stellen, sonst klingt ihr am Ende wie ein dreijähriges Kind!)

8. Stellt eine hypothetische Frage

Solche Fragen können großartige Gespräche in Gang bringen. Allerdings solltet ihr versuchen, mit ihnen an irgendetwas anzuknüpfen, das gerade in eurer Umgebung passiert oder zu eurem Alltag passt, damit ihr nicht zu beliebig wirkt. Zum Beispiel könntet ihr sagen: „Ich habe gerade diesen Film gesehen, in dem es darum geht, dass für einen Tag alle Gesetze außer Kraft gesetzt werden. Was würden Sie tun, wenn es einen Tag lang keine Gesetze gäbe?“

9. Fragt nach Kindern, Haustieren oder Hobbys

Menschen sprechen gerne über die Dinge, die ihnen wichtig sind. Wenn ihr also wisst, dass euer Chef gerne segelt, dann fragt ihn doch nach seinem letzten Segeltörn. Damit bringt ihr ihn garantiert zum Reden.

Von Bernard Marr, LinkedIn auf Business Insider.