Alles, was ihr von den Grammys gesehen haben müsst

Adele ist Opfer der Technik, Taylor Swift sahnt ab, Justin Bieber bekommt die Auszeichnung zum ersten Mal: Das waren die Grammys 2016.

© Christopher Polk/Getty Images for NARAS

Shrieek! © Christopher Polk/Getty Images for NARAS

Die Grammys sind der wichtigste US-amerikanische Musikpreis. Am 15. Februar trafen sich die Stars der Szene im Staples Center in Los Angeles für die 58. Verleihung. Berücksichtigt wurde der Zeitraum zwischen 1. Oktober 2014 und dem 30. September 2015. Hier sind die Highlights des Abends.

Lady Gaga

Die Wahnsinnige zollte dem im Januar an Krebs verstorbenen David Bowie Tribut und sah dabei ziemlich gut aus. Davor hatte sie sich ein Tattoo von Bowies Gesicht auf die linke Körperseite stechen lassen – ein echter Fan.

Gaga oder Bowie? Wer ist's? Giphy
Gaga oder Bowie? Wer ist’s? | © Giphy

Adele

Die 27-jährige Britin war diesmal nicht nominiert, sorgte aber anderweitig für Aufsehen. Medien berichteten anfangs fälschlicherweise, dass sich Adele versungen habe. Richtig ist: Bei ihrem Auftritt viel das Piano-Mikro auf die Klavierseiten im inneren und machte schräge Geräusche. Später fiel der Ton für einen kurzen Moment sogar komplett aus. Völlig egal, Adele sang gekonnt über die Schwierigkeiten hinweg. Außerdem hat sie ja bereits 10 von den goldenen Dingern.

 

Giphy
© Giphy

Taylor Swift

Die 26-Jährige gewinnt von ihren sieben Nominierungen insgesamt drei Grammys. Für das beste Album sowie das beste Pop-Gesangsalbum für „1989“ und das beste Musikvideo für „Bad Blood“. Damit ist sie die erste weibliche Künstlerin überhaupt, die die Auszeichnung „Album des Jahres“ das zweite Mal gewinnt.

Giphy
© Giphy
© Giphy
© Giphy
© Giphy
© Giphy

Justin Bieber

Auch die Beliebers dürfen sich für ihr Idol freuen: Der bald 22-Jährige gewann seinen ersten Grammy. Für seine Single „Where Are Ü Now“ mit Skrillex und Diplo erhielt er den Preis in der Kategorie „Best Dance Recording“.

© Giphy
© Giphy

Was sonst noch war

Ed Sheerans „Thinking Out Loud“ bekam die Auszeichnung für die Single des Jahres. Der Soul- und R&B-Sänger Stevie Wonder sollte den Preis übergeben. Da Sheerans Name in Blindenschrift auf dem Zettel stand, veräppelte Stevie kurz vor der Verkündung das Publikum, weil es Brailleschrift nicht lesen könnte.

„Uptown Funk“ von Mark Ronson und Bruno Mars ist als Aufnahme des Jahres ausgezeichnet worden.

In der Show-Pause wurde eine TV-Werbung gezeigt, die auf die hohe Anfälligkeit von Krebs bei Katzen aufgrund ihrer rauchenden Besitzer aufmerksam machte und vor einer Zukunft ohne sie warnte. Internet ohne Katzen-Content ist weder wünschenswert noch vorstellbar.