Sponsored Post Was ist das?

Warum Abschreiben manchmal hilfreich ist

Du wolltest schon immer mal etwas erfinden, aber dir fehlen die Ideen? Kein Problem, selbst die größten Forscher*innen schreiben manchmal ab. Und zwar bei der Natur.

© Pexels

Leonardo Da Vinci wollte fliegen. Doch außer Vögeln konnte das damals niemand. Was also tun? Da Vincis Idee war so banal wie genial: Man müsse den Vogelflug einfach übertragen. Stundenlang beobachtete er die Vögel und fertigte Skizzen an. Heute wissen wir, dass es noch einige Zeit dauern würde, bis auch der Mensch fliegt, aber sein Ansatz war revolutionär. Damals hatte man noch keinen Namen für das, was Da Vinci da tat, heute nennen wir es Bionik – und man kann es lernen.

Als Bionik bezeichnet man die Übertragung von Naturphänomenen in die Technik. Diesem interdisziplinären Fach, das Ingenieur*innen, Naturwissenschaftler*innen, Architekt*innen und Philosoph*innen anzieht, verdanken wir viele Meilensteine der Technik. Manchmal ist die Übertragung so naheliegend, dass man sich an den Kopf fassen möchte. Manchmal kann man sich über den Einfallsreichtum der Verantwortlichen nur wundern. Aber seht selbst:

Im Studium Naturvorlagen in technische Innovation übersetzen

Konkrete Anwendung findet das Vorgehen der Bionik in der Kybernetik, die sich mit der Selbststeuerung von Systemen auseinandersetzt. Dabei orientieren sich Kybernetiker*innen neben der System- und Spieltheorie vor allem an Ansätzen aus der Bionik. Sie übertragen die Regelungsmechanismen von lebendigen Systemen auf Technik.

Wie das konkret aussehen kann, sieht man an Reni, einer Kybernetik-Studentin der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Das Wissen aus ihrem Studium hilft ihr auch privat, beispielsweise wenn es darum geht ihre sportlichen Leistungen zu verbessern. Die Erfahrungen, die sie im Sport macht, lassen sich in der Kybernetik anwenden. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass das Zusammenspiel der Muskeln beim Handstand wichtige Erkenntnisse für die Selbststeuerung von Maschinen bietet?

All die bahnbrechenden Erfindung aus der Bionik zeigen uns aber auch, dass gute Ideen allein nicht ausreichen. Einen Hai zu häuten und seine Haut als Flugzeugüberzug zu nutzen, ist aus nachvollziehbaren Gründen keine Option, man braucht auch die Fähigkeiten, die Idee sinnvoll zu übertragen. Während Leonardo Da Vinci noch auf sich allein gestellt war, gibt es heute die Möglichkeit all das gemeinsam mit anderen zu erlernen. Zum Glück, denn die Natur bietet noch viele weitere Vorlagen für technischen Fortschritt. Gehörst du zu denen, die sie erkennen?