Anna steht auf Männer, die ihre Väter sein könnten

Anna ist Ende 20 und weiß genau, was sie will: einen gestandenen Mann, am besten 45 oder älter. 

Nein, das sind nicht Anna und ihr Partner. Anna möchte nicht erkannt werden. Sie schämt sich für ihre Vorliebe. Andreas Mang/photocase.com |

Ich begegnete Anna* vor einigen Wochen in meiner WG. Durch meine Mitbewohnerin erfuhr ich, welche Sorte Mann sie bevorzugt: ältere Männer. Deutlich ältere Männer. Ihr Verlangen entdeckte sie schon in der Pubertät, erzählt sie mir, als wir uns am Küchentisch darüber unterhalten. Mit 14 Jahren lernte sie ihren ersten Freund kennen, der zehn Jahre älter war als sie. „Als ich mit 20 Jahren dann gemerkt habe, wie viele Professoren auf mich reagieren, dachte ich nur ‚Was geht denn hier ab?'“

Ihr Physikprofessor hatte es ihr ganz besonders angetan. Er war ein sportlicher Typ, schöne graue Haare, Mitte 40, hatte zwei Kinder, war groß, lustig und meistens in Chucks unterwegs. „Dem haben die Student*innen reihenweise Anträge gemacht“, erzählt sie. Auch er fand an ihr Interesse. Die Art, wie anders er mit ihr sprach und wie er sich ihr gegenüber verhielt, machte sie an. Nach der Fragerunde zum Ende der Vorlesung verließ Anna mit einem verheißungsvollen Augenkontakt als Letzte den Raum. Auf dem Weg zur Bahn stellte sich ihr ein elegantes Auto in den Weg. Es war der Porsche ihres Professors. Ohne zu zögern stieg sie ein. „Uns beiden war klar, was da zwischen uns los ist“, sagt sie grinsend.

Der Reiz wurde immer größer

Bei ihrem ersten richtigen Date trafen sich Anna und ihr Professor zu einem Picknick im Park. Er brachte Sekt und Kinderschokolade mit – ihre Vorliebe für Kinderschokolade hatte er während einer Vorlesung aufgeschnappt. „Für mich war das erste Mal ein Abenteuer.“ Neben ihr saß ein gestandener Mann in seinen Vierzigern und himmelte eine 20-Jährige an. Der verbotene Reiz wurde immer größer.

Ich frage Anna, ob sie schon etwas mit einem Mann hatte, der glücklich verheiratet ist. Anna ringt kurz mit sich, nickt dann. „Das war eine Ausnahme, eigentlich teile ich nicht gerne und werde auch nicht gerne geteilt“, versichert sie mir. „Er war einer der wenigen Männer, die es geschafft haben mich in Verlegenheit zu bringen.“

[Außerdem auf ze.tt: Ältere Frau mit jüngerem Partner? Sollte niemanden mehr stören!]

Meine nächste Frage, weshalb ältere Männer denn jüngere Frauen daten wollen, ist spürbar einfacher für sie zu beantworten. Prompt beschreibt sie mir die zwei Varianten, die sie bis jetzt kennengelernt hat: Entweder der Mann kommt aus einer gescheiterten Ehe und sucht nun jüngere Frauen oder er sucht eine Partnerin, die seinen Kinderwunsch erfüllen soll – biologische Uhr und so. „Was ich mit am häufigsten höre, ist der Satz ‚Ich liebe meine Frau, aber nicht so, wie ich es mir eigentlich gewünscht habe.'“

Wieso genügen ihr nicht fünf bis zehn Jahre ältere Männer, möchte ich von ihr wissen. „Viele Männer unter 40 haben keinen Arsch in der Hose. Sie können keine Entscheidungen treffen, nicht für sich, geschweige denn für zwei Personen. Deshalb gucke ich auch gar nicht darunter. Da gibt es bestimmt Nette, aber ich habe keinen Bock mich da durchzutesten.“

„Die Wahrheit ist: Ich habe mich in dich verliebt“

Ehrliche Kommunikation ist für sie eines der reizvollsten Eigenschaften an älteren Männern. „Ich hasse es, wenn jemand Pläne beschreibt, die er nie einhalten wird. Wenn wir uns für nächste Woche um 19 Uhr auf ein Abendessen bei seinem Lieblingsitaliener verabreden, muss ich mich ohne viel drum herum Gerede auf sein Wort verlassen können.“ Ihre Antwort kann ich ein Stück weit sogar nachvollziehen.

Von den ersten Gesprächen hänge viel ab, sagt Anna. Da ist dieser Reiz, sich gleichzeitig auf verschiedenen Ebenen unterhalten zu können. „Ich brauche die verbale, geistige Stimulation. In einem perfekten Gespräch schwingen Intellektualität, Ironie und eine gewisse Geilheit mit. Junge Männer gehen nach Gefühlen, wobei ihre Gefühle eher primitive Affekte sind.“

[Außerdem auf ze.tt: Liebe mit Altersunterschied: „Nein, er ist nicht mein Vater“]

Beim Reden scrollt Anna durch einen archivierten WhatsApp-Chat. Sie liest laut vor: „Es ist die Schönheit deiner Seele, die ich sehe. Keine Koketterie mit deiner Jugend, eher mit deinem Lebenshunger und deiner Art auf dich selbst Acht zu geben. Keine sexuellen Gedanken, obwohl ich dich sexy finde. Die Wahrheit ist: Ich habe mich, mit meiner ganzen Reife und Erfahrung, in dich verliebt.“

Respektvoll, aber gezielt intensiv – für Anna gibt es kaum erotischeres, als wenn Männer mit einer gewissen Eloquenz sagen, was sie wollen, aber ihr dennoch Freiraum geben, entscheiden zu können. Es hat einige Zeit gedauert, bis ihre Freunde verstanden haben, dass sie nicht nach einem Sugardaddy sucht, sondern dass der Reiz älterer Männer ein anderer ist.

Anna ist jetzt 29 Jahre alt und möchte bald Familie. Sie weiß, dass ihr Kinderwunsch mit einem Mittfünfziger schwer in Erfüllung gehen kann. „Solange sehe ich es dann eben nur als schöne Liebelei“, säuselt sie. Der Richtige wird schon kommen und dann wird ihr sein Alter hoffentlich nicht im Wege stehen.

* Name geändert

Außerdem auf ze.tt