ARD-Film „Terror – Ihr Urteil“: Wie hättest du abgestimmt?

Hast du das interaktive Fernsehspektakel des Jahres verpasst, weil du kein lineares TV mehr schaust oder zufällig digital Detox machst – und willst deine Meinung trotzdem kundtun? Hier hast du die Möglichkeit.

Foto: Juli Terjung/Moovie/Degeto

Florian David Fitz als Angeklagter ARD-Film „Terror – Ihr Urteil“. Foto: Juli Terjung/Moovie/Degeto

Besonders seit der Festnahme und dem Suizid des Terrorverdächtigen al-Bakr dürfte das Thema Terror die Deutschen wieder sehr umtreiben. Daher ist es nicht verwunderlich, dass fast sieben Millionen Menschen den ARD-Film „Terror – Ihr Urteil“ verfolgten.

Das interaktive Gerichtsdrama ist eine Adaption des erfolgreichen Bühnenstücks „Terror“ von Ferdinand von Schirach. Im Stück geht es um eine Anklage und die moralische Frage: Darf ein Mensch wenige töten, um viele zu retten?

Das Besondere an beiden Inszenierungen: Das Publikum beeinflusst das Urteil. Im Theater entschieden die Gäste, indem sie den Saal durch unterschiedliche Ausgänge verließen. Bei der ARD konnten die Zuschauer*innen online oder per Telefon darüber abstimmen, ob der Angeklagte schuldig ist oder nicht.

Falls du die Ausstrahlung verpasst hast, kannst du hier den Fall nachlesen und (rein symbolisch) abstimmen.

Der Fall

Lars Koch (Florian David Fitz) ist Kampfflieger und soll ein Flugzeug beobachten, das von einem islamistischen Terroristen entführt worden ist. Er droht, die Lufthansamaschine auf das voll besetzte Fußballstadion in München stürzen zu lassen. Obwohl der Vorgesetzte des jungen Elitesoldaten den Abschuss verboten hat, entscheidet er sich eigenmächtig dafür: Er schießt die Maschine ab und tötet damit die 164 Menschen an Bord. 70.000 Menschen im Station kommen mit dem Leben davon.

Nun steht er vor Gericht und es wird entschieden: Ist Lars Koch ein Held oder ein Mörder? Für seinen Anwalt (Lars Eidinger) ist der Soldat ein Held, die Staatsanwältin (Martina Gedeck) und die Hinterbliebenen eines Opfers (Jördis Triebel) halten ihn für schuldig. Denn eins bleibt unklar: War der Abschuss tatsächlich nötig oder hätten die Passagiere den Terroristen im Flugzeug nicht vielleicht noch überwältigen können?

Das Urteil

Nach der Ausstrahlung des TV-Dramas konnten die Zuschauer*innen abstimmen, während die Sendung „Hart aber fair“ begann. Nach nur zehn Minuten wurde diese unterbrochen und das Urteil verkündet: 86,9 Prozent stimmten für einen Freispruch, nur 13,1 Prozent für „schuldig“.

Hier kannst du abstimmen: