Auf diese Filme freuen wir uns im Frühling 2016

Uns erwartet ein großartiges Filmjahr – vermutlich mit einigen spektakulären Flops. Über welche Filme wir Anfang 2016 sprechen werden.

© Eamonn M. McCormack/Getty Images

Eddie Redmayne spielt Lili in "The danish girl". © Eamonn M. McCormack/Getty Images

The Danish Girl

Start: 7. Januar

Worum geht’s? Eine wahre Geschichte: Der Däne Einar Wegener fühlt sich in den frühen 1920er Jahren als Frau im Körper eines Mannes. Sie wird zu Lili Elbe, ihre Frau Gerda steht an ihrer Seite.

Wer macht’s? Tom Hooper, der hatte schon „The King’s Speech“ großartig umgesetzt.

Wer ist dabei? Eddie Redmayne, Alicia Vikaner

Aussichten: Preisverdächtig!


Deadpool

Start: 11. Februar

Worum geht’s? X-Men-Fortsetzung. Ein Krebskranker lässt Wissenschaftler an seinem Körper rumpfuschen und wird zum Superhelden. „Sein Humor überlebt diese Aktion nicht“, sagen die Ärzte. Der Humor seiner Gegner allerdings auch nicht.

Wer macht’s? Regisseur Tim Miller mit Hauptdarsteller und Produzent Ryan Reynolds

Wer ist dabei? Ryan Reynolds und Morena Baccarin.

Aussichten: Autsch. Nachdem Ryan Reynolds schon als Green Lantern zum fremdschämen war, ist auch dieser Trailer schwer auszuhalten. Klingt nach Flachwitzschleuder. Ein Lichtblick ist hoffentlich Junkie XL, der den Soundtrack beisteuert.


Hail Caesar!

Start: 18. Februar

Worum geht’s? Hollywood in den 1950er Jahren: Eddie Mannix (Josh Brolin) löst Probleme für Filmstudios. Dumm gelaufen: Sein Star (George Clooney) entpuppt sich erst als Idiot und wird dann auch noch entführt.

Wer macht’s? Joel und Ethan Coen, die für „No Country for old Men“ schon mit Oscars überschüttet wurden.

Wer ist dabei? Josh Brolin, George Clooney, Ralph Fiennes, Tilda Swinton, Channing Tatum, Scarlett Johansson.

Aussichten: Glänzend. Der Cast ist vielversprechend, der Trailer macht Laune.


Race

Start: 19. Februar

Worum geht’s? USA, 1934: Jesse Owens ist der schnellste Mann der Erde, davon sind seine Trainer überzeugt. Owens will bei den Olympischen Spielen in Deutschland die Goldmedaille holen.

Wer macht’s? Stephen Hopkins

Wer ist dabei? Stephan James, Jeremy Irons, Carice van Houten

Aussichten: Extrem spannend. Der Film bringt zwei Geschichten von Rassismus zusammen, in den USA und Deutschland. Im Trailer spricht der Vater von den „unterdrückten Menschen in Deutschland“.


How to be Single

Start: 3. März

Worum geht’s? Alice ist Single und verdammt langweilig. Ihre Freundin Robin gibt ihr Nachhilfe.

Wer macht’s? Christian Ditter. Das Buch stammt von Liz Tuccillo, die hatte schon „Er steht einfach nicht auf dich“ geschrieben.

Wer ist dabei? Dakota Johnson bekommt Unterricht von der grandiosen Rebel Wilson

Aussichten: Gnihihihihihi!


Whiskey Tango Foxtrot

Start: 3. März

Worum geht’s? Die Journalistin Kim Barker hat im Jahr 2002 keine Lust mehr auf ihren Schreibtischjob, ihren langweiligen Freund, ihre elende Wohnung. Sie geht nach Afghanistan, mitten rein in den Konflikt. Die Geschichte ist wahr, wenn auch nicht in allen Details.

Wer macht’s? Glenn Ficarra, John Requa. Wichtiger ist aber Autorin Kim Barker selbst, deren Geschichte „The Taliban Shuffle“ hier erzählt wird.

Wer ist dabei? Tina Fey spielt Kim und macht Party und Krieg mit Margot Robbie, Martin Freeman, Billy Bob Thornton

Aussichten: Ganz okay. Der Film geht ironisch mit einem ernsten Thema um. Eher kein Kassenschlager, aber eine großartige Geschichte.


Batman vs. Superman

Start: 24. März

Worum geht’s? Batman und Superman treffen sich und wenn ihr zufällig Kinder zuhause habt, wird dieser Streit den Rest eures Jahres bestimmen. Herzlichen Glückwunsch.

Wer macht’s? Zack Snyder (Yay!), die Musik kommt von Hans Zimmer und Junkie XL. Diese Kombi hatten wir uns die letzten drei Jahre zu Weihnachten gewünscht.

Wer ist dabei? Ben Affleck schlägt sich mit Henry Cavill, Gal Gadot mischt sich als Wonder Woman auch noch ein. Amy Adams spielt Lois Lane, Jesse Eisenberg (einst Mark Zuckerberg) gibt den bösen Lex Luthor.

Aussichten: Klingt trashig, will man nicht sehen, oder? Für Fans dürfte der Film trotzdem etwas sein. Die Bilder sind eher im Batman-Stil gehalten, mit Superman-Retro-Touch. Einen regnerischen Abend kann man dem Film schon spendieren.


Das Dschungelbuch

Start: 14. April 2016

Worum geht’s? Mogli wird von Wölfen aufgezogen, Tiger Shir Khan würde ihn aber zu gerne fressen. Das Chaos beginnt.

Wer macht’s? Jon Favreau

Wer ist dabei? Neel Sethi spielt Mogli. Im englischsprachigen Original sind ein paar Star-Stimmen dabei, Scarlett Johansson zischt zum Beispiel die Schlange Kaa.

Aussichten: Auch hier gilt: Muss man mögen. Die Story bleibt grandios, die Technik makellos. Aber wie der kleine Mogli auf Balu dem Bären reitet, bleibt ein absurder Anblick.


Captain America – Civil War

Start: 5. Mai

Worum geht’s? Ein Auftrag der Superhelden geht mächtig daneben. Die Regierung will sie künftig regulieren – und zack, da ist der Streit. Iron Man stellt sich gegen Captain America, der Rest ist eine bildgewaltige Geschichte.

Wer macht’s? Anthony Russo

Wer ist dabei? Captain Ameirca (Chris Evans), Iron Man (Robert Downey jr.), Spiderman (Tom Holland), Black Widow (Scarlett Johansson), Ant-Man (Paul Rudd) – und Daniel Brühl als, natürlich, böser Nazi-Sohn

Aussichten: Nur was für Fans, für die aber ganz fantastisch. Die neueste Marvel-Verfilmung wird eine komplexe Heldengeschichte.


Das sind unsere Highlights bis Anfang Mai. Mit Snowden, Star Trek, Fluch der Karibik, Fantastic Beasts and where to find them geht das Kinojahr dann weiter – wir melden uns später mit einer Trailerkritik für den Sommer wieder. Jetzt gehen wir uns erst einmal Kino-Abos bestellen.