Banksy sprüht neues Kunstwerk an englische Grundschule

Der Künstler und Aktivist „Banksy“ sprühte über Nacht ein Kunstwerk mit einem brennenden Reifen an die Wand einer Grundschule in Bristol. So möchte er der Schule danken.

© Twitter | Rebecca Radford

Kind mit brennendem Reifen: Banksys neustes Kunstwerk. © Twitter | Rebecca Radford

Die Schüler einer Grundschule im englischen Bristol dürften überrascht gewesen sein, als sie aus den Ferien zurückkamen. Der Künstler und Aktivist Banksy verewigte sich mit einem Kunstwerk an der Hauswand ihrer Schule.

Zunächst wirkt es wie ein Bild, das so auch von einem Kind gemalt worden sein könnte – wäre da nicht ein brennender Reifen, den das Kind vor sich her rollt. Was der Künstler damit genau ausdrücken möchte, ist nicht bekannt. Brennende Reifen gelten als Symbol für Straßenproteste.

Vielleicht möchte der Aktivist sein Werk ja als Aufforderung verstanden wissen: Kinder, falls ihr euch ungerecht behandelt fühlt, geht auf die Straße.

Banksy hinterließ nahe der Wand einen persönlichen Brief, in dem er sich dafür bedankte, dass die Schule ein Gebäude nach ihm benannte. Den Schüler*innen gab er mit auf den Weg: „Denkt daran: Vergebung bekommt ihr leichter als eine Erlaubnis.“

Wie die Kollegen von Mashable berichten, sagte der Schulleiter Geoff Mason, das Kunstwerk werde die Schüler inspirieren.

Zuletzt war Banksy im Januar aktiv. Er sprühte ein Bild an die Wand der französischen Botschaft in London, mit dem er die Nutzung von Tränengas gegenüber Geflüchteten anprangerte.