Bayern verbietet nicht vorhandene Burkas im öffentlichen Dienst

Die bayerische Regierung verbietet Burka und Nikab im öffentlichen Dienst. Zahl der Betroffenen: null. Doch welche Formen der Verschleierung gibt es überhaupt?

Betroffene gibt's nicht. © dpa

Am Dienstag hat die bayerische Staatsregierung beschlossen, die Verschleierung des Gesichts mit Burka oder Nikab zu verbieten. Der Gesetzesentwurf soll nur in bestimmten Bereichen des öffentlichen Lebens zu Anwendung kommen. Betroffen sind Hochschulen, Schulen, Kindergärten, der Bereich der allgemeinen Sicherheit und Ordnung, Wahlen und der öffentliche Dienst.

Laut Innenminister Joachim Herrmann (CSU) würde die Verhüllung des Gesichts der hiesigen Kommunikationskultur widersprechen. „Ein kommunikativer Austausch findet nicht nur durch Sprache, sondern auch durch Blicke, Mimik und Gestik statt. Er bildet die Grundlage unseres zwischenmenschlichen Miteinanders und ist Basis unserer Gesellschaft und freiheitlich-demokratischen Grundordnung“, sagt er der dpa.

[Außerdem auf ze.tt: Burka-Verbot: Union flirtet mit AfD-Wähler*innen]

Der bayerische Gemeindetag unterstützt den Kabinettbeschluss. Gemeindetagspräsident Uwe Brandl bezeichnete ihn als klares Bekenntnis zum freiheitlichen demokratischen Werteverständnis, denn „eine selbstgewählte oder angeordnete Abschottung mittels verschleiernder Kleidung entspricht nicht unserem Selbstverständnis als freiheitlichem Gesellschaftssystem“, sagte Brandl.

Warum den Herren und Damen so viel Angstschweiß von ihren Stirnen tropft, ist jedoch nicht wirklich klar: Laut dem Innenminister gibt es im öffentlichen Dienst nämlich keine einzige Burkaträgerin. Woher kommt also plötzlich dieser hohe Handlungsbedarf? Zudem ist noch nicht klar, ob der Beschluss überhaupt mit dem Grundgesetz vereinbar ist.

Arten von Verschleierung

Doch was sind Burka und Nikab überhaupt? Und welche weitere Arten weiblicher islamischer Verschleierung gibt es überhaupt? Zum besseren Verständnis haben wir für euch die sieben gängigsten Ausformungen aufgelistet:


 

Screenshot: Brad Rush/Twitter

Eine Al-Amira besteht aus zwei Teilen. Ein Teil wird eng um den Kopf gebunden, der andere wird lose darüber gewickelt und bedeckt auch den Hals.

Screenshot: Brad Rush/Twitter

Der Nikab lässt einen Schlitz für die Augen frei, die untere Gesichtshälfte ist verschleiert.

Screenshot: Brad Rush/Twitter

Eine Burka ist ein Mantel, der den gesamten Körper bedeckt, mit einem undursichtigen Gitter vor dem Gesicht.

Screenshot: Brad Rush/Twitter

Der Khimar ist ein langer Schleier, der zwar nicht das Gesicht, aber den Rest des Kopfes, die Schultern und den Oberkörper bedeckt.

Screenshot: Brad Rush/Twitter

Die Shayla, manchmal auch Schalkopftuch, ist ein langer, rechteckiger Schal, der um den Kopf und die Schultern gewickelt wird.

Screenshot: Brad Rush/Twitter

Tschador ist ein langer Mantel, der Kopf und Körper bedeckt; das Gesicht ist frei.

Screenshot: Brad Rush/Twitter

Ein Kopftuch, das Haare, Hals, Ohren und Ausschnitt bedeckt.