Begleitet uns in die Nacht des Mauerfalls – im 360°-Video

Revolution geht auch ohne Blut vergießen: Das hat Deutschland am 9. November 1989 bewiesen. Erlebt mit uns im 360°-Video die Geschichte von Simone Kallien, die in dieser Nacht dabei war. Wichtig: Damit das 360°-Feature auf dem Handy richtig funktioniert, müsst ihr das Video in der Youtube-App öffnen.

„Die Wände in der Toilette waren gefliest und es gab eine Einhebel-Mischbatterie. Das kannte ich gar nicht.“ Niemals wird Simone Kallien diese Nacht vergessen, als Günther Schabowski auf einer Pressekonferenz verkündete, dass nun alle Menschen in der DDR frei reisen dürften. Also ab nach West-Berlin, dachten sich viele Bürger*innen. Mal gucken, wie es drüben so aussieht. Auch Simone Kallien fuhr Richtung West-Berlin, zum Grenzübergang an der Bornholmer Straße. Und tatsächlich: Als sich mehr und mehr Menschen vor der Schranke sammelten, gaben die Beamt*innen nach – und öffneten den Schlagbaum. Nur ein Jahr später verschwand die Grenze völlig, mit der Wiedervereinigung Deutschlands.

Im 360°-Video nehmen wir euch mit an Orte, an denen man noch heute diese besondere Nacht nachspüren kann: an die Bornholmer Straße zum Beispiel oder ins DDR-Museum mit einer nachgebauten Wohnung und einem Trabbi.

Am besten schaut ihr das 360°-Video auf dem Handy. Ihr öffnet es in der Youtube-App und bewegt das Handy hin und her oder wischt auf dem Smartphone. Wer eine VR-Brille hat, kann auf Youtube auch den Brillen-Modus einschalten. Am Computer navigiert ihr mit der Maus oder den Pfeiltasten. Wenn ihr die Untertitel einschaltet, erhaltet ihr Infos, an welchen Orten wir gedreht haben.

Wenn ihr das Video am Stück schauen wollt, dann klickt hier: