Britin verwandelt Instagram in ein Museum

prtsu/Instagram

Unter dem Hashtag #MuseumSelfie finden sich viele anachronistische Bilder. prtsu/Instagram

Mar Dixon mag Museen. Und sie mag es, wie wild in Museen zu fotografieren. Mit ihrer Leidenschaft steckt sie jetzt Instagram-Nutzer an.

Schon ihre Mutter sei mit einer Kamera durch Museen gepirscht, um eifrig Fotos zu schießen, schreibt Mar Dixon auf ihrer Website. Diese Marotte übersetzt die Britin mit ihrem Museum Selfie Day ins digitale Zeitalter. Über Twitter und Instagram rief sie am 20. Januar 2014 zum ersten Mal Museumsbesucher dazu auf, Schnappschüsse von sich samt Museum ins Netz zu setzen.

Mar will die Lust auf Kultur befeuern. Ob das bereits mit ein paar Selfies gelingt, sei dahingestellt. Der Britin ist es zumindest gelungen, die Kreativität einiger Museumsbesucher zu beflügeln: Unter dem Hashtag #MuseumSelfie tauchen dieses Jahr auf Instagram wunderbar anachronistische Motive auf. Sie bestehen in der Regel aus einem alten Porträt-Gemälde sowie einem Arm, der ein Smartphone vors Bild hält, sodass die Figur darauf aussieht, als würde sie sich selbst fotografieren.

Ein von Olgafey (@olgafey) gepostetes Foto am