Comic-Geschichten, die das WG-Leben schreibt

Am Sonntag hat Illustratorin Felice Vagabonde eure WG-Geschichten gezeichnet. Wir geben euch einen kurzen Überblick über unsere Aktion.

Fotos: @ Isabell Prophet/ze.tt

Felice Vagabonde hat eure #HeldenWG gezeichnet. Fotos: @ Isabell Prophet/ze.tt

Unser Aufruf hat viele von euch motiviert, uns die besten WG-Geschichten zu schicken. Felice ist am Sonntag extra von Hamburg nach Berlin gereist, um eure #HeldenWGs zu zeichnen. Wir haben die Aktion auf Facebook, Twitter und Instagram begleitet.

Unser erstes Live-Event

Letze Vorbereitungen. #HeldenWG #goteam

Ein von ze.tt (@zett_news) gepostetes Foto am

@jazzrocket in Action. #illustration   Ein von ze.tt (@zett_news) gepostetes Video am

Und das sind eure WG-Geschichten:

Der (immer) Nackte

Mein Mitbewohner war total oft nackt. Er saß dann nackt im Wohnzimmer und hat Zeitschriften gelesen, oder er saß nackt in der Küche, nur mit einem Handtuch um.

Die Katzenomi

Meine Vermieterin hatte 8 Katzen und einen sehr großen roten Hut. Ich denke, das sagt alles über sie.

Überraschungsgeschenke

Mein Mitbewohner hatte die Angewohnheit, im betrunkenen Zustand Sachen zu klauen. Wir standen morgens auf und da stand plötzlich ein pinkfarbenes Fahrrad oder einmal auch eine Altpapiertonne im Flur. Er wusste jedoch nie, wo der Gegenstand herkam, wem er gehörte und wie er in die Wohnung kam. Eines Tages lag ein entwurzelter Tannenbaum vor meinem Zimmer.

Die Adelige

Meine Ex-Mitbewohnerin war total schräg und lief immer in 20er-Klamotten rum. Eigentlich ganz cool für ne Mottoparty, aber im Alltag eher seltsam. Eines Tages hat sie einen Typen kennengelernt, der voll drauf eingestiegen ist. Mit Taschenuhr und allem. Auf jeder Party trugen sie 20er-Jahre Klamotten und tranken Absinth. Selbst nach einem Jahr Beziehung haben sie sich immer noch gesiezt. Zwar mit Vornamen angesprochen, aber dennoch. Uns haben sie natürlich auch gesiezt.

Hilfe, Spinne!

Ich brauche wirklich nicht viel Schlaf. Aber einmal in der Woche muss ich um sechs Uhr schon raus, wegen einer Mathevorlesung. Und gehe dementsprechend etwas früher ins Bett. Letztens war ich an so einem Abend also schon eingeschlafen, als ich auf einmal höchst unsanft aus den Träumen gerissen wurde. Von Staubsaugergeräuschen. IM NEBENZIMMER. MITTEN IN DER NACHT. Am nächsten Tag dann die Rechtfertigung von meiner Mitbewohnerin: „Da war SOOOOO eine fette Spinne! Es war ein Notfall!“

Das brennende Sofa

Mein Mitbewohner saß alleine auf dem Sofa und guckte Filme. Der Rest der WG lag schon im Bett. Irgendwann hörten wir ihn schreien. Wir gingen ins Wohnzimmer, das Sofa stand in Flammen – mein Mitbewohner ist wohl mit der Kippe in der Hand eingeschlafen. Das abgefackelte Sofa stand da übrigens noch eine ganze Weile, weil es keiner der Vermieterin sagen wollte. Mit ein paar Decken und Kissen ging das auch ganz gut.

Und am Ende durften sogar wir zeichnen

Falls ihr weitere WG-Geschichten habt, schreibt mir oder kommentiert diesen Artikel.