Danke, Internet: So wurde Arshad Khan vom Teeverkäufer zum Model

Eine Fotografin hat den Pakistani Arshad Khan im Vorbeigehen auf einem Markt fotografiert. Sein Bild verbreitete sich rasant im Netz. Nur drei Tage später hat ihn ein Onlineshop als Model unter Vertrag genommen.

© Instagram photoshoot.world

Hawt. © Instagram photoshoot.world

Bis vor vier Tagen war der 18-jährige Pakistani Arshad Khan nur einer unter vielen Teeverkäufern auf dem Itwaar Bazaar in Islamabad, der Hauptstadt des Landes. Ein Foto, das die Fotografin Javeria Ali schon vor Monaten von ihm machte, veränderte sein Leben binnen kürzester Zeit, wie Quartz berichtet. Es zeigt Khan in einem blauen Oberteil (dem Kameez) und einer Schöpfkelle in der Hand. Die blauen Augen blicken geradewegs in die Kamera, sein Gesicht sieht aus, wie aus Stein gemeißelt.

Ali postete das Foto am 15. Oktober – und es verbreitete sich unter #chaiwalla (Teeverkäufer) rasant in sozialen Netzwerken.

Am Abend des 17. Oktober war #chaiwala Top-Trend auf Twitter in Pakistan. Wenig später schwappte der Trend über die Grenze nach Indien, dann nach Großbritannien. Einen Tag später suchte ihn ein Fernsehteam von Samaa TV auf. Da konnte er schon berichten, dass ihm am Morgen 40 bis 50 Mädchen besucht hätten. Khan; ein Star. Auf die Frage, ob er bereit sei, in Filmen mitzuspielen, antwortete er lässig: „Natürlich.“

Am selben Tag nahm ihn der Online-Mode-Händler fitin.pk unter Vertrag. Aus Chai Wala ist Fashion Wala geworden. Der Umzug vom Teestand ins Studio hat ihm allerdings einiges seiner Aura genommen. Khan dürfte es egal sein. Genauso wie die Tatsache, dass ihn nie jemand gefragt hat, ob er mit dem Rummel um seine Person einverstanden ist. Eher scheint das Gegenteil der Fall zu sein: Er kostet es in vollen Zügen aus. Danke Internet.

Batman! © Screenshot fitin.pk