Das da in der Mitte ist keine Handtasche

Eleanor Cirke stand vor der großen Herausforderung, den Spaßlevel auf dem Abschlussball konstant hoch zu halten. Dann kam ihr eine glorreiche Idee.

So und nicht anders! © Screenshot / Twitter / Eleanor Cirke

Wie gelingt es, den Abschlussball lachend zu überstehen? Eleanor Cirke fand fand die Antwort: ein Flachmann ist die Lösung.

Nicht etwa so einer wie die Teile unterm Lehrerpult oder im untersten Fach des Büroschreibtischs. Nein, ein gigantisches, handtaschenähnliches Schnapsbehältnis braucht es dafür, mit ordentlich Fassungsvermögen.

Und so sollte es sein:

Flachmänner sind ja ein probates Mittel für diejenigen, für die’s gerne auch ein bisschen mehr sein darf. Für alle, die ab und an einen kleinen Motivationsschub brauchen. Nur erwartet man das dann doch eher auf der Baustelle, als auf dem Schulabschlussball. Das dürfte auch Eleanor klargewesen sein.

„Ich weiß immer noch nicht, wie ich mit einem riesigen Flachmann als Abschlussball-Handtasche davongekommen bin“, schreibt die Britin auf Twitter, wo ihr Tweet mit den Fotos des Abends sofort einschlug.

[Außerdem auf ze.tt: Das Internet fragt sich: Was ist los mit diesen glänzenden Beinen?]

Die Tarnung, die eigentlich gar keine ist, ist tatsächlich erst auf den zweiten Blick zu Durchschauen. Der Inhalt ihres Flachmanns dürfte dabei locker für alle fünf gereicht haben: Eleanor und ihre vier Freundinnen hatten sicher einen ziemlich spaßigen Abend.

Außerdem auf ze.tt