Das fucking Periodensystem ist jetzt noch schwerer zu merken

Argh, jetzt brauchen sämtliche Chemie-Bücher ein Update: Wissenschaftler haben vier neue Elemente entdeckt.

David~/Flickr/CC BY 2.0

Das Periodensystem wächst. David~/Flickr/CC BY 2.0

Noch haben sie keine offiziellen Namen, lediglich Nummern und Arbeitstitel: Die vier neuen chemischen Elemente

  • Ununtrium (Symbol: Uut, Nummer: 113),
  • Ununpentium (Symbol: Uup, Nummer: 115),
  • Ununseptium (Symbol: Uus, Nummer: 117) und
  • Ununoctium (Symbol: Uuo, Nummer: 118)

komplettieren die bisher unvollständige siebte Reihe des Periodensystems. Wie die dafür zuständige International Union of Pure and Applied Chemistry (IUPAC) mitteilte, geschehe die Erweiterung des Systems nach „sorgfältiger Überprüfung der Entdeckungen“.

Ein Team aus japanischen, russischen und US-amerikanischen Forschern entdeckte die neuen Stoffe. Keins der neuen Elemente kommt in der Natur vor; sie entstanden durch die Hand der Forscher. Das Team erzeugte sie beim Aufprall von Atomkernen. Die Lebensdauer der radioaktiven Elemente ist sehr, sehr kurz.

Offizielle Namen bekommen die Elemente, sobald die IUPAC die Vorschläge der Forscher geprüft hat. Die Vorgabe dafür lautet: „Neue Elemente können nach mythologischen Konzepten, Mineralen, Orten oder Ländern, einem Anwesen oder Wissenschaftler benannt werden.“

Arme Chemie-Schüler, die sich jetzt noch vier weitere Elemente merken müssen. Was ist bei euch noch aus dem Unterricht hängen geblieben?