Das sagen junge Menschen in den Niederlanden zum Wahlergebnis

Die Niederlande rücken nicht weiter nach rechts. Der amtierende Ministerpräsident Rutte hat mit seiner Partei VVD die Parlamentswahl gewonnen. Wie denken junge Niederländer*innen über den Wahlausgang?

Junge Menschen über den Wahlausgang in den Niederlanden © Samira Lintzen

Das Wahlergebnis in den Niederlanden ist auch ein Zeichen an Europa. Die Niederländer*innen unterstützen den Islamfeind und EU-Gegner Wilders nicht. Das Land bleibt pro Europa.

[Außerdem bei ze.tt: In den Niederlanden gewinnen die Rechtsliberalen – was heißt das?]

Die Prognosen hatten ein Kopf-an-Kopf-Ren­nen zwischen Rutte und Wilders vorhergesagt. Erst als die Wahllokale gestern Abend um 21 Uhr schlossen und die ersten Hochrechnungen veröffentlicht wurden war klar: Wilders hat sogar deutlich schlechter abgeschnitten als erwartet. Ein überraschend gutes Ergebnis erzielte die GroenLinks Partei mit ihrem jungen Parteivorsitzenden Jesse Klaver.

Was sagen junge Niederländer*innen?

Eva, 22

© Samira Lintzen

Ich bin überhaupt nicht überrascht über das Wahlergebnis. Es zeigt aber, dass viele Niederländer*innen immer noch normale Parteien wählen. Ich selber habe GroenLinks gewählt, weil ich glaube, dass die Partei etwas Neues bringt. Der Parteivorsitzende Jesse Klaver ist jung und kann die Menschen enthusiastisch stimmen. Ich glaube, er kann viel verändern – mehr als in den letzten vier Jahren. Deshalb bin ich optimistisch.

 

 

 

 

Rivanna, 21

© Samira Lintzen

Obwohl Wilders deutlich schlechter abgeschnitten hat als erwartet, bin ich schockiert, dass die PVV so viele Sitze bekommen hat. Seine Macht wird also immer noch irgendwie Einfluss haben. Während die Medien ihm vor der Wahl viel Aufmerksamkeit geschenkt haben und auf ihn eingegangen sind, habe ich nicht daran geglaubt, dass er trotzdem so viele Stimmen bekommt. Am wichtigsten ist aber erst einmal, dass die Niederlande in der EU bleiben werden. Jetzt müssen wir weiter unsere Stimmen erheben.

 

 

 

 

Hugo, 27

© Samira Lintzen

Ich bin sehr erleichtert, dass die PVV nicht die stärkste Kraft geworden ist. Gleichzeitig bin ich enttäuscht darüber, dass die Partei CDA immer noch so viel in den Niederlanden zu sagen hat. Ich habe GroenLinks gewählt und hoffe, dass wir trotz aller Konflikte, die es momentan gibt, in ein paar Jahren ein besseres Europa sehen werden.

 

 

 

 

 

Maxine, 20

© Samira Lintzen

Ich habe die PvDA gewählt, obwohl ich wusste, dass sie nicht viele Sitze kriegen wird. Aber ich hoffe, dass meine Wahl etwas zu dem Gesamtbild in unserem Land beitragen wird. Auf jeden Fall bin ich froh, dass die Wahlbeteiligung so hoch war. Dass Rutte gewonnen hat, ist zwar nicht das Ergebnis, auf das ich gehofft habe, aber ich kann damit leben, solange Wilders und die PVV nicht an die Macht kommen.

 

 

Dave, 23

Ich habe ein gemischtes Gefühl, wenn ich mir das Wahlergebnis ansehe. Viele meiner Freunde und Bekannten werden immer positiver gegenüber der PVV. Die Partei ist während des Wahlkampfes besonders herausgestochen und die Anti-Europa-Stimmung in den Niederlanden ist dadurch gewachsen. Trotzdem glaube ich, dass viele Leute, die einige Ideen von Wilders gut fanden, aus strategischen Gründen die VDD gewählt haben. Obwohl sie einige Sitze verloren hat, bleibt sie die größte Partei und wird bei der Bildung des Kabinetts das Sagen haben. [Anm. d. Redaktion: Dave wollte sich nicht fotografieren lassen.]

Außerdem auf ze.tt