Das sagen Pickel über deine Gesundheit aus

Manchmal möchte man einfach aus der Haut fahren. Vor allem, wenn in eh schon hektischen Zeiten auch noch ein Pickel auf der Stirn oder der Nase wuchert. Das ist allerdings nicht nur eine Laune der Natur: Unreinheiten der Haut können ein Warnzeichen sein.

© hui-buh / photocase.com

Falls du Pickel am Mund entdeckst, hast du vielleicht zu viele Pommes verputzt. © hui-buh / photocase.com

Unsere Haut spiegelt wider, was in unserem Körper vor sich geht. Der Dermatologe Joshua Zeichner vom Mount Sinai Krankenhaus in New York hat die häufigsten Pickelstellen untersucht und erklärt, was sie über eure Gesundheit aussagen.

1) Unreinheiten an Kinn, Kiefer und Hals

Pickel am Kinn entstehen meist dann, wenn sich der Hormonhaushalt verändert. Bei Frauen ist das häufig dann der Fall, wenn die Periode kurz bevorsteht. Die Testosteronproduktion wird hochgefahren, die Drüsen geben mehr Öl ab. Das wiederum verstopft die Poren. Sobald unsere Periode vorbei ist, verschwinden meist auch die Pickel wieder. Um die hässlichen Hautunreinheiten zu vermeiden, sollten Frauen in der Woche vor ihrer Periode die betreffende Partie besonders gut reinigen und mit Feuchtigkeitscreme pflegen.

2) Pickelchen an der Schläfe und dem Haaransatz

Wenn sich an der Schläfe oder dem Haaransatz kleine Hautunreinheiten bilden, verstopfen meist Haarpflegeprodukte die Poren. Das könnt ihr künftig vermeiden, indem ihr die Haut am Haaransatz regelmäßig gründlich reinigt und aufpasst, dass ihr Shampoo und Haarspray nicht mehr an die Schläfen und den oberen Stirnbereich wischt.

3) Pickel an der Wange

Wer zu viel am Telefon hängt, wird mit schlechter Haut bestraft. Häufige Handynutzung schlägt sich buchstäblich auf eurem Gesicht nieder. Genauer gesagt auf euren Wangen. Schuld sind Bakterien, die ihr euch mit dem Telefon ins Gesicht reibt. An derselben Stelle entstehen auch Unreinheiten, wenn ihr euch mit schmutzigen Händen ins Gesicht fasst. Vermeiden könnt ihr die Pickelchen, indem ihr regelmäßig eure Hände wascht und das Smartphone desinfiziert.

4) Stresspickel an Nase und Stirn

Wenn es zu hektisch wird, zeigt sich der Stress meist an der Stirn. Allerdings nicht nur in Form von Sorgenfalten, sondern auch als Pickel. Die bilden sich in Zeiten der Überlastung auch gerne auf der Nase. Schuld ist der erhöhte Adrenalinausstoß, der die Ölproduktion eurer Drüsen ankurbelt. Alternativ kommt aber auch zu viel fettiges oder süßes Essen als Ursache für die Unreinheiten in Frage.

Am besten wirkt ihr der Pickelbildung natürlich mit Entspannung und gesunder Ernährung entgegen. Ist das nicht möglich, solltet ihr in bewegten Zeiten rechtzeitig auf eine gründliche Hautreinigung setzen.

5) Unreinheiten am Mundwinkel

Entdeckt ihr Hautunreinheiten an eurem Mundwinkel, solltet ihr eure Ernährung überdenken. Denn an dieser Stelle entstehen Pickel vor allem durch zu fettige oder säurehaltige Lebensmittel, etwa Pommes und Zitrusfrüchte. Wenn ihr auf Pizza und Burger partout nicht verzichten wollt, solltet ihr der Reizung der Haut vorbeugen, indem ihr euch nach dem Essen mit einem Reinigungstuch den Mund abwischt.

Von Marion Lenke auf Business Insider Deutschland.