Der CentiFloat könnte vielen Flüchtlingen das Leben retten

Gerade erst ließ die Aktivistengruppe „Zentrum für politische Schönheit“ vor der Küste Siziliens eine Rettungsinsel für Flüchtlinge zu Wasser. Jetzt hat ein britisches Unternehmen einen Rettungsschlauch namens CentiFloat entwickelt, um weitere Hilfe zu leisten.

© Screenshot: CleanOceanEnergy/Twitter

Der CentiFloat im Einsatz. © Screenshot: CleanOceanEnergy/Twitter

Seit dem Beginn der Flüchtlingskrise sind tausende Flüchtlinge bei dem Versuch, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen, ums Leben gekommen. Das Bild des dreijährigen Aylan Kurdi, der regungslos am Strand nahe Bodrun gefunden wurde, ist Sinnbild dieser schrecklichen Situation und hat sich in die Köpfe vieler Menschen gebrannt.

Um dem Massensterben bei der gefährlichen Fahrt übers Mittelmeer ein Stück weit entgegenzuwirken, hat das britische Unternehmen Unique Group, das sich auf die Herstellung von Marine-Equipment spezialisiert hat, nun den CentiFloat entwickelt. Dabei handelt sich um eine Art längliche Boje, die von Rettungsschiffen abgeworfen wird und flüchtenden Personen vor dem Ertrinken bewahren soll. Sie misst 25 Meter, ist mit Haltegriffen ausgestattet, hat eine Kapazität für über 100 Personen und kann innerhalb von drei Minuten aufgeblasen werden.

Laut Angaben des Herstellers sollte der wiederverwendbare Schwimmschlauch ursprünglich an kommerzielle Schifffahrtsgesellschaften für etwaige Rettungszwecke verkauft werden. Nachdem jedoch die Flüchtlingssituation eskalierte, beschloss Unique Group den CentiFloat gratis an Küstenwache und Wohlfahrtseinrichtungen der betroffenen Grenzgebiete zu senden.

Für eine möglichst rasche Finanzierung der CentiFloats wurde am 6. September eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Funding-Ziel: 15.000 Britische Pfund, circa 20.400 Euro. Das Geld ist bereits zusammengekommen, die Kampagne läuft noch bis 15. Oktober weiter. Das zusätzliche Geld wird in die weitere Entwicklung von marinem Such- und Rettungsequipment investiert. Derzeit wird an einer noch kinderfreundlicheren Version gearbeitet.

Bisweilen hat das Unternehmen vier CentiFloats ausgeliefert – zwei an Ärzte Ohne Grenzen und zwei an MOAS (Migrant Offshore Aid Station), einer internationalen Stiftung für Seerettung, welche den CentiFloat laut Angaben von Unique Group bereits zur Rettung von 700 Flüchtlingen einsetzte. Ziel ist es, in den kommenden Wochen zehn weitere CentiFloats an im Mittelmeer aktive Organisationen auszuliefern.