Der Jahresrückblick 2016, so wie wir ihn uns gewünscht hätten

Weil das vergangene Jahr so schrottig war, verkriechen wir uns lieber in eine andere Realität. In der war 2016 wunderschön.

Das Jahr war so wundervoll! © cdk / photocase.de

Das Jahr 2016 war richtig großer, heiß dampfender, von Fliegen umzingelter Haufen Scheiße. Eine schlimme Nachricht jagte die andere. Momente, um mal glücklich durchzuatmen, gab es wenige. Leider befinden wir uns gerade in einer Zeit, in der Jahresrückblicke so massig aufpoppen wie Pickel auf einem pubertierenden Kindergesicht und uns an jeden der vergangenen verdammten 365 Tage erinnern. Deshalb haben wir einen Rückblick mit Ereignissen erstellt, die zwar eigentlich so nicht stattgefunden haben, aber so hätten stattfinden sollen. Damit wir so tun können, als wäre alles gut. Zumindest für einen kurzen glücklichen Moment.

20. Dezember – In Berlin findet das größte Friedensfest der Welt auf dem Breitscheidplatz statt

Kurz nach 20 Uhr beginnt unter tunesischer Schirmherrschaft das größte Friedensfest der Welt in Berlin. Nahe der Gedächtniskirche wird in Hinblick auf die Weihnachtsfeiertage nochmal all der glücklichen Momente dieses Jahres gedacht. Und das mit einer richtig fetten Fete! Bands, Künstler*innen und Foodtrucks aus allen Ländern stehen bereit, um noch mehr internationales Flair in der Party-Hauptstadt zu verbreiten.

13. Dezember – Assads Regierungstruppen legen die Waffen nieder

Nach vier Jahren Kampf, kommt es in Syrien endlich zum Waffenstillstand. Noch bevor die Friedens-Verhandlungen zwischen Präsident Baschar al-Assad und den Rebellen beginnen, rollen Tausende Hilfskonvois nach Aleppo, um der Bevölkerung Essen und Notunterkünfte bereitzustellen. Niemand soll mehr hungern oder frieren. Die UN verabschiedet am gleichen Tag eine Resolution, die den sofortigen Wiederaufbau der syrischen Infrastruktur mit Milliarden unterstützt.

© ABD DOUMANY/AFP/Getty Images

8. November – Bernie Sanders gewinnt die US-Wahl

Am 8. November gewinnt der Kandidat der demokratischen Partei Bernie Sanders mit überragender Mehrheit die Präsidentschaftswahlen in den USA. Der Wahlkampf selbst ging als respektvollster in die amerikanische Geschichte ein. Seitdem Donald Trump bereits bei der ersten Vorwahl ausgeschieden ist, wurde er nie wieder gesehen. Fast täglich kommen spontan Menschen auf öffentlichen Plätzen zusammen, um gemeinsam zu feiern.

© Ethan Miller/Getty Images
© Ethan Miller/Getty Images

9. September – Leonardo DiCaprio stoppt den Klimawandel

Leo veröffentlicht seine 96-minütige Dokumentation „Before The Flood“ über den Klimawandel, die so eindrucksvoll ist, dass sie selbst die eingefahrendsten Leugner*inner überzeugt. Sämtliche Staaten der Erde einigen sich in der größten Skype-Konferenz, die jemals stattgefunden hatte, über ein neues Klimaschutz-Abkommen, das auch alle einhalten. Die globale Erwärmung ist schlagartig gestoppt, die Umwelt erholt sich wieder und Leo bekommt seinen zweiten Oskar für sein Lebenswerk.

© Jeff J Mitchell/Getty Images
© Jeff J Mitchell/Getty Images

21. August – Rio wird zur wohlhabendsten Stadt der Welt

Vom 5. bis 21. August fanden in Rio de Janeiro die Olympischen Sommerspiele statt. Die Einnahmen des Events verhalfen der Stadt zu einem enormen wirtschaftlichen Aufschwung. Die Bandenkriege in den Favelas sind verebbt, weil alle Menschen zu glücklich sind, um sich weiterhin Leid anzutun.

23. Juni – Niemand weiß, was Brexit bedeutet

Wirklich niemand. Wieso sollte Großbritannien auch auf die Idee kommen, die EU zu verlassen?

14. Mai – Beim ESC gewinnt eine Band, die wirklich gut ist

Nachdem das Publikum des ESC jahrzehntelang für die Teilnehmer*innen des Wettbewerbs stimmten, die a) besonders scharf aussahen, b) eine besonders scharfe Show lieferten oder c) aus Staaten nahe der eigenen Landesgrenze kamen, wurde 2016 erstmals auf Basis des musikalischen Talents bewertet. Auch dabei geht Deutschland wieder leer aus. Schweden gewinnt, Großbritannien landet auf Platz zwei.

24. April – Van Der Bellen gewinnt in Österreich

Alexander Van Der Bellen wird zum Bundespräsidenten Österreichs gewählt. Und zwar bei der ersten Wahl, ohne Wahlwiederholung, ohne Wahlverschiebung. Weil der Kleber wahnsinnig gut hält, nichts angefochten wird und alle zufrieden sind. Die Bevölkerung durchschaut die rhetorischen Tricks von Hofer und gibt ihm für immer Sprechverbot.

© Roland Schlager/AFP/Getty Images)
© Roland Schlager/AFP/Getty Images

21. April – Prince veröffentlicht das beste Album des Jahres

Prince veröffentlicht wider Erwarten ein Überraschungsalbum, das sämtliche Charts sämtlicher Länder toppt. Das neue Album ist so erfolgreich, dass er beschließt, seine komplette Discografie auf Spotify und AppleMusic zur Verfügung zu stellen. Um seinen Erfolg zu feiern, lädt er seine großen Idole auf eine Party zu sich nach Hause ein. Darunter David Bowie, Bud Spencer, Götz George, Muhammad Ali, Guido Westerwelle und Alan Rickman. Sie verstehen sich so gut, dass sie sich alle dasselbe Tattoo stechen lassen, damit sie diesen tollen Abend niemals vergessen.

© John Sciulli/Getty Images for Samsung
© John Sciulli/Getty Images for Samsung

31. März – Erdogan und Böhmermann werden beste Freunde

In der ZDF-Sendung Neo Magazin Royale trägt Böhmermann ein satirisches Gedicht über Erdoğan vor. Das findet der türkische Staatspräsident so lustig, dass er ihn auf Staatskosten zuerst in den „Club Watercity“-Aquapark und dann zu sich in den 1.000-Räume-, 350-Millionen-Dollar-Palast nach Ankara einlädt. Sie spielen nächtelang X-Box im Pyjama und bestellen Pizza. Die Bromance ist so stark, dass Böhmermann seither für den EU-Beitritt der Türkei wirbt.

© Britta Pedersen, Sebastian Castaneda/AFP/Getty Images
© Britta Pedersen, Sebastian Castaneda/AFP/Getty Images

12. März – Frauke Petry startet eigene Rosenquarz-Schmuckkollektion

Einen Tag vor den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt tritt Frauke Petry von all ihren Ämtern zurück. Über Nacht hat sie Entscheidung getroffen, ihre Kraft lieber in die Herstellung filigraner Ketten und Ohrringe zu stecken. Die Rosenquarz-Teile verkauft sie auf Etsy, das Geschäft läuft mau. Sagen die wenigen Menschen, die nach diesem für die AfD desaströsen politischen Abgang noch mit ihr befreundet sind.

© Sean Gallup/Getty Images
© Sean Gallup/Getty Images

 

Außerdem auf ze.tt