Der Smartphone-Akku der Zukunft hält eine Woche lang durch

Wir. Wollen. Das. Sofort. Haben: In Florida forschen Wissenschaftler*innen an einem neuen Smartphone-Akku, der binnen weniger Sekunden aufgeladen ist und über eine Woche lang hält.

Foto: Pexels, CO

Bald könnten wir ohne Laden eine Woche mit dem Smartphone rumlümmeln. Foto: Pexels, CO

Stellt euch vor, ihr müsstet nicht mehr alle paar Stunden verzweifelt nach Steckdosen oder einem Aufladekabel suchen – sondern das Teil nur einmal die Woche für wenige Sekunden an den Strom hängen. Paradiesisch, oder? Bald könnte das tatsächlich Wirklichkeit sein.

Forscher*innen der University of Central Florida experimentieren an einer Technik, mit der unsere Akku-Sorgen der Vergangenheit angehören könnten. Es wäre eine Revolution für Smartphones und sonstige technische Geräte, wie die Kolleg*innen von Wired berichten.

Laut einer Mitteilung der Wissenschaftler*innen halten Smartphones damit mehr als eine Woche durch – mit nur einer Aufladung, die auch nur wenig Strom aus der Dose zapft. Sie nennen das Superkondensatoren-Technik. Sie basiert auf extrem dünnen Strukturen, den sogenannten „Two-Dimensional Transition-Metal Dichalcogenides“ (TMD). Diese zweidimensionalen Kondensatoren würden dann mit eindimensionalen Nanodrähten verbunden. Mit diesem Aufbau sei es möglich, extrem viel Energie statisch auf der Oberfläche des Materials zu speichern – statt wie bei herkömmlichen Batterien chemische Prozesse ablaufen zu lassen, um Energie freizusetzen.

© University of Central Floridy
Der neuartige Akku mit Superkondensator-Technik. © University of Central Floridy

„Wenn Batterien mit diesen Superkondensatoren ausgestattet werden, dann kann man sein Mobiltelefon in wenigen Sekunden aufladen. Und man muss es für über eine Woche nicht mehr aufladen“, sagt der Forscher Nitin Choudary. Die Idee sei keine neue, bisher habe es aber an der Umsetzung gehapert – sie waren nicht in bestehende Systeme integrierbar. Mit den Erkenntnissen der Wissenschaftler*innen wurde dafür nun offenbar eine einfach chemische Lösung mittels Synthese gefunden.

Übrigens sei es damit möglich, den Akku über 30.000 Mal zu laden, ohne an Leistung zu verlieren. Damit wäre er 20 Mal länger haltbar als ein vergleichbarer Lithium-Ionen-Akku; solche werden derzeit in der Regel verwendet.

Bis die neue Technik allerdings wirklich soweit ausgereift ist, bis sie tatsächlich verbaut werden kann, dürfte noch etwas dauern. Die Forscher*innen sehen darin bisher lediglich eine Machbarkeitsstudie. Trotzdem: Der Weg für den Smartphone-Akku der Zukunft ist durch ihre Arbeit geebnet – und es ist womöglich nur noch eine Frage der Zeit, bis wir den Auflade-Stress endlich hinter uns haben.

Science rulez!