Deutscholympiade – Internationale Schüler*innen messen sich im Deutschsprechen

Oscar Wild sagte: „Ein Leben ist zu kurz, um Deutsch zu lernen.“ Die Teilnehmer*innen der Deutscholympiade beweisen das Gegenteil.

Deutsch zu lernen gilt als besonders schwer. Bei der internationalen Deutscholympiade, die gerade in Berlin stattfindet, beweisen 124 Jugendliche, dass sie der deutschen Sprache gewachsen sind. Aus 64 Ländern sind die Teilnehmer*innen angereist. Der Wettbewerb geht vom 17. bis 30. Juli. In drei Sprachniveaustufen soll der oder die beste Deutschlernerin ermittelt und ausgezeichnet werden.

Warum tut man sich das an?

Warum Deutsch lernen? Die meisten Teilnehmer sehen die deutsche Sprache vor allem als Türöffner zur deutschen Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft. Deutschland ist das wirtschaftlich stärkste Land in Europa. Viele wollen sich durch die deutsche Sprache eine berufliche Perspektive in Deutschland schaffen.

Veranstalter des Wettbewerbs sind das Goethe-Institut und der internationale Deutschlehrer Verband. Mit der Aktion wollen sie Menschen im Ausland für die deutsche Sprache begeistern.