Die Polizei Bochum fahndet seit zwei Tagen nach einem Teddybärchen

Der Vermisste heißt Schnuffelbär Heia. Wer hat ihn gesehen?

Das Fahndungsfoto. © Polizei Bochum

Das Kuscheltier wurde zuletzt vergangenen Mittwoch in Crange in Nordrhein-Westfalen gesichtet. Er und sein Besitzer Malte (3) führen bereits ihr Leben lang eine innige Beziehung, die nun zu zerbrechen droht. Bereits seit zwei Tagen ist Schnüffelbär Heia unauffindbar, die Familie ist in Sorge.

Der Vorfall ereignete sich am 9. August, als Malte auf dem Cranger Krimes eine seiner ersten Karussellfahrten erlebte. Nach Schätzungen der Mutter ist das Kuscheltier irgendwann zwischen 16:40 und 17:50 Uhr verschwunden. Davor war es noch auf Fotos zu sehen. Die Familie wurde erst nach ihrer Rückkehr in ihren Heimatort Gelsenkirchen auf den schrecklichen Vorfall aufmerksam.

Der Besitzer ist von Schnuffelbär Heias Abwesenheit sehr getroffen. Wie seine Eltern sagen, sei er unendlich traurig und leide seither an akuter Insomnia. Die Familie sucht über soziale Medien nach dem Kuscheltier. Der außergewöhnliche Vorfall machte die Beteiligung der Bochumer Polizei notwendig, die auf Facebook die Bevölkerung um Hilfe bittet.

Die 2.000 Mitarbeiter*innen des Polizeipräsidiums Bochum sind nach Angaben des Pressesprechers Volker Schütte informiert. Eine Suche wird es nicht geben, das Bild des Vermissten sei aber bekannt. Über Hinweise und andere nützliche Informationen aus der Bevölkerung seien sie dankbar. Der Fall dauert weiterhin an.