Diese 101-Jährige zeigt, dass es nie zu spät für Gold im 100-Meter-Lauf ist

Man Kaur begann erst mit 93 Jahren mit Sport – acht Jahre später hat sie mehr als 20 Medaillen gewonnen. Ihr Sohn verrät das Geheimnis ihrer Fitness.

Die World Masters Games sind eine besondere Sportveranstaltung. Bei den meisten Bewerben dürfen die Teilnehmer*innen nicht unter 35 Jahre alt sein, es gibt keine Landesvertretungen, jeder tritt für sich selbst an. Man Kaur aus Chandigarh in Indien erfüllte diese Voraussetzung leicht, denn sie ist 101 Jahre alt und die Sensation der Spiele. Sie war nicht nur die älteste Teilnehmerin bei den diesjährigen Spielen in Auckland in Neuseeland, sondern holte auch ein paar Medaillen.

Vergangenen Montag nahm Kaur beim 100-Meter-Lauf teil und gewann ihn mit einer Zeit von 74 Sekunden. Damit war sie die älteste weibliche Sportlerin, die je einen derartigen Laufen gewann. Am Mittwoch holte sie sich zwei weitere Gold-Medaillen: im 200-Meter-Lauf und im Kugelstoßen. Wie das sein kann? Sie war die einzige Wettbewerberin ihrer Altersklasse.

Stolz trug sie ihre Startnummer 10001 auf ihrem Trainingsanzug. Ihr Elan und ihre Tatkraft brachten ihr viel Bewunderung, nicht zuletzt auch wegen ihres breiten Lächelns, ihrer Siegestänze und den Peace-Zeichen nach dem Rennen.

This 101-Year-Old Great-Grandmother Won A Race

This 101-year-old great-grandmother finished first in the 100-meter sprint

Posted by NowThis on Mittwoch, 26. April 2017

Kaur begann sich erst im Alter von 93 Jahren für Sport zu begeistern, als ihr Sohn und jetziger Trainer sie darauf aufmerksam machte, wie gut sie eigentlich rennen könnte. Der 79-Jährige verriet, was seine Mutter so fit hält: „Wir essen gutes, selbst gemachtes Essen, nichts Frittiertes. Wir gehen in keine Restaurants, essen täglich Weizen, Nüsse und Pflanzensamen“, erzählt er CNN. Ihr Enkel Nirmal Singh fügt hinzu, dass seine Oma außerdem stets positiv und beschäftigt bliebe. Kaur hat insgesamt drei Kinder, zehn Enkel*innen und zwölf Großenkel*innen.

Vergangenen Sommer nahm Kaur an den American Masters Games in Kanada teil und gewann auch dort etliche Gold-Medaillen. Vor allem ihr Sohn ist stolz auf sie. Seitdem sie an Wettbewerben teilnimmt habe sie mehr als 20 Medaillen abgestaubt. „Wo auch immer sie teilnimmt, sie gewinnt Gold“, sagt er. Eine verbogene Wirbelsäule und schwere Osteoporose halten sie davon nicht ab. „Ich werde rennen, so lange ich Gurus Segen habe.“