Diese 13 neuen Emojis sollen die Gleichberechtigung vorantreiben

Ein vierköpfiges Google-Team hat der Internet-Organisation Unicode neue Emojis vorgeschlagen, um Frauen in ihren Karrierezielen zu bestärken.

Expanding Emoji Professions: Reducing
Gender Inequality/Collage: ze.tt

13 neue Emojis. Expanding Emoji Professions: Reducing Gender Inequality/Collage: ze.tt

Egal mit welchem Endgerät du dir diese Seite ansiehst, die Schriftzeichen werden überall gleich oder zumindest ähnlich aussehen. Dafür sorgt die Non-Profit-Organisation Unicode mit einheitlichen Standards. Sie entscheidet auch darüber, welche Emojis wir beispielsweise in WhatsApp benutzen können – und bekommt in letzter Zeit immer mehr Vorschläge für weitere bunte Symbole.

[Außerdem auf ze.tt: Bastel dir dein eigenes Emoji]

Der neueste stammt aus der Feder von vier Google-Mitarbeiter*innen. Sie schlagen der Unicode 13 Job-Emojis vor. Mit denen sollen wir künftig unsere Berufe in bunten Symbolen darstellen können. Das Google-Team zielt aber auch auf ein größeres gesellschaftliches Vorhaben ab: Die Mitarbeiter*innen glauben, mit den bunten Symbolen auch Frauen in ihren Karrierezielen bestärken zu können.

[Außerdem auf ze.tt: Umfrage: Fühlst du dich als Frau gleichberechtigt in Deutschland?]

„Egal wo man hinsieht, Frauen gewinnen so viel Sichtbarkeit und Anerkennung wie nie zuvor“, schreibt das Team. Harriet Tubman ziert bald den 20-Dollar-Schein, Hillary Clinton hat gute Chancen, die erste US-Präsidentin zu werden – es sei an der Zeit, dass die digitale Lebenswelt diese Entwicklung ebenfalls abbildet und Frauen sichtbarer macht.

Da die meisten Emoji-Nutzer*innen weiblich seien, brauche es insbesondere Emojis von Frauen – und um die jungen Nutzerinnen in ihren Karrierewünschen zu bestärken mehr Emojis von Frauen in verschiedenen Berufen. In dem neuen Set finden sich unter anderem ein Managerin-, ein Ärztin- und ein Wissenschaftlerin-Emoji. Die komplette Liste siehst du hier.

Quelle: Expanding Emoji Professions
Quelle: Expanding Emoji Professions