Diese Berlinerin führt junge Paare in die Welt des BDSM ein

Wie hart darf man mit einer Peitsche zuschlagen? Wie gehe ich auf die sexuellen Vorlieben meiner neuen Freundin ein? Eine Berlinerin zeigt jungen Menschen, worauf sie bei sexuellen Spielchen achten müssen.

Mandy Berlin, so nennt sie sich, führt Menschen in ihrem Berliner Studio in BDSM, Fetischpraktiken und das Crossdressing ein. Unter den Interessierten sind auch viele junge Menschen zwischen 25 und 35 Jahren, die neugierig sind und Neues ausprobieren möchten.

Die Menschen, mit denen Mandy arbeitet, sollen sich ganz und gar fallen lassen und frei von Vorurteilen ihre Neigungen erforschen können. Die Fragen und Vorlieben sind von Gast zu Gast unterschiedlich und ändern sich mit dem Alter, erzählt sie. Jüngere Besucher*innen hätten zwar häufig schon erste Erfahrungen gemacht, seien sexuell aber noch nicht so festgelegt. Gerade ihnen könne sie verschiedene Möglichkeiten zeigen, um die eigenen sexuellen Fantasien und Neigungen frei ausleben zu können.

Die Gründe, aus denen Menschen zu Mandy kommen, sind vielfältig: Einige verspüren einen inneren Druck, der durch das Unterdrücken von sexuellen Bedürfnissen und Neigungen entsteht. Andere sind einfach neugierig, wollen ihren Horizont erweitern und Grenzen überwinden.

In unserem Video erzählt Mandy Berlin sie, was sie in ihren Sessions anbietet und mit welchen Fragen die jungen Leute zu ihr kommen.