Diese Bücher müsst ihr lesen (sagt Mark Zuckerberg)

Als der Autor dieser Zeilen in die 9. Klasse ging, überlegte er mit seinem besten Freund, wie man besser in Kontakt mit Mädchen kommen könne. Partys mit Alkohol und Tanz lagen ihnen fern. Die Idee, für diesen noblen Zweck einen geschlechtlich durchmischten Buchclub zu gründen, dagegen weniger. Unnötig zu sagen, dass beide bis zum Abitur Single blieben.

TechCrunch / Flickr

Facebook-Chef Mark Zuckerberg TechCrunch / Flickr

16 Jahre später: Nerds regieren die Welt und wenn der Ober-Nerd das „Jahr der Bücher“ ausruft, dann strömen Frauen und Männer scharenweise in seinen digitalen Buchclub. Es hilft, wenn der Ober-Nerd milliardenschwer und Chef der zwölfwertvollsten Marke überhaupt ist. Wir reden natürlich von Mark Zuckerberg, der zu Beginn des Jahres 2015 einen großen Vorsatz verkündete: Alle zwei Wochen wolle er ein Buch lesen. Und jeder kann mitmachen.

Mehr als 500.000 Leser haben inzwischen Zuckerbergs „A Year of Books“-Seite auf Facebook geliked. Dort wird zwei Mal im Monat ein neues Buch vorgestellt. Die Mitleser sind dann herzlich zur Diskussion eingeladen. Mit der Kommentarfunktion von Facebook versteht sich. So praktisch ein Soziales Netzwerk zu besitzen, wenn man einen Buchclub gründet!

20 Bücher hat Zuckerberg dort bisher vorgeschlagen. An dem vorsintflutlichen Medium schätzt er, dass man „tiefer in ein Thema eintauchen“ könne als mit den meisten Medien heutzutage. (Wir bei Business Insider schätzen an dieser Stellte die doppelte Ironie, dass Facebook mit Instant Articles auch Verleger von digitalen Inhalten werden möchte und wir als digitales Magazin kritisch darüber schreiben.)

Wie zu erwarten, ist das natürlich alles ziemlich cleveres Zeug, was uns der smarte Harvard-Abbrecher da vorlegt. Auf der Liste finden sich bis auf drei Ausnahmen nur Sachbücher. Die meisten sind hochgelobte Beststeller, die eine Vielzahl von großen Themen unserer Zeit behandeln, ob politisch, soziologisch, naturwissenschaftlich oder kulturell.

Das erste Buch, „The End of Power“ von Moisés Naím, war bei Amazon US, UK und Canada innerhalb von wenigen Tagen ausverkauft.

Aber lohnt es sich wirklich, das zu lesen? Und was ist mit den anderen 19? Wir haben die Liste für euch durchforstet und stellen euch die zehn interessantesten Bücher vor.

The End of Power (Moisés Naím)

Amazon
Verlag: Basic Books (320 Seiten) Amazon

Worum geht’s?

Naím beschreibt eine fundamentale Verschiebung von globalen Machtverhältnissen: Weg von traditionellen Institutionen wie Regierung, Militär und Großunternehmen hin zu: niemandem – oder allen. Macht zerfällt.

Warum ist das wichtig?

Der Autor weiß einiges über das Thema: Er war Chefredakteur von „Foreign Policy“, Direktor der Weltbank und Handels- und Industrieminister von Venezuela. Sollten sich seine Thesen bewahrheiten, wird sich die Welt, in der wir leben, grundlegend verändern.

Warum hat Zuckerberg es ausgewählt?

„Der Trend, den Menschen mehr Macht zu geben, ist einer, an den ich sehr fest glaube.“

Warum hat er es wirklich ausgewählt?

Weil er offenbar Humor hat. Facebook öffnet jeder Einzelperson ungekannte Möglichkeiten, in der Welt zu wirken. Facebook ist aber auch ein Machtzentrum ungekannter Dimension: Ein Fünftel der gesamten Menschheit hat dort einen Account! Klingt mehr nach Macht als nach Ende …

Wem kann ich das zu Weihnachten schenken?

Deinem Alt-68er-Onkel, der „Das Kapital“ inzwischen rückwärts vortanzen kann.

Gewalt: Eine neue Geschichte der Menschheit (Steven Pinker)

Amazon
Verlag: Fischer Taschenbuch (1216 Seiten) Amazon

Original: The Better Angels of Our Nature (Übersetzung: Sebas-
tian Vogel)

Worum geht’s?

Harvard-Professor Pinker erzählt die Geschichte der Menschheit als eine der abnehmenden Gewalt. Aggressives und kooperatives Verhalten sind nach seiner Theorie in uns gleichermaßen angelegt. Was zu Tage tritt, hängt von Kontextfaktoren ab.

Warum ist das wichtig?

Täglich erreichen uns Schreckensmeldungen aus aller Welt: Kriege, Terror, Verbrechen. Pinkers Buch erinnert uns, dass wir in den friedlichsten Zeiten seit Menschengedenken leben – und das schätzen und kultivieren sollten.

Warum hat Zuckerberg es ausgewählt?

„Das Buch kommt zur passenden Zeit. Es erklärt, wie und warum Gewalt in unserer Geschichte immer weiter abgenommen hat und wie wir diesen Trend fortsetzen können.“

Warum hat er es wirklich ausgewählt?

Menschen, die in einer Hobbes’schen Wolfsgesellschaft leben, haben wenig Zeit, durch ihre Facebook-Timeline zu bummeln und auf wohlausgewählte Ads zu klicken. Das kann nicht gewollt sein.

Wem kann ich das zu Weihnachten schenken?

Deinem zynischen Endzeit-Theoretiker-Freund, der überzeugt ist, dass alle Menschen schlecht sind und sich bald ausrotten werden. Tun wir offensichtlich nicht!

On Immunity: An Inoculation (Eula Biss)

Amazon
Verlag: Gray Wolf Pr (224 Seiten) Amazon

Worum geht’s?

Seit wann nutzen Menschen Impfungen? Wie wirksam sind sie? Und warum haben Menschen immer noch solche Angst davor? Biss räumt auf mit bekannten Mythen rund um das Thema Impfung und liefert ein überzeugendes Plädoyer für die Vorsorge.

Warum ist das wichtig?

In den USA – und zum Teil auch in Deutschland – wird unter Eltern und in der Öffentlichkeit immer wieder um Sinn und Unsinn von Impfungen gestritten. Häufig hysterisch und mit falschen Argumenten.

Warum hat Zuckerberg es ausgewählt?

„Die Wissenschaft ist sich vollkommen einig: Impfungen funktionieren und sind wichtig für die Gesundheit von jedem Einzelnen.“

Warum hat er es wirklich ausgewählt?

Seine Frau Priscilla ist Kinderärztin und aktuell selbst schwanger. Mark will sich subtil schon einmal als kluger, weitsichtiger Vater beweisen. Falls im Kindergarten die Impf-Diskussion aufkommt – er ist gerüstet!

Wem kann ich das zu Weihnachten schenken?

Deiner leicht schrulligen, aber sehr liebenswerten Tante, die überlegt, doch noch Heilpraktikerin zu werden und dir Bücher über Bach-Blüten-Therapie schenken wird.

Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen (Thomas Kuhn)

Verlag: Suhrkamp (239 Seiten) Amazon
Verlag: Suhrkamp (239 Seiten) Amazon

Worum geht’s?

Der Wissenschafts-
historiker Kuhn analysierte 1962, wie es zu wissenschaftlichem Fortschritt kommt. Nach seiner Theorie verläuft der nicht linear, sondern periodisch. Unerklärliche Phänomene lösen Krisen aus und sorgen für Paradigmenwechsel.

Warum ist das wichtig?

Nach Kuhn geschehen Paradigmenwechsel nicht durch rein rationale Einsicht aller Beteiligten, sondern durch gute Vermarktung der Ergebnisse. Interessant für den Umgang mit Klimawandel-Zweiflern.

Warum hat Zuckerberg es ausgewählt?

„Ich neige dazu zu denken, dass die Wissenschaft Gutes bewirkt in der Welt. Ich denke, uns wäre allen geholfen, wenn wir mehr in Forschung investieren und uns die Ergebnisse zu Herzen nehmen würden.“

Warum hat er es wirklich ausgewählt?

Ein guter Move, um zu zeigen, dass er es ernst meint mit seinem Buchclub und nicht nur„New York Times“-Bestseller der vergangenen drei Jahre empfiehlt. Das Buch gehört zu den meistzitierten Werken der Gegenwart.

Wem kann ich das zu Weihnachten schenken?

Deinem besserwisserischen Freund, der immer sagt, man müsse alles doch „etwas grundlegender betrachten“. Er wird das Buch lieben. Es ist sehr grundlegend.

Dealing with China (Henry M. Paulson, Jr.)

Verlag: Headline Publishing Group (448 Seiten) Amazon
Verlag: Headline Publishing Group (448 Seiten) Amazon

Worum geht’s?

Paulson kennt China, wie kaum ein anderer. Als Chef von Goldman Sachs, US-Finanzminister und Naturschützer lernte er Chinas Eliten kennen – und wie sie ticken. Er beschreibt, wie Chinas Wirtschaft funktioniert und wie der Westen am besten mit der neuen Macht kooperieren kann.

Warum ist das wichtig?

Beinahe jeder fünfte Mensch auf der Welt lebt in China. Über Jahre hat der chinesische Staatskapitalismus die Wirtschaft des Landes rasant wachsen lassen. Wenn in China ein Schmetterling hustet, dann horchen die westlichen Wirtschaftseliten auf.

Warum hat Zuckerberg es ausgewählt?

„Hunderte Millionen von Menschen sind der Armut entkommen. China hat nach vielen Kriterien mehr getan, um Menschen aus der Armut zu helfen, als der Rest der Welt zusammen. Ich interessiere mich persönlich für die chinesische Kultur, Geschichte und Sprache.“

Warum hat er es wirklich ausgewählt?

Eine Zahl: 1,3 Milliarden potentielle Facebook-User. Aktuell ist das Netzwerk in China gesperrt. Klar möchte Zuckerberg lernen, wie er seine Nutzerzahl mal eben verdoppeln kann.

Wem kann ich das zu Weihnachten schenken?

Deiner Strickpulli-bewehrten Freundin, die du früher belächelt hast, weil sie ausschließlich direkt importierten Lung Ching-Tee trank. Sie hatte Recht, mit allem. Zeit, das zuzugeben.

Orwell’s Revenge (Peter Huber)

Verlag: Free Press (384 Seiten) Amazon
Verlag: Free Press (384 Seiten) Amazon

Worum geht’s?

Huber nahm Mitte der 90er Orwells Klassiker 1984 und stellte ihn auf den Kopf. In seiner Fiktion entsteht durch den technologischen Fortschritt keine staatsüberwachte Dystopie, sondern eine freiere, demokratischere Gesellschaft.

Warum ist das wichtig?

In unserer Zeit der massenhaften Datenleaks und NSA-Abhörskandale ist die Frage aktueller denn je: Beherrschen wir noch die Technologien – oder sie bald uns?

Warum hat Zuckerberg es ausgewählt?

„Orwell’s Revenge ist eine alternative Version von 1984. […] Hubers Buch beschreibt, wie Menschen von Werkzeugen wie dem Internet profitieren können, und wie diese unsere Gesellschaft positiv verändern.“

Warum hat er es wirklich ausgewählt?

Zuckerberg möchte das Big-Brother-Image loswerden. Facebook ist eine Datenkrake sondergleichen und wurde dafür kritisiert, Nutzerinformationen mit der NSA und dem FBI zu teilen.

Wem kann ich das zu Weihnachten schenken?

Deinem Kumpel, der wahnhaft glaubt, dass wir in 15 Jahren von künstlichen Intelligenzen beherrscht werden. Das Buch wird ihn auf Knopfdruck in Rage versetzen. Lustig!

Die Muqaddima: Betrachtungen zur Weltgeschichte (Ibn Khaldun)

Verlag: C.H.Beck (541 Seiten) Amazon
Verlag: C.H.Beck (541 Seiten) Amazon

Original-Titel:
Muqaddimah: An Introduction to History (Übersetzung: Alma Giese)

Worum geht’s?

Die Muqaddimah wurde im 14. Jahrhundert von dem arabischen Gelehrten Khaldun verfasst. Es ist eines der wichtigsten historischen Werke des Islam und legte wissenschaftliche Grundlagen in der Geschichtsphilosophie, Soziologie, Ethnographie und Wirtschaftslehre.

Warum ist das wichtig?

Eine differenziertere Auseinandersetzung mit dem Islam ist in der westlichen Welt lange überfällig. Dieses Monument von Buch ist ein guter Anfang.

Warum hat Zuckerberg es ausgewählt?

„Vieles von dem, was damals geglaubt wurde, ist heute, nach 700 Jahren Fortschritt, widerlegt worden, aber es ist trotzdem sehr spannend zu sehen, was man damals schon wusste und wie man die Welt sah.“

Warum hat er es wirklich ausgewählt?

Zuckerberg umarmt die ganze Welt, natürlich auch die islamische. Wenn er jetzt noch das Problem mit den antiislamischen Hetzparolen in seinem Netzwerk in den Griff kriegen würde …

Wem kann ich das zu Weihnachten schenken?

Deinem belesenen Opa, der auch mit den Dritten Zähnen noch Bücher verschlingt, als wäre es nichts. Er wird sich an den ungeahnten Wissensschätzen laben.

Das Spiel Azad (Iain Banks)

Verlag: Heyne (381 Seiten) Amazon
Verlag: Heyne (381 Seiten) Amazon

Original-Titel: The Player of Games (Übersetzung:
Rosemarie Hundertmarck)

Worum geht’s?

Das Buch ist ein Klassiker unter Sci-Fi-Fans. Bereits 1988 beschrieb Banks eine futuristische Gesellschaft, die von Humanoiden und künstlichen Intelligenzen bevölkert wird.

Warum ist das wichtig?

Vermutlich, weil wir bald in einer Gesellschaft leben könnten, die von Humanoiden und künstlichen Intelligenzen bevölkert wird? Die entsprechende Forschung macht jedenfalls dramatische Fortschritte.

Warum hat Zuckerberg es ausgewählt?

„Das hier ist mal was anderes, nach den ganzen sozialwissenschaftlichen Büchern. Es ist ein Science-Fiction-Buch über eine fortgeschrittene Zivilisation mit künstlicher Intelligenz und einer lebhaften Kultur.“

Warum hat er es wirklich ausgewählt?

Wer im Silicon Valley was auf sich hält, sollte die „Culture“-Reihe von Banks kennen, zu der auch dieses Buch gehört. Tesla-Chef Elon Musk hat sogar zwei seiner Drohnenschiffe nach Raumschiffen aus „The Player of Games“ benannt. Da musste Zuckerberg nachziehen.

Wem kann ich das zu Weihnachten schenken?

Deinem verbohrten Freund, der Star Trek hasst und Science Fiction für Kinderkram hält. Er wird das Buch nicht mögen. Und sollte es genau deshalb lesen.

Die Vielfalt religiöser Erfahrung: Eine Studie über die menschliche Natur (William James)

Verlag: Insel (586 Seiten) Amazon
Verlag: Insel (586 Seiten) Amazon

Original-Titel: The Varieties of Religious Experience (Übersetzung: Eilert Herms, Christian Stahlhut)

Worum geht’s?

William James ist einer der Begründer der modernen Psychologie und dieses Buch von 1901/02 ein Klassiker. James verstand die religiöse Erfahrung erstmals als psychischen Prozess und betonte die Bedeutung des Unbewussten.

Warum ist das wichtig?

Das Standardwerk wird nach wie vor gedruckt, weil es nichts an Aktualität eingebüßt hat. Religiöse Überzeugungen spielen auch heute bei vielen Konflikten eine Rolle. James hilft zu verstehen, warum sie so eine mächtige Triebfeder sind.

Warum hat Zuckerberg es ausgewählt?

„Als ich [das Buch] Sapiens gelesen habe, fand ich das Kapitel, in dem beschrieben wird, wie sich die Rolle der Religion im Leben der Menschen entwickelt hat, besonders spannend. Darüber wollte ich mehr erfahren.“

Warum hat er es wirklich ausgewählt?

Für nicht wenige in der westlichen Welt ist das Ich der letzte verbliebene Gott – und Facebook und Instagram sind seine Tempel. Zuckerberg bestimmt die Regeln, nach denen wir unseren idealisierten Selbstbildnissen huldigen dürfen.

Wem kann ich das zu Weihnachten schenken?

Deinem atheistischen Vater, für den eine Fahrt im Aston Martin oder der Besuch eines Stones-Konzert religiöse Erfahrungen sind.

Warum Nationen scheitern (Daron Acemoglu, James A. Robinson)

Verlag: Fischer Taschenbuch (608 Seiten) Amazon
Verlag: Fischer Taschenbuch (608 Seiten) Amazon

Original-Titel: Why Nations Fail: The Origins of Power, Prosperity and Poverty (Übersetzung: Bernd Rullkötter)

Worum geht’s?

Die Forscher, beide Stars ihrer Zunft, erklären anhand von historischen Fallbeispielen, warum Nationen erfolgreich sind — oder nicht. Ihre Theorie: Institutionen, die im Sinne der Bürger handeln, sind der Schlüssel zum Wohle einer Nation.

Warum ist das wichtig?

Viele der heutigen Staaten sind historisch relativ junge Gebilde. Die Frage, wie sie es mehrheitlich zu Wohlstand bringen und stabil bleiben können, ist von weltpolitischer Bedeutung. Nach den Autoren ist das auch bei ungünstigen Startvoraussetzungen möglich.

Warum hat Zuckerberg es ausgewählt?

„Dieses Buch untersucht verschiedene soziale Institutionen und Anreize, die Nationen gesetzt haben, um Wohlstand, wirtschaftliche Entwicklung und Armutsbekämpfung voranzutreiben. […] Es erklärt, warum Armut existiert und wie man sie verringern kann.“

Warum hat er es wirklich ausgewählt?

Irgendwie sind wir ja längst Bürger von digitalen Nationen: Apple Nation, Google Nation, Amazon Nation und so weiter. Zuckerberg als Staatspräsident von Facebook Nation möchte wissen, wie er seinen Digitalstaat erfolgreich führt.

Wem kann ich das zu Weihnachten schenken?

Deinem liebenswerten, aber nervig-altlinken Studienfreund, der seit zehn Jahren irgendwo im mittleren Management sitzt und beim Feierabendbier immer noch Institutionen abschaffen will.

Von Philipp Nagels für Business Insider Deutschland.


Mehr von Business Insider Deutschland: