Diese Frauen zeigen, wie vielfältig Schönheit ist

Mihaela Noroc reiste fünf Jahre lang durch dutzende Länder, um die Geschichten der Frauen dort zu erzählen. Sie ist der Meinung, dass Schönheit keine Normen kennt.

Mit ihrem Projekt Atlas of Beauty erfüllte sich Mihaela Noroc einen großen Wunsch: Die Fotografin wollte umherreisen, um inspirierende Geschichten von Frauen auf der ganzen Welt festzuhalten. Ihre Botschaft: Schönheit kennt keine Grenzen.

Die 32-Jährige startete 2013 damit, ausgestattet mit ihrem Fotoapparat, verschiedenste Länder zu bereisen. Mittlerweile hat Mihaela, die selbst aus Bukarest in Rumänien kommt, über 2.000 Frauen aus über 50 Ländern der Erde fotografiert. Wenn es keine sprachlichen Barrieren gab, hörte sie sich ihre Geschichten an – und zwar von jeder einzelnen.

Das ist Mihaela bei der Arbeit. © Mihaela Noroc

Daraus entstanden ist ein Buchband mit 500 Fotos und Geschichten. Ihre Arbeit zeigt sie unter anderem auf Ausstellungen, Ende November kommt sie dafür auch nach Berlin.

Ihr Vater war Maler. Dadurch entwickelte Mihaela schon früh ein Gespür für Farbe und Ästhetik. „Die Diversität auf der Welt ist ein Schatz, kein Grund für Konflikte“, sagt sie über Schönheit. In vielen Teilen der Welt sei Schönheit vor allem mit Druck verbunden, sich an Trends und vermeintliche Standards zu halten. Mihaela möchte, dass jede Frau sich stark und schön fühlen darf, frei von allen Normen.

Sie ist der Meinung, dass wir Schönheit überall finden könnten – wenn wir nur uns und unsere Augen ein wenig mehr öffneten.