Diese nervigen Typen triffst du jeden Sommer in der U-Bahn

Sommer in der U-Bahn? Uncool. Diese sechs Mitfahrer-Typen tragen ihren Teil dazu bei:

© Mark Heywinkel

U-Bahn-Mitfarer*innen aus der Hölle. © Mark Heywinkel

bahn-typ1Platzbeleger*innen

Badesee, Park, Freiluftkino: Sobald die Temperaturen steigen, wollen alle irgendwohin. Und als wären 30 Grad Celsius draußen nicht schon anstrengend genug, sind es in der stickigen U-Bahn noch mal drölf Grad mehr. Und alle stehen so dicht gedrängt aneinander, als könnten sie zu einem großen Menschenklumpen zusammenschmilzen. Grausam. Nur die Platzbeleger*innen sind fein raus: Die beanspruchen mindestens zwei der begehrten Sitzplätze für sich und blicken dummdreist drein, als wäre das üüüberhaupt kein Problem. NEHMT DIE NÄCHSTE U-BAHN ZUR HÖLLE!

Picknicker*innen

Wäre es kalt und leer, es wäre überhaupt kein Problem, wenn jemand seinen Döner auspacken würde. Wir leben in einem dönerverbotsfreien Land. Im Sommer herrschen andere Regeln. Wenn die „Kräuter-scharf-Salat-alles“-Kombi aus dem Papier suppt und sich Fettaroma in die Saunaluft mischt, ist der Snack ein No-go. Sollte man meinen. Die Picknicker*innen sehen das anders und <ironie>erfreuen</ironie> ihre Mitfahrenden mit <ironie>herrlichem</ironie> Essensgeruch. <wut>WAAAH!</wut>

bahn-typ2Longboardposer*innen

Schön für dich, dass du bauchfrei so unfassbar gut aussiehst. Auch schön für dich, dass du so durchtrainierte Waden hast. Wunderbar, dass du deine Freizeit sinnvoller nutzt, als chipsresterülpsend auf dem Sofa rumzulümmeln. Aber warum in Gottes Namen musst du mit deinem riesigen Longboard ausgerechnet in die stickige, überfüllte U-Bahn steigen? FAHR MIT DEINEM VERDAMMTEN LONGBOARD DOCH EINFACH!

Der Schwarm

Die tollsten Menschen trifft man im Alltag immer in der U-Bahn, vor allem im Sommer. Ausgerechnet. Es ist schon schwer genug, jemanden anzusprechen, wenn die Bahnen leer. Aber bei stickiger U-Bahn-Luft jemanden japsend nach einem Kaffeedate fragen? Unmöglich. Und trotzdem trifft man immer wieder auf den schönsten Menschen der Welt. Es ist eine elende Qual.

bahn-typ3Temperatur-Immune

Es ist warm. Stickig. Klebrig. Eklig. Nur sie sehen blendend aus: die Temperatur-Immunen, die selbst noch in einem verdammten Anzug und mit geschlossenem obersten Knopf ganz gelassen in der U-Bahn lehnen. Die Haare sitzen perfekt, sie tragen keine einzige Schweißperle auf der Stirn. Was sind das für sonderbare Wesen – UND WIE WIRD MAN ZU SO EINEM?

Nörgler*innen

Der schlimmste Typ U-Bahn-Fahrer*in ist aber so einer, wie der Autor dieses Textes selbst: ein Seufzer, Sich-Aufreger, Nörgler. Wer die sommerliche U-Bahn-Fahrt nicht aushält, sollte im Sommer nicht U-Bahn fahren. Punkt.