Diese Szene aus der neuen Staffel „Planet Erde“ ist einfach atemberaubend

Ausgehungerte Schlangen machen in einer Steinwüste Jagd auf einen heranwachsenden Leguan. Seinen Versuch zu entkommen, hat die BBC unfassbar intensiv gefilmt.

© Screenshot | BBC

Die Schlangen warten auf ihr Fressen. © Screenshot | BBC

Wirklich alle sollten die Doku-Serie „Planet Erde“ einmal gesehen haben. Falls noch nicht geschehen, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, das nachzuholen – denn bald wird Nachschub geliefert. In Großbritannien wurde bereits vergangenen Sonntag die erste Folge („Islands“) der zweiten Staffel ausgestrahlt.

Eine besondere Szene blieb den Zuschauer*innen im Gedächtnis. Sie verbreitet sich derzeit rasant in den sozialen Netzwerken. „Womöglich die großartigste Szene in der Geschichte des Dokumentarfilms. Unglaublich“, schreibt ein User auf Twitter. Seine Euphorie ist nachvollziehbar: Die Szene ist atemberaubend gefilmt und lässt uns Zuschauer*innen mit Herzklopfen zurück. Sie ist ein Beweis dafür, wie hoch die Standards des Tierdokumentarfilms mittlerweile sind. Bildsprache, Schnitte, Musik: Die Szene könnte auch aus einem sehr guten Thriller stammen.

Die Szene wurde auf der Galapagosinsel Fernandina aufgenommen. Die unzähligen Schlangen auf der Insel sind ausgehungert – und Baby-Leguane oft ihre einzige Möglichkeit, etwas Nahrung zu bekommen und zu überleben. Die jungen Tiere müssen nach ihrer Geburt einen beschwerlichen Weg über die felsige Küste auf sich nehmen, um zu ihren Artgenossen zu gelangen. Und wir erleben die Jagd auf einen der heranwachsenden Leguane mit – inklusive Close-Ups und furiosen Kamerafahrten.

Das Ganze ist so spannend, dass wir nur noch nach der neuen Folgen lechzen können. Sechs Episoden wird es geben, die jeden Sonntag bei BBC One ausgestrahlt werden. Die nächste namens „Mountains“ am kommenden Sonntag, den 13. November, um 20 Uhr. Hier könnt ihr den Sender live und legal streamen. Viel Spaß!