Diese verrückten Verpackungen hat sich die Natur ganz allein ausgedacht

Das Internet war richtig sauer. Erst verkauft Wholefoods USA vorgeschälte Orangen in Plastik, dann zieht eine kanadische Supermarktkette nach – und verkauft vorgeschälte Avocados in Plastik. Dabei ist die Natur doch eigentlich ein Fuchs.

© Patrick Kovarik/AFP/Getty Images

Ey Evolution, verrückte Verpackungsidee! © Patrick Kovarik/AFP/Getty Images

So sehen vorgeschälte Orangen in Plastikverpackung aus:

© Copyright Nathalie Gordon / Twitter
© Copyright Nathalie Gordon / Twitter

Das Internet ist bereits aufgrund dieser unfassbaren Ressourcenverschwendung ausgeflippt, da kommt auch schon der nächste Supermarkt auf eine ähnlich praktische Idee.

© Copyright Christine Kizlik / Twitter
© Copyright Christine Kizlik / Twitter

Geschälte und in Plastik verpackte Avocados! Absurd, aber wahr. In der Stellungnahme behauptete der Supermarkt, die Avocadoverpackung sei für Kunden entwickelt, die bisher noch keine Avocadoexperience hatten und deshalb nicht so gut über Reifegrad und Aussehen einer Avocado Bescheid wissen.

In beiden Fällen sorgt die Plastikverpackung nicht nur für mehr Müll, sondern auch noch für einen höheren Preis auf das Produkt.

Was Mutter Natur sich ausgedacht hat, wird euch umhauen

Wir urbanen Überkultivierten haben eine Sache vergessen: Es gibt bereits Verpackungsmöglichkeiten für allerlei Naturprodukte, die uns deren Transport erleichtern. Meistens nennt sich diese clevere Erfindung schlicht Schale und kann viele verschiedene Formen haben. Ein kleiner Überblick:

Orangen

Sweet: Orangen besitzen eine pellbare Außenmembran, die sie schützt und frisch hält. Orangen schälen, Frucht wegschmeißen und in die Schale Nelken pieken – sorgt für tolles Oeuvre, grade um die Weihnachtszeit.

[Außerdem auf ze.tt: Viele Schalen von Obst können wir mitessen]

Avocados

Shoutout to @saramolnick who gifts me #avocados when I step in her house

A photo posted by Matt W. (@m_att_w) on

Auch Avocados haben eine Schale, die sie schützt. Darüber macht man keine Witze.

Pro-Tipp: Um festzustellen, ob Avocados reif sind, müssen sie nicht überall angetatscht werden. Es reicht den Stielansatz zu entfernen. Ist die Stelle darunter appetitlich grün, ist die Avocado essbar. Um Avocados, die noch nicht reif sind, schneller essbar zu machen, einfach in Zeitungspapier einwickeln. Das beschleunigt den Reifeprozess.

Eier

Egg day 😀 #eggs #breakfast #morning #BringItCome #ileanfitness1

A photo posted by Son Yew (@5onie11) on

Was war zuerst da Dotter oder Schale? Eierschalen bestehen aus Kalk. Wer ein Ei hart kocht, kann es mitnehmen und in der U-Bahn pellen. Das ist wahnsinnig smart, riecht gut und erfordert kein Plastik – höchstens etwas Salz für den ultimativen Geschmackskick.

Pro-Tipp: Wer ungekochte Eier im Kühlschrank hat, und feststellen möchte, ob sie noch haltbar sind, muss sie einfach schütteln. Wenn es sich anfühlt oder anhört, als wäre in dem Ei ein kleiner, fester Ball, ist das Ei ungenießbar. Dann hat sich das Eigelb bereits verhärtet.

Bananen

The #banana situation over here is pretty dire! 😢🍌😢🍌😢 #thatsbananas #pleasesendhelp #fruit

A photo posted by Happy Healthy Vegan (@happyhealthyvegan) on

Bananenschalen gelten zwar gemeinhin als sehr gefährlich, ich kenne aber niemanden, der jemanden kennt, der jemals tatsächlich auf einer Bananenschale ausgerutscht ist. Außerdem gelten bezüglich Bananen zwei Regeln:

1. Bananen werden nicht im Kühlschrank gelagert. Dort werden sie schneller braun.
2. Never make eyecontact while eating a 🍌.

[Außerdem auf ze.tt: Kühlschrank voll? Wie ihr Lebensmittel auch anders lagern könnt.]

Erdnüsse

Garantiert #vegan, #glutenfrei, #raw, #laktosefrei, #healthy und #clean: Die Erdnuss, die gute alte. Die Schalen können jederzeit gern beim nächsten Tierpark für die Elefanten abgegeben werden.

Ananas

Dnešní dávka vitamínů #vitamins #pineapple #springcommingsoon #loveit

A photo posted by Veronika Šafářová (@morella_veronika) on

Ananas schälen scheint erstmal tricky– geht aber leichter mit einem wirklich scharfen Messer. Wir haben lange in der Redaktion gerätselt. Zuerst über das englische Wort – nein, es lautet nicht Änänäs, sondern Pineapple – und dann über den optimalen Schälvorgang. Nach langer Beratung kamen wir zu folgendem Ergebnis:
1. Zum Schälen zuerst den oberen Teil mitsamt der Blätter abschneiden.
2. Die Schale von oben nach unten entfernen. Das Selbe scharfe Messer benutzen.