Diese versteckten iPhone-Funktionen erleichtern euch den Alltag

Lars Zahner/photocase.de

Wie gut kennt ihr euer Smartphone?Lars Zahner/photocase.de

Obwohl wir unsere iPhones täglich und nahezu rund um die Uhr nutzen, kennt kaum jemand alle Funktionen des Smartphones. Deshalb haben wir für euch die besten Tricks zusammengestellt.

Es gibt nämlich immernoch eine Handvoll versteckte Features, die uns den Alltag bedeutend erleichtern könnten — wenn wir sie denn nutzen würden. Einige dieser Features sind im Einstellungen-Menü integriert, während andere einfach nur schwer zu finden sind.

P.S. Für die meisten der hier vorgestellten Features müsst ihr eure Software auf iOS 8 oder iOS 9 aktualisiert haben.

Nachrichten beantworten, ohne den Bildschirm zu entsperren

Ein neues Feature ermöglicht es, Nachrichten direkt vom Sperrbildschirm aus zu beantworten. Einfach die neue Nachricht nach links wischen. Es erscheint die Option „Antworten“ — drauf klicken und in der erscheinenden Textzeile die Antwort eintippen.

Nachrichten beim Surfen beantworten

Ihr surft gerade im Internet oder benutzt eine App und eine Nachricht kommt genau in diesem Moment an? Kein Problem. Nachrichtenfeed nach unten ziehen und die Antwort schreiben, ähnlich wie bei einem gesperrten Bildschirm.

Seht euch an, welche Apps euren Akku leer saugen

Wollt ihr sehen, welche Stromfresser-Apps für eure geringe Akkulaufzeit zuständig sind? Geht in Einstellungen > Batterie und unter „Batterieladung wird in %“ angezeigt, welche Apps am meisten Strom fressen.

Seht euch die Bilder an, die ihr von euren Kontakten bekommen habt

Es ist ganz einfach zu sehen, welches Bild oder Video ihr einem Freund gesendet habt oder umgekehrt. Dazu einfach eure „Nachrichten-App“ öffnen, den jeweiligen Kontakt auswählen und oben rechts im Chat auf „Details“ klicken. Anschließend seht ihr unter „Anhänge“ alle empfangenen Bilder des Kontaktes.

Versendete Audio- oder Videobotschaften wieder löschen

Ihr könnt Audio- oder Videonachrichten versenden, die sich nach zwei Minuten selbst löschen. Ruft Einstellungen > Nachrichten auf und scrollt bis zur Zeile „Audionachrichten“ herunter. Hier könnt ihr unter „Löschen“ nun einstellen, ob Audio- und Videonachrichten „Nach zwei Minuten“ oder „Nie“ verfallen sollen.

Aktuellen Standort einem Freund mitteilen

Wenn ihr keine Lust habt (oder es einfach zu kompliziert ist), jemandem zu erklären, wo ihr gerade steht, verschickt doch euren aktuellen Standort per Nachricht, anstatt zum zehnten Mal die Straßenkreuzung zu beschreiben. Dazu müsst ihr den Chat mit eurem Freund auswählen, auf „Details“ in der Ecke oben rechts klicken und dann auf „Meinen aktuellen Standort senden“ tippen.

P.S. Super auch, um ewig langes Suchen nach dem geparkten Auto zu umgehen.

Lasst euch von euren Freunden tracken

Wenn ihr wollt, dass Freunde oder Familie euren aktuellen Standort verfolgen können, so müsst ihr anstelle von „meinen aktuellen Standort senden“ die Option „Standortfreigabe“ auswählen. Ihr könnt euren Standort für „1 Std.“, „Bis zum Ende des Tages“ oder „Unbegrenzt“ mitteilen. Euer Kontakt bekommt dann eine Nachricht über die Freunde-App, dass die Standortfreigabe gestartet wurde und kann in der Freunde-App live verfolgen, wo ihr euch gerade aufhaltet. Wer’s mag…

Schaltet Nachrichten auf stumm

Ihr könnt eure Nachrichten-Benachrichtigungen für einzelne Kontakte stumm schalten.

Dazu müsst ihr den jeweiligen Nachrichten-Chat mit einem Kontakt auswählen und über „Details“ rechts oben die Funktion „Nicht stören” antippen. Wofür das nützlich ist? Ihr werdet dann während wichtigen Terminen (z.B. Bewerbungsgesprächen) nicht gestört. Nachrichten der entsprechenden Person kommen dann ohne Hinweiston an.

Multitasking-fähig bleiben in der E-Mail-App

Ihr verfasst gerade eine E-Mail, euch kommt aber was dazwischen?

Kein Problem. Ihr müsst den Vorgang nicht komplett abbrechen, sondern könnt den E-Mail-Entwurf beiseite legen.

Dies funktioniert, indem ihr auf den E-Mail-Namen klickt (befindet sich ganz oben mittig auf eurem Bildschirm) und die E-Mail in Richtung Bildschirmboden zieht. Euer Entwurf wird beiseite gelegt und ihr könnt zwischenzeitlich andere Dinge tun. Wenn ihr die E-Mail wieder bearbeiten möchtet, klickt einfach wieder auf den Titel der E-Mail.

Nachrichten an andere Kontakte weiterleiten

Ähnlich wie bei E-Mails könnt ihr Nachrichten an andere Kontakte weiterleiten.

Dazu müst ihr auf die entsprechende Nachricht doppelt klicken und anschließend die Option „Mehr“ ausgewähen. Daraufhin wird die Nachricht kopiert und mit dem Weiterleitungspfeil in eine neue Nachricht eingefügt.

Verwendet Siri durch freisprechen

Ihr müsst nicht immer mit eurem Daumen auf dem Home-Button bleiben, um Siri zu aktivieren. Voraussetzung dafür ist, dass ihr Siri in der „Einstellungen-App“ aktiviert habt.

Falls ihr das neue iPhone 6S besitzt, müsst ihr einfach den Satz „Hey Siri“ laut aussprechen, um die virtuelle Apple-Assistentin aufzurufen (iPhones der älteren Generationen müssen an eine Ladestation angeschlossen sein, um dieses Feature zu aktivieren).

Lasst euch von Siri etwas vorlesen

Siri kann euch nicht nur einige Aufgaben abnehmen, sondern auch den Alltag erleichtern.

Wenn ihr zu faul seid, kann Siri euch diesen Artikel — oder auch SMS und WhatsApp etc. vorlesen. Dazu müsst ihr „Einstellungen“ öffnen und über Allgemein > Bedienungshilfen > Sprachausgabe aufrufen. Dann „Auswahl sprechen“ sowie „Bildschirminhalt sprechen“ auswählen. Anschließend könnt ihr beim Lesen eines Artikels mit zwei Fingern von oben nach unten über den Bildschirm streichen und Siri liest euch den Artikel vor.

Siri spricht euch zu schnell bzw. zu langsam? Geschwindigkeit einfach mit dem Symbol „Schildkröte“ drosseln oder eben mit „Hase“ erhöhen.

Achtung: Siri wird euch zunächst auch Dinge wie Werbung vorlesen — also etwas Geduld.

Bring Siri bei, deinen Namen richtig auszusprechen

Sofern ihr Siri aktiviert habt, könnt ihr Siri auch beibringen, euren Namen richtig auszusprechen.

Durch längeres Drücken des Home Buttons ruft ihr Siri auf und stellt ihr die Frage: „Siri, wie heiße ich?“.

Wenn sie antwortet, müsst ihr Siri mitteilen, dass ihre Aussprache falsch war. Siri sollte euch dann fragen, wie die richtige Aussprache lautet und präsentiert euch anschließend drei verschiedene Optionen zur Aussprache. Damit euch Siri in Erinnerung behält, müsst ihr die richtige Aussprache auswählen. Via iMore

Steuert euer iPhone durch das Bewegen eures Kopfes

Es gibt eine weiteres cooles Feature, das ihr in „Einstellungen“ aktivieren könnt. Dazu über Allgemein > Bedienungshilfen > Interaktion den Punkt „Schaltersteuerung“ aktivieren. Die Schaltersteuerung ist jetzt zwar aktiviert, doch zusätzlich bedarf es der Einstellung „Schalter“ bei welcher zusätzlich auf „neuen Schalter hinzufügen“ getippt werden muss. Als Quelle müsst ihr „Kamera“ auswählen, die anschließend eure Kopfbewegungen erkennen und interpretieren wird. Daraufhin entscheidet ihr noch zwischen der „Kopfbewegung links oder rechts“ und belegt eine davon mit der Funktion „Objekt auswählen“. Via BGR

Unser Fazit: Lustige bis anstrengende Spielerei, die allenfalls die Nackenmuskulatur trainiert.

Seht euch alle Orte an, an denen ihr gewesen seid

Wenn ihr wissen wollt, an welchen Orten ihr euch überall aufgehalten habt, so könnt ihr dies über „Einstellungen“ herausfinden.

Dazu müsst ihr einfach in der App auf  Datenschutz > Ortungsdienste > Systemdienste > Häufige Orte gehen. Dort gibt es dann eine eine Auflistung der besuchten Orte.

Setzt auf mausgrau, um Akku zu sparen

Neben dem Stromsparmodus gibt es eine weitere Funktion, dass euer iPhone daran hindert, an Saft zu verlieren.

Unter Einstellungen > Bedienungshilfen die Funktion „Graustufen“ auswählen.

Euer iPhone-Bildschirm und eure Apps sehen dann zwar ziemlich mausgrau aus. Aber es schont den Akku, wenn die nächste Steckdose mal wieder zu weit weg ist, oder das Ladekabel zuhause liegt.

Schaltet den Einhand-Modus ein

Durch das Doppeltippen des Home-Buttons, werden Apps und Inhalte auf dem Start-Bildschirm nach unten bewegt. Apple nennt diese Funktion „Einhandmodus“. Wer das Telefon in der Hand hält, kann dann die Symbole mit dem Daumen alleine steuern.

Achtung: Home-Button nicht zweimal drücken sondern leicht antippen, andernfalls landet ihr auf dem „App Switcher“.

Schaut euch die aktuelle Signalstärke eures iPhones an

Ein schlauer Trick zeigt euch die aktuelle Signalstärke eures iPhones. Und das konkreter als die herkömmlichen Empfangspunkte und -balken in der linken oberen Ecke eures Bildschirms.

Dazu müsst ihr eine versteckte App namens „Field Test Mode“ auf eurem iPhone aufrufen. Dies geschieht, indem ihr die Kombination *3001#12345#* wählt.

Durch die Eingabe des Befehls öffnet sich die App „Field Test Mode“, welche sich aus wirren Mobilfunk-Begriffen zusammensetzt. Diese sollten euch aber nicht in erster Linie interessieren.

Viel mehr solltet ihr einen Blick auf die ehemalige Signalfunkanzeige werfen. Dort steht nun eine Ziffer. Diese Nummer variiert zwischen -40 und -130 und ist immer negativ. Je näher die Zahl an Null ist, desto besser ist euer Signal. Das beste Signal, dass ihr haben könnt, liegt bei -40. Kein Signal tritt bei -130 auf.

P.S. Hier im Büro gibt es magere -114 Punkte.

So enttarnt ein Feature einen unbekannten Anrufer

Mit dem iOS 9 Update hat Apple ein neues Feature eingearbeitet, dass den Name eines unbekannten Anrufers einblendet.

Eine Person wird als Vorschlag angezeigt, wenn ihr bereits mit dieser im Email-Verkehr standet und deren E-Mail-Adresse mit einer Telefonnummer verbunden ist.

Verwendet Siri, um Fotos auf eurem iPhone nach Datum oder Standort zu filtern

Um das lästige Durchsuchen eurer Foto-Mediathek zu verhindern, könnt ihr auf Siri zurückgreifen.

Indem ihr Siri auffordert, euch Bilder des letzten Familienurlaubes in den USA zu zeigen, spart ihr euch eine Menge Zeit. Dies funktioniert allerdings nur bei iPhones, die auf iOS 9 geupdatet wurden.

Durch das Einstecken von Kopfhörern öffnet sich die Musik-App

Die Musikliebhaber unter euch wird dieses Feature freuen, denn das iPhone merkt sich, wann ihr jeden Morgen Musik hört. Sobald ihr also eure Kopfhörer einsteckt, öffnet sich die Musik-App. Dieses Feature ist ebenfallls Teil von iOS 9.

Nutzt die Batteriesparfunktion

Der Stromsparmodus ist ein sehr hilfreiches Feature um euren Akku davor zu bewahren, den Geist aufzugeben.

Los geht’s unter „Einstellungen“ > Batterie > Stromsparmodus. Durch diese Funktion wird z.B. das Aktualisieren von Apps im Hintergrund und das Versenden von E-Mails reduziert, um Batterie zu sparen.

Im Einstellungen-Menü nach allem Möglichen suchen

Wo war nochmal die Funktion „Ortungsdienste“? Ihr müsst nicht mehr euer ganzes iPhone durchforsten, um etwas bestimmtes zu finden. Einhergehend mit dem iOS 9 Update wurde eine Suchzeile in der „Einstellungen App“ eingebaut, die euch die zeitaufwendige und lästige Sucharbeit abnimmt.

Von Steven Tweedie und Jessie Hauser auf Business Insider Deutschland.