Dating und Pokémon: Diese Webseiten verbinden deine zwei größten Leidenschaften

Von Speed- über Blind- zu Poké-Dating: Wem konventionelles Kennenlernen zu langweilig ist, der kann jetzt mit dem nächsten Date gemeinsam auf Jagd gehen.

© Olivia Harris/Getty Images

Swipe, swipe zum nächsten Pokémon-Date. © Olivia Harris/Getty Images

Eure Freunde können sich zurücklehnen, es gibt neue Wing-Wesen da draußen, die euch beim Flirten zur Seite stehen. Früher musste man sich noch den Hund von Freunden ausleihen, um im Park ins Gespräch zu kommen. Heute helfen Pokémon und diese Apps:

Pokématch funktioniert wie Tinder, nur dass neben Alter, Geschlecht auch das Pokémon-Team angegeben werden kann. Sobald es matched, steht der gemeinsamen Jagd und vielleicht auch der Liebe nichts mehr im Weg.

Pokédates kommt etwas elitär daher. Bei Anmeldung müssen persönliche Fragen beantwortet werden. Außerdem können Zeiträume angegeben werden, in denen gemeinsam Pokémon gejagt werden können. Das Team des Datingportals wählt entsprechende Matches aus und verbindet die Zukünftigen miteinander. Dieser Service ist beim ersten Mal kostenlos, jedes weitere vermittelte Treffen kostet mit 20 Dollar recht viel. Noch ist die App nur in den USA zu haben, bald soll sie aber auch in Deutschland an den Start gehen.

User können auf Pokédate Profile anlegen und sich über Chats zum gemeinsamen Treffen verabreden. Die geteilte Liebe zu Pokémon steht dabei im Fokus. Noch sind in Deutschland kaum Mitglieder angemeldet, aber das könnt ihr ja schnell ändern.

Bei aller Euphorie nicht vergessen: Eurem Date bitte keine Bälle an den Kopf werfen!