Dritter Weltkrieg, Altersarmut, Einsamkeit – davor haben wir Angst

In unserer Serie „Was ist deutsch?“ wollen wir auch wissen, wovor die Menschen in unserem Land Angst haben. Um das herauszufinden, baten wir um eure anonymen Antworten.

© Rike./photocase.de

Angst fressen Seele auf. Wovor fürchten sich die Deutschen? © Rike./photocase.de

Jeder Mensch auf der Welt hat vor irgendetwas Angst. Genau wie Liebe, Freude oder Trauer gehört Angst zu einem der Grundgefühle, das uns eint und menschlich macht. Um Anhaltspunkte zu finden, wovor sich Menschen in Deutschland fürchten, fragten wir unsere User*innen anonym nach ihren Ängsten.

Hierfür nutzten wir das Tool Tellonym. Mit dem ist es möglich, Nachrichten zu verschicken, ohne das Rückschlüsse auf die Identität des Absenders gemacht werden können. Obwohl die Umfrage erst seit Dienstag, den 29. November 2016, ab 12.30 Uhr läuft, zeigt sich schon jetzt, dass wir uns alle vor ähnlichen Dingen fürchten. Wir haben zum Beispiel Angst davor, alleine zu sein und keine*n Partner*in zu finden; Angst davor, im Alter arm zu sein; Angst vor einem Zerfall Europas – oder gar vor einem neuen Weltkrieg.

Wir sammeln und protokollieren alle über einen Tag lang anonym abgegeben Ängste und bilden sie hier ab. Der Artikel wird bis einschließlich Mittwoch 30. November 2016 fortwährend aktualisiert.

Warum wollen wir wissen, wovor Menschen in Deutschland Angst haben?

Der zunehmende Hass im Netz, der Vormarsch von Rechtspopulist*innen in ganz Europa, diktatorische Verhaltensweisen etwa Erdogans oder Putins, die Wahl von Trump zum 45. US-Präsidenten, das Leben in unserer eigenen Filterbubble, die uns nur mit Meinung füttert, die wir eh schon haben. Wir finden, es ist Zeit für Disput. Für Diskussionen mit denjenigen, mit denen wir sonst nicht diskutieren würden, weil wir es gar nicht mehr müssen.

Natürlich ist das keine wissenschaftliche Umfrage. Und wir können mit nachfolgenden Antworten auch keine Repräsentativität gewährleisten. Aber wir können hiermit versuchen, ein Meinungsbild einzufangen. Und so vielleicht wenigstens einen Ansatz dafür finden, wodurch Ängste in Deutschland überhaupt entstehen. Deshalb wollen wir wissen: Wovor hast du Angst? Das sind eure Antworten.

Das sind eure Ängste

29.11.2016 12:31:21 Uhr
Ich habe Angst, dass ich im Alter in meiner jugendbesessenen Branche keine Arbeit mehr finden und arm sein werde.

29.11.2016 12:31:33 Uhr
Verlust einer geliebten Person

29.11.2016 12:35:11 Uhr

Meine größte Angst ist, dass es zum dritten Weltkrieg kommt. Erdogan, Trump, Putin, Le Pen, UKIP, Wilders, die AfD & Co. scheinen schon fleißig daran zu arbeiten. Der zunehmende Nationalismus auf der ganzen Welt nützt nur wenigen Mächten und Reichen, und hetzt den Rest der Menschheit im Kampf um Ressourcen gegeneinander auf.

Dumm ist, dass ein Großteil der Menschen das nicht merkt und sich in den Hass und die Angst fallen lässt. Das ist gefährlich. Wir sollten lieber zusammenhalten, uns gegenseitig unterstützen und uns für eine friedliche Änderung des Systems einsetzen. Aber das wird wohl nicht passieren… Mir macht das alles furchtbare Angst.

29.11.2016 12:35:29 Uhr
Ich hab Angst davor nach 4 Jahren Krankheit keinen Job mehr zu bekommen.

29.11.2016 12:37:37 Uhr
Ich hab angst davor total auf den Drogen abzustürzen aber auch wiederum angst den Entzug durchzuziehen

29.11.2016 12:38:58 Uhr
Ich habe Angst davor, den Herausforderungen und Krisen in meinem Leben nicht mehr lange standhalten zu können und einfach umzufallen. Außerdem: Der Kapitalismus und Neoliberalismus machen die Menschheit krank und den Planeten kaputt. Es kann kein unbegrenztes Wachstum geben. Wir können nicht immer mehr und mehr leisten, haben und wollen. Hilfe.

29.11.2016 12:42:18 Uhr
Ich habe Angst vor Diebstahl. Aber auch nur zur bestimmten Momenten, und zwar wenn ich vom Eishockey-Training zurückkomme. Wegen der vielen Ausrüstungselemente brauche ich zwei Taschen und beim U-Bahn fahren ist für mich absolut jede Person suspekt. Vielleicht kommt das aber auch von der Müdigkeit, und dass ich much deswegen verwundbar/schwach fühle.

29.11.2016 12:47:04 Uhr
Noch nie hatte ich Angst davor, dass der anhaltende Frieden nicht dauerhaft sein könnte. Jetzt schon. Jetzt fürchte ich mich davor, dass es Krieg geben könnte. Und ich weiß nicht, wie es soweit kommen konnte.

29.11.2016 12:47:14 Uhr
Ich habe Angst keinen passenden Partner mehr zu finden und für immer allein zu bleiben.

29.11.2016 12:47:18 Uhr
Vor der kalten wabernden Einsamkeit. Dass meine Exfreundin auch als Freundin-Freundin verloren ist..

29.11.2016 12:47:49 Uhr
Vor Einsamkeit.

29.11.2016 12:48:24 Uhr
Da ich nicht deutsche bin, habe ich Angst vor den Nazis…. Ich wurde schon auf die Strasse beschimpft … und es wird nur schlimmer

29.11.2016 12:51:44 Uhr
Ich habe Angst davor, mein Studium nicht zu schaffen. Ich weiß genau, dass mich das richtig fertig machen würde, so kurz vorm Ziel noch zu scheitern.

29.11.2016 12:54:15 Uhr
Wofor habe ich angst?
Davor, dass ich als linksalternativer Mensch irgendwann in Deutschland Probleme bekomme, meine Ausrichtung so offen zu leben, wie ich es gegenwärtig mache.

29.11.2016 12:59:02 Uhr
Ich habe Angst, dass mein Freund mich wegen meiner Depressionen verlässt.

29.11.2016 12:59:55 Uhr
Trotz über 45-jährigem Arbeitsleben im Alter in finanzielle Schwierigkeiten zu geraden.

29.11.2016 13:01:57 Uhr
Ich bin 33 Jahre alt und seit über 7,5 Jahren Single. Alle Freunde in meinem Umfeld haben einen Freund/in, sind verheiratet oder bekommen Kinder. Nur ich habe niemanden. Gerade hab ich eine riesen Enttäuschung mit einem Mann erlebt, der eigentlich eine Freundin hat, mir aber bewusst/unbewusst unnötig Hoffnung gemacht hat und mich näher an sich ran gelassen hat, als gut für mich gewesen wäre. Ich habe eine Heidenangst, dass ich keinen Freund mehr finde oder jemals wieder eine Beziehung haben werde! :‘-( Ich fühle mich sehr sehr einsam.

29.11.2016 13:04:09 Uhr
Vor Dunkelheit, Einbrechern und davor, dass das Leben irgendwann zu Ende ist.

29.11.2016 13:06:55 Uhr
Rechtsruck in Deutschland? Nein, der Rechtsruck in ganz Europa ist beängstigend. Wir stehen vor der Gefahr das wichtigste Werk zu verlieren, das uns die Nachkriegsgeneration überlassen hat: die europäische Einigung. Und mit ihr eine nie zuvor dagewesene Freiheit, die Garantie für Frieden auf dem Kontinent und die Chance zur aufgeschlossensten Gesellschaft weltweit zu werden.
Das ist was mir Angst macht: Europa zu verlieren. Mein Europa. Unser Europa. Unsere Zukunft.

29.11.2016 13:06:56 Uhr
Ich habe Angst vor einem neuen Weltkrieg.
In zu vielen großen und mächtigen Ländern sind nun starke Narzissten an der Macht.

29.11.2016 13:08:12 Uhr
Vor der Gewaltbereitschaft der Menschen (täglich sinkt die Hemmschwelle)Vor Politikern die die Bürger aufeinander aufhetzen um mit ‚hass‘ ’neid‘ ‚angst‘ Propaganda ihre Wahlstimmen zu bekommen. Davor das wir uns wieder zurück entwickeln. (politische Einstellung, Menschenrechte, Homosexuellenrechte, Frauenrechte)

29.11.2016 13:09:33 Uhr
Ich hab Angst Menschen zu verlieren die mir wichtig sind. Es waren schon zu viele. Und ich passe mich zu oft an Menschen an, die mir wichtig sind, damit sie mich nicht verlassen. Ich habe Angst, dass ich mein Leben lang mit meiner Angststörung und meiner Depression leben zu müssen. Ich habe Angst mich Menschen zu öffnen und Nähe zuzulassen.

29.11.2016 13:17:47 Uhr
Arbeitslosigkeit

29.11.2016 13:21:40 Uhr
Ich habe Angst davor, dass die Nazis wieder die Macht übernehmen. Es beginnt mit Worten (im Netz) und dann geht es auf die Straße und dann ins Parlament… Das ist nicht gut. Für niemanden.

29.11.2016 13:27:34 Uhr
Ich habe Angst vor einer unheilbaren Krankheit.

29.11.2016 13:29:29 Uhr

Ich habe Angst vor Veränderungen jeglicher Form, sei es davor, umziehen zu müssen, ein neues Handy zu kaufen oder eine neue Hose. Ich habe Angst davor, dass sich Strukturen ändern oder unvorhergesehene, unplanbare Ereignisse eintreten.

29.11.2016 13:34:11 Uhr
In ein tiefes Loch nach meiner Bachelorarbeit zu fallen.

29.11.2016 13:37:11 Uhr
Ich habe Angst davor, dass die AfD an die Regierung kommt und uns alle über Facebook & Co. ausspioniert. Dann bin ich nämlich am Arsch.

29.11.2016 13:43:14 Uhr
Vor dem Versagen. Zu scheitern und nicht mehr aufstehen zu können. Meinen restlichen Mut zu verlieren und mir selbst nicht mehr in die Augen sehen zu können. Etwas zu riskieren, weil es mir schlussendlich bestätigen könnte, dass ich nie das Zeug dazu hatte es zu schaffen.

29.11.2016 13:43:17 Uhr
Ich habe Angst davor, dass meine zukünftigen Kinder das weltoffene, tolerante, liberale und vor allem friedliche Europa, in dem ich aufgewachsen bin und dem ich alles verdanke, nicht mehr erleben werden.

29.11.2016 13:44:35 Uhr
Ich habe Angst, dass ich (29) später nicht genügend Rente bekommen werde. Oder überhaupt Rente.

29.11.2016 13:45:01 Uhr
zu sterben

29.11.2016 13:45:36 Uhr
Altersarmut. Ich bin Single, Ende 20 und meine Rentenprognose sieht beschissen aus. Um weiter in Hamburg zu leben, bis ich sterbe, müsste ich zusätzliche 330.000 Euro sparen. Aber wie, wenn mich ein Leben auf nicht gerade großem Fuß auffrisst und ich kaum etwas beiseite legen kann? Single sein ist teuer. Aber im Alter zahlt auch keiner für mich, sollte ich kinder- und partnerlos bleiben. Das kann einem Angst machen.

29.11.2016 13:47:38 Uhr
die wahrheit zu erfahren.

29.11.2016 13:48:03 Uhr
Ich habe Angst vor…
… Abhängigkeit (von anderen Menschen)
… Einsamkeit
… vergessen werden

29.11.2016 13:52:17 Uhr
Ich habe Angst davor, dass wir als Menschen vergessen (oder niemals lernen), dass wir am Ende alle im selben Boot sitzen. Und dass wir nie aufhören, uns mit Grenzen in unserer Mitte sicherer zu fühlen als als geschlossenes, weites, freies Ganzes.

29.11.2016 13:54:23 Uhr
meinen freund zu verlassen für den falschen typen, 238@ ich zum ersten mal seit 6 jahren wieder dieses schrecklich pubertäte schmetterlingsgefühl habe

29.11.2016 13:59:42 Uhr
Niemals einen Mann zu finden, der mit mir das Leben verbringen möchte und nie Kinder zu bekommen, weil es einfach zu spät ist. Habe deshalb schon monatelang Schlafstörungen, weil meine Gedanken nie richtig frei sind. Bin eine selbstbewusste Frau, 32 Jahre alt, aber habe dennoch Ängste.

29.11.2016 14:08:05 Uhr
Erstarken von Rechtsradikalismus, Trump´s Außenpolitik und Zerfall der EU durch zunehmenden Nationalismus.

29.11.2016 14:11:03 Uhr
Ich habe Angst vor Gegenständen die in der Nacht wie Männer aussehen, habe Angst allein gelassen zu werden, Angst das andere schlecht über mich reden und das mein Freund mich irgendwann für verrückt erklärt und mich verlässt.

29.11.2016 14:22:11 Uhr
Ich hab Angst vor dem Coming-out bei Eltern und Familie

29.11.2016 14:34:50 Uhr
Ich habe Angst davor, dass meine beste Freundin herausfindet dass ich sie mehr mag als nur freundschaftlich.

29.11.2016 14:46:34 Uhr
Die Erwartungen an mich selbst und unsere Generation nicht erfüllen zu können. Wir haben so viele Möglichkeiten, wir dürfen alles & oft genug schnürt es mir die Kehle zu: Wenn ich den Abend wieder damit zugebracht habe mit Freunden auszugehen, eine Serie zu schauen oder vielleicht gar einfach nur auf dem Bett gelegen zu haben haben. Wenn ich eben nicht norwegisch lerne, meinen nächsten Trip zum Machu Pichu plane oder an meinem Prototypen für eine bessere Welt arbeite.

29.11.2016 14:48:31 Uhr
zu wenig zeit

29.11.2016 14:48:48 Uhr
dass ich nicht das Richtige studiere

29.11.2016 14:55:53 Uhr
Vor dem Sterben.
Ich bin erst 21 Jahre alt, habe aber schon 3 enge und sehr enge Freunde von mir (die im selben Alter wie ich waren) verloren.
Dann merkt man erst, dass es nicht immer nur die alten und kranken sind, sondern auch dich oder mich, heute oder morgen treffen kann. Das finde ich gruselig.

29.11.2016 14:58:23 Uhr
That I grow old and look back in life, thinking damn you should have been conscious much earlier and lived more.

29.11.2016 15:00:14 Uhr
Ich habe Angst vor dem Tod – meinem eigenen und auch von dem derer, die mir am Herzen liegen. Verlustängste und Angst vor Einsamkeit teilen sich einen Platz und sind stets präsent, genauso wie die Angst davor, für das gehasst zu werden, das ich bin. Dass die Menschen immer mehr verdummen, ihnen alles egal wird, jeder an sich denkt, der Horizont nicht weiter wird – das macht mir Angst. Und auch vor größerem Elend als so oder so schon auf dieser Welt habe ich Angst.

29.11.2016 15:00:29 Uhr
Ich habe Angst davor, nie zu dem Menschen zu werden, der ich eigentlich sein könnte und nie das Leben zu leben, das ich will.

29.11.2016 15:07:44 Uhr
Vor der starken Klimaerwärmung, davor dass immer mehr vom Amazonas abgeholzt wird, dass das Eis an den Polen weiter schmilzt, dass wir auf eine Umweltkatastrophe zusteuern, die wir nicht mehr zurückhalten können und dass die Politik in der Welt dieses Problem der heutigen Zeit nicht rechtzeitig erkennt bzw. nicht für ernst nimmt. Wirtschaft ist nämlich nicht wichtiger als Umweltschutz.

29.11.2016 15:18:56 Uhr
Dass ich jemand Geliebtes verliere.

29.11.2016 15:27:54 Uhr
Ich habe Angst eines Tages aufzuwachen und die Dinge zu bereuen, die ich NICHT getan habe.

29.11.2016 15:34:41 Uhr
Wenn man so drüber nachdenkt, habe ich viele Ängste: das Referendariat nicht zu schaffen, einen geliebten Menschen zu verlieren,… Aber am meisten fürchte ich, nicht das zu tun was mich glücklich macht, sondern was richtig und sicher ist. Und es irgendwann zu spät ist, es zu ändern…

Es gibt tausend Dinge, die ich erleben möchte, und sei es nur, nicht nur mit einer Person geschlafen zu haben. Aber ich liebe meinen Partner und möchte ihn nicht verlieren. Aber was, wenn wir irgendwann verheiratet sind und Kinder haben und ich das Gefühl habe etwas zu verpasst zu haben?

29.11.2016 15:39:10 Uhr
Wenn es um gesellschaftliche Veränderungen geht, ganz klar:
Ein weltweiter Rechtsruck, immer mehr Grenzen – vor allem in den Köpfen der Menschen. Man sollte eigentlich meinen, dass wir sowas inzwischen hinter uns lassen könnten. Ich habe aber 2016 Angst vor Verfolgung, nachbarschaftlichem Denunzieren wie im Dritten Reich und sinnloser Gewalt gegenüber Schutzsuchenden.

Wenn es um private Angelegenheiten geht:
Ich hab einen Riesenschiss, nicht glücklich im Beruf zu werden. Irgendwas mit Medien, was ist das schon? Der aktuelle Job kotzt mich an, die Kollegen hören (gerne) Helene Fischer. Wo soll das enden? Der Ausstieg aus dem Hamsterrad wird immer interessanter, weil die Möglichkeit auf Vermögen trotz Studium und Praxiserfahrung immer weiter weg rückt. Doch kann ich meine Eltern und meine Schwester zurück lassen?

Wieso richtet sich alles nach dem Geld? Du kannst keine Träume verwirklichen, von Idealismus getrieben, weil du nicht das nötige Geld hast, um dich über Wasser zu halten. Das ist alles ein ganz großer, beschissener Teufelskreis, bei dem nur wenige gewinnen.

29.11.2016 15:42:05 Uhr
Dass ich keine roten Gummibärchen mehr in der Packung finde :-(

29.11.2016 15:51:26 Uhr
Meine verlobte hat mit mir Schluß gemacht. Ich weiß aber das sie noch viel für mich empfindet. Trotzdem meine größte Angst ist es das wir nie wieder zusammen kommen. Weil eigentlich lieben wir uns, nur im Moment ist es schwierig vorallem seit der Geburt der kleinen.

29.11.2016 16:01:07 Uhr
Falsche Entscheidungen, die ich später bereuen werde, und die sich nicht mehr rückgängig machen lassen. Das Leben nicht voll gelebt zu haben.

29.11.2016 16:09:40 Uhr
Ich habe Angst vor der Ausweglosigkeit und Ratlosigkeit, in eine Situation zu kommen, die so komplex verwoben und verdorben ist, wo man nun wirklich nicht mehr weiss was man tun kann, weil alles irgendwie ein Konflikt waere.

Ich habe Angst, dass die guten Gedanken und Ideen verloren gehen, die sinnvollen Loesungen und das Engagement. Und weil alles heute schnell gehen muss, und weil wir so viele sind jeder nur noch an sich denken kann, einfache, rasche, beschraenkte und egoistische Entscheidungen und Lebensweisen all das zerstoeren werden was schoen ist.

29.11.2016 16:10:43 Uhr
Vor Menschen die sich übergeben. Klingt lustig, zerstört aber mein Leben.

29.11.2016 16:14:04 Uhr
Ablehung und Abweisung von Freunden.

29.11.2016 16:24:59 Uhr
Ich habe Angst, meinen wunderbaren Freund zu zu verlieren. Warum auch immer das geschehen sollte. Wir sind seit über 4 Jahren zusammen. (M, 25)

29.11.2016 16:33:37 Uhr
Rechtsruck in Deutschland. Wegen Cannabiskonsum erwischt werden. Spinnen.

29.11.2016 16:34:40 Uhr
Ich habe Angst, dass ich nicht stark genug bin, dass ich vor ihr meine Schwäche zeige und sie es nicht ertragen kann. Ich habe Angst, dass wenn ich nach Hause komme, niemand antwortet und mir ihr kostbares Leben durch die Hände rinnt.

29.11.2016 17:09:43 Uhr
1. Schlangen, die sind einfach richtig unheimlich.
2. Dass ich in irgendeinem Leben mitbekomme, wie die Sonne auf die Erde knallt.
3. Dass der nächste Weltkrieg vor der Tür steht, wenn sich nicht alle mal zusammen reißen.

29.11.2016 17:18:03 Uhr
Ich habe Angst, dass trotz meiner Hoffnungen, Menschen doch weiter scheiße handeln. (habe mir gerade so ein paar Schlagzeilen durchgelesen und meine Hoffnung ist ein wenig geschrumpft ;)).
Und Angst davor meine Essstörung nie loszuwerden, und immer nur wie eine schlange unter Kontrolle halten zu können und dadurch einen schönen Teil des Lebens nie kennen zu lernen.

29.11.2016 17:24:00 Uhr
Im Moment? Zu viel zu arbeiten und dem Blick aufs wesentliche zu verlieren.

Ich brauche einen guten Job ab September und muss gleichzeitig meine Master-Arbeit fertig schreiben.

Job-Hunting macht mir Angst. Es ist eine neue Erfahrung, bei welcher ich keine falschen Entscheidungen treffen oder Chancen unbeacht lassen möchte.

29.11.2016 17:28:50 Uhr
Vorm Alleinsein, vor mir selbst. Und vor Kopfschmerzen.

29.11.2016 17:42:11 Uhr
ich habe Angst davor, dass meine Frau wieder Schulden macht!

29.11.2016 17:48:13 Uhr
Ich habe ganz einfach Angst vor der Zukunft…ich will mein Leben leben, nicht einfach nur arbeiten-schlafen und dann repeat. Ich habe im Moment jeden Tag 4 Stunden Freizeit, in denen ich nicht arbeiten, zur Arbeit fahren, essen oder schlafen muss. Das reicht kaum noch für Freunde.

Ich will Sicherheit in meiner Zukunft, nicht nur einen tollen Job, nein auch und vor allem Soziales: Ich will Spaß haben und ich habe Angst, dass ich, je erwachsener ich werde, weniger bis gar nichts mehr davon habe.

29.11.2016 17:48:15 Uhr
Wovor ich Angst habe? Vor vielen und doch vor nichts.
Ich will keine Zeit in meinem Leben verschwenden. Will doch eigentlich nur Leben, Spaß haben und nicht traurig sein. Doch genau das macht mir gleichzeitig unglaublich Angst. Was wenn mein Leben nicht so verläuft wie ich mir das vorstelle. Wenn mich eine Kleinigkeit komplett aus der Bahn wirft.

Und wenn es vielleicht auch nur der Fall ist das meine große Liebe sich anderweitig verliebt, dann ist meine Wunsch Vorstellung ohne hin. Werde ich das verkraften?! Was wäre wenn ich abhängig von MDMA werde?! Ecstasy gehört für mich dazu, doch was ist wenn ich die Kontrolle darüber verliere. Doch zum Glück ist diese Angst nur manchmal in einsamen Nächten da und die restliche Zeit genieß ich mein Leben in vollen Zügen, auch mit Drogen. Das leben kommt wie es kommt…

29.11.2016 17:49:43 Uhr
Ich habe Angst davor allein zu bleiben. Angst nie die richtige Partnerin zu finden und irgendwann allein zu sterben.

29.11.2016 17:50:17 Uhr
Ich habe Angst keinen Job zu finden, der mir Spaß macht und mich versorgt.

29.11.2016 17:51:27 Uhr
Ich bin ein Mensch der Prinzipien, ein Mann von Ehre, dem die Chivalry noch etwas bedeutet. Ich habe Angst davor, einmal etwas unmoralisches tun zu müssen oder mich ehrlos zu benehmen.

29.11.2016 18:00:49 Uhr
Ich habe Angst, mein bevorstehendes Abitur nicht zu schaffen und auch vor der Zeit danach, wo ich hin gehen werde und wie alles läuft und davor mich räumlich wegen Studium oder Ausblidung von meinem Freund zu trennen.

29.11.2016 18:10:47 Uhr
Ende der EU

29.11.2016 18:22:12 Uhr
Es stimmt nicht, dass jeder Mensch vor irgendetwas Angst hat und dass es ein Grundgefühl ist. Angst tritt nur auf, wenn man wichtige Impulse unterdrückt. Ich selbst habe so gut wie keine Angst, dennoch gibt es natürlich unangenehme Dinge wie Untersuchungen beim Augenarzt, aber das ist keine echte Angst.

29.11.2016 18:28:05 Uhr
ich habe Angst davor, an einer furchtbaren Krankheit zu sterben.

29.11.2016 18:38:03 Uhr
Ich kann es keinem sagen, da mich meine Freunde und Familie für super tapfer und unnahbar hält. Ich hab Angst, dass mein Freund mich niemals wirklich lieben wird und wir unsere Zeit verschwenden.
Ich bin verliebt in ihn. Ich glaube aber nicht, dass er das Gleiche für mich empfinden kann und nur mit mir zusammen ist um nicht alleine zu sein. Was will ein Doktor von einer jemandem der so ist wie ich?

29.11.2016 18:48:56 Uhr
Moin ze.tt leser,
ich hab Angst davor, keine neuen Freunde zu finden, da ich momentan alle verloren habe.
Zudem machen mir Leute wie die AfD, Trump usw. angst, da man überall merkt wie der Hass zwischen den Menschen zunimmt. Wieso können wir nicht einfach friedlich zusammen leben? Peace

29.11.2016 18:54:05 Uhr
Ich habe Angst, dass mein neuer Partner herausfindet, dass ich als Kind sehr stark vernachlässigt wurde.

29.11.2016 18:58:33 Uhr
Ich habe Angst keine Partnerin zu finden. Ich bin Ende 20 und studiere noch (ein technisches Studium), nicht die besten Voraussetzungen.

29.11.2016 19:00:13 Uhr
Ich habe Angst vor der Angst.

29.11.2016 19:15:32 Uhr
Ich habe Angst davor nie eine Partnerin zu finden.

29.11.2016 19:16:12 Uhr
Ich habe Angst davor, falsche Entscheidungen zu treffen. Das falsche Studium – vielleicht doch lieber etwas technisches? Für ein semster ins Ausland gehen – oder doch lieber den Job behalten? Die falschen Menschen in meinem Leben – vielleicht ist er doch nicht mein Fall? (Meine längste und letzte Beziehung hielt dadurch stattliche 2 Wochen lang.) Prinzipiell hatte ich schon immer Angst, mich festzulegen.

29.11.2016 19:18:45 Uhr
Angst habe ich vor globaler Dummheit, Gier und Gewalt… Dem 3. Weltkrieg
29.11.2016 19:29:18 Uhr
Familientreffen

29.11.2016 19:29:40 Uhr
Vorstellungsgespräch.

29.11.2016 19:31:48 Uhr
Ich habe Angst davor, dass die Digitalisierung und der schnelle und rücksichtslose Finanzsektor (wieder) in eine Welt führen in der man mit Arbeit nichts mehr verdienen kann. Hier werden nur noch Kapitalgeber, welche sich Hochtechnologie in Ihren Firmen leisten können, ‚Wettbewerbsfähig‘ sein und Wohlstand erringen, ausbauen und halten können. Damit wäre die Spaltung der Gesellschaft fast unmöglich zu verhindern. Ausserdem muss bald ein Job her da der Master fast fertig ist ;)

29.11.2016 19:35:19 Uhr
Direkte Angst kann man schlecht sagen, aber große bedenken vor zunehmender Gewaltbereitschaft, Erpressung, Nötigung, Raub, überfälle, und am allermeisten Angst davor, dass nahestehenden allerliebsten menschen etwas zustösst, was man selbst nicht in der lage wehre zu verhindern.

29.11.2016 19:42:38 Uhr
ich hab keine Angst vor Einsamkeit, die ist nämlich schon da. Aber ich hab Angst dass es einfach nicht aufhört.

29.11.2016 19:43:39 Uhr
Ich bin männlich, 28 Jahre alt. Ich bin sehr einsam. Ich hatte noch nie eine Partnerin und wünsche mir doch so sehr ein Mädchen, dass ich lieben kann und das mich liebt. Ich sehe die jungen Paare und Familien und wünschte, mir könnte das auch passieren aber leider dreht sich mein Leben gefühlt nur um die Arbeit. Ich habe auch Angst, dass die viele Arbeitszeit und Geldverdienerei mein ganzes Leben auffrist. Das alles führt dazu, dass ich immer gleichgültiger gegenüber allen Dingen werde und kaum noch Hoffnung habe, irgendwann ein lebenswertes Leben zu führen… wie lange kann ein Mensch so viele, nicht enden wollende, negative Gefühle und Gedanken aushalten… -_-

29.11.2016 19:47:42 Uhr
die Ungewissheit, was nach dem Studium kommt nach

29.11.2016 19:51:17 Uhr
dass meine mittlerweile verlobte, die mir alles auf der welt bedeutet und schwer krank ist, jeden augenblick sterben kann. ich weiß nicht, was ich dann mache.

29.11.2016 20:21:18 Uhr
Ich habe Angst, wirklich hässlich und dumm zu sein & es mir nicht nur einzureden.

29.11.2016 20:30:07 Uhr
Bin kürzlich 26 geworden und noch nicht lange wieder Single. Ich habe keine Angst davor, Single zu bleiben. Ich bin glücklich allein und es gab immer nur einen Mann den ich wirklich geliebt hab. Aber ich habe große Angst davor meine Freunde zu verlieren. 50% von diesen sind in einer Beziehung verschwunden wie in einem schwarzen Loch und die anderen 50% werden es ebenso, sobald sie endlich jemanden gefunden haben und mich nicht mehr brauchen um ihr Gejammere los zu werden.

29.11.2016 20:33:03 Uhr
Schwere Krankheit, Arbeitslosigkeit, dsss meinem Partner oder Kindern etwas zustößt

29.11.2016 20:34:11 Uhr
Ich bin seit fast einem Jahr Single und habe Angst auch langfristig keine Freundin mehr zu finden.

29.11.2016 20:51:46 Uhr
Ich habe Angst vor einem langweiligen, mittelmäßigen Leben.

29.11.2016 20:55:02 Uhr
Rechtsruck in Deutschland, der nicht einmal als Problem verstanden wird.

29.11.2016 20:55:14 Uhr
Krebs!

29.11.2016 20:55:32 Uhr
Ich habe Angst am Existenzminimum leben zu müssen, weil ich aufgrund meines Studiums noch ein zweimonatiges Praktikum absolvieren muss, das unbezahlt ist. Dafür fahre ich jeden Tag 60km mit dem Auto und muss noch die Miete und Lebensunterhalt finanzieren ohne Einkommen in den zwei Monaten.

29.11.2016 20:56:16 Uhr
Ich habe Angst davor, dass künftige Generationen noch unbeteiligter und uninteressierter an Weltgeschehen und Politik werden. Außerdem scheinen sie das Gefühl für soziale Interaktion zu verlieren.

29.11.2016 20:57:01 Uhr
Ich habe Angst, dass die AFD gewählt wird!

29.11.2016 20:57:17 Uhr
Ich habe Angst meinen Drittversuch in Controlling & Steuern zu versemmeln. Neben der investierten Zeit wäre zudem ein fetter Batzen Geld weg, da ich fast fertig mit dem Studium bin und auf eine private Uni gehe.

29.11.2016 20:59:24 Uhr

Ich habe Angst davor, dass der Neid, andere könnten etwas haben das ihnen „nicht zusteht“, der Hass auf alles Fremde, dass diese Emotionen sich breit machen und salonfähig werden. Dass es legitim wird, Gewalt gegen Schwächere auszuüben. Ich habe Angst, dass Erwachsene Kinder schlagen oder quälen. Ich habe Angst davor, dass Europa, der Gedanke eines starken Miteinanders, zerfällt.

29.11.2016 20:59:39 Uhr
Vor dem Abhandenkommen von Empathie, Demokratie. Vor Fanatikern: Rechten, Islamisten, Stimmungsmachern, Bombenzündern. Vor Misstrauen. Vor Eskalation, vor Krieg.

29.11.2016 21:00:41 Uhr
Angst davor schwer krank zu werden und so Träume nicht mehr umsetzen zu können und gleichzeitig davor lange zu leben und den Anforderungen des Lebens nicht gerecht zu werden.