Ein Nachruf zum Tod der Videokassette

Wir haben DVDs, wir haben Blue Rays. Wir haben Internet und Netflix. Für deren Mama, die klassische Videokassette, ist da kein Platz mehr.

© torging.ru/Instagram

Ruhe in Frieden! © torging.ru/Instagram

Vor rund 40 Jahren erblickte die Videokassette das Licht der Welt. Heute gibt es bereits eine Generation, die keine Ahnung hat, wer sie überhaupt war und was sie uns alles zeigen konnte. Selbst die Mühen ihrer Anhänger*innen, die Kassette am Leben zu erhalten, waren vergeblich.

Wer sich trotzdem nicht trennen möchte, muss wohl bald auf Flohmärkte, Online-Handel oder verstecke Fundgruben zurückgreifen.

Der weltweit letzte Hersteller Funai Electronics verkaufte zu seiner Blütezeit 15 Millionen Videorekorder, vergangenes Jahr waren es immerhin noch 750.000 Stück. Die Nachfrage nach Kassetten sei heute allerdings quasi nicht-existent. Daher die Entscheidung, die Produktion zum 30. Juli diesen Jahres einzustellen.

Wir haben unter Tränen einen Nachruf verfasst.

Bildschirmfoto 2016-07-22 um 14.03.19