Endlich ist das wichtigste Emoji da

Es gibt so viele Situationen, in den wir uns im digitalen Leben an den Kopf fassen möchten. Ab dem kommenden iOS-Update wird das endlich möglich sein.

© Emojipedia

Nicht. Dein. Ernst. © Emojipedia

Es ist großartig, dass wir dank des Internets Zugang zu so vielen Dingen haben. Allerdings steigt mit dem Grad der Vernetzung auch das Potential, sich fremd zu schämen oder einfach nur die Fassungslosigkeit darüber, wie dumm wir Menschen manchmal sein können. Das klassische Gif für dieses Gefühl geht auf den Star-Trek-Captain Jean-Luc Picard zurück und erhielt schnell den Namen „Facepalm“.

© Giphy

Auf Whatsapp oder im Facebook Messenger musste man bislang leider auf dieses Emoji verzichten, doch mit dem iOS 10.2 Update wird es endlich zur Verfügung stehen. Am Montag veröffentlichte Apple die Entwickler-Vorabversion (Beta) für das Betriebssystem, das in den kommenden Wochen für alle Nutzer*innen freigeschaltet wird. Android-Nutzer soll das Update ab der Version 7.0 zur Verfügung stehen. Wann es auf welchem Gerät zur Verfügung steht, hängt nach Angaben von t3n vom Smartphone-Hersteller ab.

Insgesamt enthält das Update 72 neue Emojis. Apple setzt damit die Unicode Version 9.0 vom Juni 2016 um. Das Unicode-Konsortium wacht über die Emojis und stimmt darüber ab, welche wir verwenden.

Ebenfalls hilfreich in der neuen Version:

Shrug:

 

© Emojipedia

Fingers crossed

© Emojipedia

 

Was aber noch immer fehlt: das Kotz-Emoji. Unicode-Konsortium, übernehmen Sie.