Eon-Chef Teyssen: „Wir haben den Klimawandel unterschätzt“

Wir haben zusammen mit Kollegen von Zeit Online und der Zeit Johannes Teyssen interviewt. Teyssen ist Vorstandsvorsitzender des Energieunternehmens Eon. Im Video spricht er über Kohlekraftwerke, Stromausfall und sein schlechtes Gewissen.

© picture alliance

Das Eon-Kohlekraftwerk Scholven nahe Gelsenkirchen ist eines der Kohlekraftwerke in Europa mit dem höchsten CO2-Ausstoß. © picture alliance

Eon hat sich am 1. Januar dieses Jahres aufgespaltet: Das Unternehmen mit dem Namen Eon verkauft in Zukunft vor allem Ökostrom und betreibt die drei verbliebenen Atomkraftwerke des Konzerns. Das neugegründete Unternehmen Uniper übernimmt von Eon die Energiegewinnung aus fossilen Quellen, also Kohle und Gas.

Johannes Teyssen ist Vorstandsvorsitzender des neuen, grünen Eon. Mitte Dezember trafen wir ihn zusammen mit Zeit Online und der Zeit in Berlin. Im Interview mit den Kollegen erklärt Teyssen, warum er Eon aufgeteilt hat und wieso er der Richtige ist, um ein Ökostromunternehmen zu führen.

Anschließend beantwortet er die Fragen von ze.tt im Videointerview: