Erster tödlicher Unfall mit selbstfahrendem Tesla-Auto

Der Autopilot eines Fahrzeugmodells von Tesla versagte und verursachte einen tödlichen Unfall. Die zivile US-Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit ermittelt.

© Robyn Beck/AFP/Getty Images

Teslas Model S. © Robyn Beck/AFP/Getty Images

Teslas Model S war gerade mit aktiviertem Autopilot auf einer Schnellstraße in Williston in Florida unterwegs, als ein LKW mit weißem Sattelschlepper die Fahrbahn kreuzte. Tesla schreibt in einem Statement, dass weder der 40-jährige Fahrer, Joshua Brown, noch der Autopilot den Truck im hellen Tageslicht erkannten und daher nicht abbremsten.

Das Auto fuhr in voller Geschwindigkeit auf den LKW zu. Der war so hoch, dass seine Unterseite zunächst nur das Autodach und die Windschutzscheibe zerstörte. Danach kam das Tesla-Auto von der Straße ab und fuhr durch zwei Zäune gegen einen Strommasten, wie die lokale Polizei berichtete. Der Fahrer verunglückte. Bei dem Vorfall handelt es sich um den ersten Todesfall mit einem Auto im Selbstfahrmodus. Der LKW-Fahrer, Frank Baressi, blieb unverletzt.

[Außerdem auf ze.tt: Füße massieren im autonomen Truck]

Tesla betont, dass das Sicherheitssystem des Autos ernste Verletzungen verhindert hätte, wäre es mit der Vorder- oder Rückseite des LKWs zusammengestoßen. Das Unternehmen erklärt weiter, dass sich der semi-autonome Autopilot derzeit noch in der Beta-Phase befinde und dass auch trotz Selbstfahrmodus letztlich immer der Fahrer für die Sicherheit verantwortlich sei. Am Ende des Statements spricht das Unternehmen Trauer und Beileid an die Familienangehörigen aus.

„Es ist ähnlich wie beim Autopiloten in einem Flugzeug. Er erleichtert die Arbeit für den Piloten und erhöht die Sicherheit. Aber man sollte sich nicht ohne menschliche Aufsicht auf ihn verlassen,“ sagt Tesla-CEO Elon Musk.

Die US-Verkehrsaufsicht, die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA), untersucht nun den Unfallhergang und geht der Frage nach: War der Vorfalle ein Einzelfall oder ein Hinweis auf ein größeres Problem. Die Kollision sei besorgniserregend für die ganze Industrie.

[Außerdem auf ze.tt: Dieser Roboter ist unser Untergang]

Der Trend in der Autobranche geht seit längerem in Richtung autonomes Fahren. „Autopiloten werden besser und besser. Sie sind aber noch nicht perfekt und erfordern vom Fahrer immer noch hohe Aufmerksamkeit,“ warnt Tesla. Auch andere Fahrzeughersteller planen in näherer Zukunft autonome Autos auf den Markt zu bringen. General Motors möchte noch innerhalb eines Jahres selbstfahrende Taxis testen, und ein Startup, das von Google unterstützt wird, prüft derzeit den Einsatz von komplett autonomen LKWs in Nevada.

Tesla hat bereits in der Vergangenheit ein großes Tamtam in der Öffentlichkeit mit dem Autopilot-Modus erzeugt, als Autobesitzer*innen feierten , was – trotz der Warnhinweise – alles hinter dem Steuer eines selbstfahrenden Autos möglich ist. Ein Video zeigt beispielsweise einen Mann, der mitten im Verkehr ein Nickerchen hinter dem Steuer seines Tesla-Autos macht. Ein anderer Tesla-Besitzer witzelte online, dass er – da er ja beide Hände frei hätte – gerne Luftgitarre zu Liedern von Billy Idol im Auto spiele.