Europa-Studie: In welchen Ländern sind deine Job-Chancen am besten?

Ihr überlegt euren Job zu wechseln? Und das Land gleich dazu? Eine neue Studie sagt euch jetzt, wo die Arbeitsmarktbedingungen innerhalb Europas am Besten sind.

© LarsZahner/photocase.de

Auf der Suche nach einem Job. © LarsZahner/photocase.de

Die Gehaltsvergleichsseite Glassdoor hat dazu gemeinsam mit den Beratern Llewellyn auf Basis von OECD- und Eurostat-Daten die Arbeitsmärkte von 16 europäischen Staaten verglichen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und mit 0,0 bis 1,0 (Bestnote) bewertet.

Dazu haben die Experten sechs Indikatoren untersucht:

  • Veränderung der Beschäftigungsquote seit Ausbruch der Finanzkrise
  • Arbeitslosenquote
  • Jugendarbeitslosigkeit
  • Quote unfreiwillig Teilzeitbeschäftigter
  • Anteil befristeter Zeitverträge insgesamt
  • Anteil befristeter Zeitverträge bei jungen Menschen

Deutschland schneidet in der Studie „Where Is The Best Country in Europe To Get a Job?“ unterschiedlich gut ab.

  • In keinem Land hat sich die Veränderung der Beschäftigungsquote im Vergleich zum Vorkrisenniveau so positiv entwickelt wie hierzulande.
  • Bei Arbeitslosenquote sowie Jugendarbeitslosigkeit belegt Deutschland im Europavergleich jeweils Spitzenpositionen.
  • Die Quote unfreiwillig Teilzeitbeschäftigter – Deutschland liegt hier bei rund 4 % und damit im OECD-Durschnitt.
  • Der Anteil befristeter Zeitverträge insgesamt sowie bei jungen Menschen – hier liegt Deutschland knapp über dem OECD-
  • Durchschnitt. Spitzenreiter sind hier Estland und Großbritannien.

Das komplette Ranking lest ihr hier:

16. SPANIEN

Spanien schnitt mit 0,1 Punkten am schlechtesten ab. Das liegt vor allem an der hohen Jugendarbeitslosigkeit und dem hohen Anteil befristeter Zeitverträge. Der letzte Platz ist nicht ganz überraschend: Spanien gehört zu den großen Verlierern der Finanzkrise und leidet noch immer unter den Folgen.

15. GRIECHENLAND

Auch hier ist die Arbeitslosigkeit ein andauerndes Problem. Im Vergleich zu Spanien jedoch schnitt der Krisen-Staat besser beim Anteil befristeter Zeitverträge ab.

14. PORTUGAL

Portugal bekam mit unterdurchschnittlichen Werten in jeder Kategorie die Endnote 0,4. Am besten schnitt Portugal bei der Quote unfreiwillig Teilzeitbeschäftiger mit 0,7 ab.

13. ITALIEN

Der Südstaat leidet mit mehr als 40 Prozent unter der dritthöchsten Arbeitslosigkeit der untersuchten Länder. Unterm Strich bekam Italien zwar dieselbe Bewertung wie Portugal, schnitt aber dennoch besser ab. Der Grund: Italiens Arbeitsmarkt hat sich seit Ausbruch der Finanzkrise stärker verbessert.

12. IRLAND

Nur Spanien und Griechenland schnitten schlechter ab, wenn es um die Erholung des Arbeitsmarktes seit der Finanzkrise ging. Die Erwerbstätigenquote in Irland ist knapp 10 Prozent niedriger als Ende 2007.

11. FRANKREICH

Die „Grande Nation“ rangiert unter den fünf schlechtesten Ländern bezogen auf die Indikatoren Jugendarbeitslosigkeit und befristete Zeitverträge. Mehr als 20 Prozent der Jugendlichen sind ohne Job, rund 15 Prozent arbeiten in Zeitverträgen (OECD-Schnitt: 11 %).

10. NIEDERLANDE

Niederlande schnitt zwar überall ganz gut ab, Abzüge gab es jedoch aufgrund der schlechten Bewertung (0,1) durch die hohe Anzahl der Personen, die in Teilzeitbeschäftigung arbeiten (22 % der Arbeitnehmer).

9. FINNLAND

Die Finnen lagen in drei Kategorien über dem Durchschnitt, unfreiwillige Teilzeit, Jugendarbeitslosigkeit und gesamte Arbeitslosigkeit. Jedoch ist die Beschäftigungsquote seit 2007 um vier Prozent gesunken — und liegt damit deutlich unter dem OECD-Durchschnitt.

8. BELGIEN

Ein ziemlich gutes Land, um einen Job zu finden. Belgien schnitt bei allen Indikatoren bis auf einen besser ab als der Durchschnitt. Gleichzeitig lag das Land bei der Veränderung der Beschäftigungsquote sowie bei den Personen in Zeitarbeit über dem OECD-Schnitt.

7. SCHWEIZ

Die Schweiz rangiert unter den Top 3 Ländern in drei der Indikatoren — kann aber die Top fünf in dieser Liste nicht knacken. Das Land erhielt Bestnoten sowohl bei der Jugendarbeitslosigkeit als auch bei der harmonisierten Arbeitslosenquote. Zudem bekam es einen Wert von 0,8 bei der Veränderung der Beschäftigungsquote seit 2007.

6. DEUTSCHLAND

Im Vergleich zur Zeit vor der Finanzkrise hat sich die Beschäftigungsquote in keinem anderen europäischen Land so positiv entwickelt wie in Deutschland. Die Quote hat sich zwischen Ende 2007 und Ende 2014 hierzulande trotz der Krise sogar um 2,8 Prozentpunkte verbessert. Bei den Indikatoren Arbeitslosigkeit und Jugendarbeitslosigkeit befindet sich Deutschland unter den drei besten Ländern.

5. DÄNEMARK

Etwas mehr als 10 Prozent der dänischen Jugendlichen sind arbeitslos — was unter dem OECD-Durchschnitt liegt. Dies spiegelt sich in einer Punktzahl von 0,8 und einem Top 3 Rang beim Indikator Jugendarbeitslosigkeit wider. Der skandinavische Staat erzielt überdurchschnittliche Ergebnisse bei allen Indikatoren — bis auf einem: der Änderung seiner Beschäftigungsquote seit der Finanzkrise.

4. ÖSTERREICH

Österreich hat seinen guten Rang der Tatsache zu verdanken, dass es nur eines von drei untersuchten Ländern ist, in dem mehr Menschen beschäftigt sind als vor der Finanzkrise — auch wenn diese Zahl nur um knapp 1 Prozent gestiegen ist.

3. GROSSBRITANNIEN

Großbritannien rangiert unter den Top drei bei allen untersuchten Indikatoren zur Arbeitslosigkeit und erhält eine Gesamtnote von 0,8. Damit gehört es zu den drei besten Ländern in Europa, um einen Job zu bekommen. Bei der Quote unfreiwillig Teilzeitbeschäftigter liegt es jedoch unter dem Durchschnitt.

2. NORWEGEN

Norwegen erhielt eine Gesamtwertung von 0,9 und liegt damit mit dem erstplatzierten Land gleichauf. Das skandinavische Land wäre auf Platz eins gelandet, hätte es nicht bei der Veränderung der Gesamtbeschäftigungsquote seit 2007 mit 0,6 relativ schlecht abgeschnitten.

1. ESTLAND

Es ist offiziell (meint zumindest Glassdoor): Estland ist das beste Land in Europa, um einen Job zu bekommen. Der kleine baltische Staat mit nur 1,3 Millionen Einwohnern erhielt Bestnoten bei drei Indikatoren: beim Anteil befristeter Zeitverträge insgesamt, beim Anteil befristeter Zeitverträge bei jungen Menschen und bei der Quote unfreiwillig Teilzeitbeschäftigter. Weniger als 3 Prozent der Erwerbstätigen im Land sind teilzeitbeschäftigt, der beste Wert aller europäischen Länder.

Hier noch einmal die Gesamttabelle mit allen Wertungen:

© Screenshot: Business Insider
© Screenshot: Business Insider

Von Will Martin und Daniel Tost auf Business Insider Deutschland.


Mehr von Business Insider Deutschland: