Gedankenexperiment: Wofür würdet ihr eure Seelen verkaufen?

Kommt der Teufel und sagt: Gibt mir deine Seele, ich gebe dir was du willst. Es könnte der Deal deines Lebens sein. Oder der letzte Deal deines Lebens. Was forderst du?

© Charles McQuillan/Getty Images

In der Hölle ist es wenigstens nicht so kalt. © Charles McQuillan/Getty Images

Was würden wir fordern, wenn wir unsere Seele im Tausch geben müssten? Ewige Jugend? Viel Geld? Eine andere Seele? Die Seelen aller anderen? Gottgleiche Gitarrenkünste? Selbst ein Gott sein? Reddit-Nutzer diskutieren dieses Gedankenexperiment seit Jahren.

Einer wünscht sich 4,2 Billionen US-Dollar, ein anderer eine liebende Freundin und 50 Billionen Dollar. Überhaupt, statt Liebe wünschen sich die meisten Menschen lieber Macht. Einer hätte gern Weltfrieden und wenn das nicht geht, dann bitte die Weltherrschaft.

Juristisch ist der Eigentumsübergang gar nicht so einfach. Die Seele ist nämlich weder eine Sache, noch ein Recht, noch eine Dienstleistung. So ohne Weiteres kann sie deshalb nicht verkauft werden. Am ehesten ist die Seele wohl noch mit einem Organ gleichzusetzen – und die dürfen nun wirklich nicht verkauft werden, sagt § 17 des Transplantationsgesetzes.

Happy End? Unrealistisch.

Andererseits ist dem Teufel die deutsche Rechtslage vermutlich relativ egal. Und unser Schicksal schert ihn auch keinen Deut, auch wenn das in der Literatur, in Filmen und Serien anders aussieht: Goethes Faust zum Beispiel, ein trauriger alter Mann, wollte nur ein bisschen Spaß im Leben haben, dafür versprach er seine Seele dem Teufel Mephistopheles, litt zwei Bücher lang, bekam Sex mit einer 14-Jährigen und am Ende trotzdem ein Plätzchen im Himmel. Total unrealistisch.

Also gehen wir eher davon aus, dass das Happy End vertraglich ausgeschlossen ist. Ihr unterschreibt. Der Preis ist eure Seele. Was wollt ihr dafür? Und gäbe es womöglich einen Weg, den Teufel auszutricksen? Eine der Reddit-Nutzerinnen wäre gern Königin der Unterwelt. Überlistet man so den Teufel? Er bliebe immerhin der König, und wer ist schon gern mit einem echten Teufel verheiratet.

Wir haben die Frage an unsere Facebook-Community weitergegeben.

Unsere Leser*innen sind bislang eher vorsichtig. Jemand schreibt:

„Wenn ich fliegen kann, dann kann ich nicht mehr landen oder wenn ich Gedanken lesen kann, werden die Gedanken in einer so hohen Lautstärke zu hören sein, dass ich daran zerbreche.“

In diesem Fall hätten wir die Hölle wohl schon zu Lebzeiten erreicht. Weltfrieden? Naja, der wäre eine Ewigkeit im Fegefeuer zumindest wert – wenn er denn ebenso lange anhält.

Jemand anderes glaubt, schon längst nicht mehr Herr der eigenen Seele zu sein.

„Ich hab meine Seele schon verkauft. Für ~1900,- EUR (brutto) im Monat, eine Menge Stress, unbezahlte „Bereitschaftsstunden“ und andauernde Gefahr für Leib und Leben darf ich im Rettungsdienst arbeiten. Es kommt immer ein wenig darauf an, was der Verkauf meiner Seele beinhalten würde. Vielleicht für einen Medizinstudienplatz. Vielleicht für magische Kräfte. Vielleicht für beides.“

Facebooks Netzwerk-eigener Klugscheißer fragt:

„Was passiert denn mit mir und meinem Körper, wenn ich meine Seele verkaufe? Bin ich dann nicht tot? Was soll ich dann mit 10 Mio. Euro oder einer Yacht oder 100 Frauen?“

Selbstlose gibt es auch.

„Für das Glück meiner Tochter.“

Ein Nutzer weist allerdings darauf hin, dass die Frage nicht funktioniert: Die Seele gehöre uns schließlich gar nicht. Und ein Reddit-User weiß auch, wo die Eigentumsrechte liegen: Laut AGB besitze Apple schon die Seelen aller iOS-Nutzer.