Gehalt und Notgroschen: Diese Spartipps solltet ihr zwischen 20 und 30 beherzigen

Ihr denkt, in den 20ern ist Sparen nicht so wichtig? Irrtum. In dieser Zeit legt ihr den Grundstein für euren späteren Wohlstand. Hier kommen zwölf wichtige Finanztipps, die für jeden gelten, aber gerade Menschen unter 30 voranbringen.

© ugur_57Instagram

Lasst uns heute anfangen zu sparen. © ugur_57Instagram

Legt Geld für den Notfall zurück

Das Leben ist voll von Überraschungen — häufig von teuren. Um euch zu wappnen, solltet ihr ein Notfall-Budget aufbauen. Jeder Mensch ist anders und jeder braucht einen anderen Betrag, um seine Kosten zu decken. Die Regel lautet aber: drei bis acht Monate der Lebenshaltungskosten sollten zurückgelegt werden.

Mit 30 solltet ihr die drei bis acht Monatsmarke erreicht haben oder ihr ziemlich nahe sein.

Verhandelt euer Gehalt

Ein Bonus oder eine Gehaltserhöhung kommen nicht von alleine. Selbst wenn euer Chef sieht, dass ihr hart arbeitet und effizient seid, wird er euch nicht automatisch mehr zahlen. Ihr müsst danach fragen. Die Finanz-Expertin Farnoosh Torabi verdoppelte ihr Gehalt, als sie 26 Jahre alt war. Ihr Mantra: „Du bekommst nicht, was du verdienst. Du bekommst, was du verhandelst.“

Bei einer Gehaltsverhandlung gibt es einiges zu beachten, wie ihr hier nachlesen könnt. Es gibt Dinge, die ihr nie sagen solltet. Und ihr solltet wissen, was ihr wert seid.

Sparschwein ausgeplündert 💰 #sparschwein #money

Ein von Ugur Türkeri (@ugur_57) gepostetes Foto am

Legt mindestens 10 Prozent eures Einkommens für den Ruhestand zurück

Der Ruhestand kommt uns in den 20ern weit entfernt vor. Je früher wir allerdings anfangen, Geld dafür zu sparen, desto höher ist die Rendite.

Viele Experten raten dazu, mindestens zehn Prozent des Einkommens zurückzulegen. Klar, zu Beginn eurer Karriere ist das nicht möglich, aber dieses Ziel solltet ihr bis zum 30. Geburtstag anpeilen.

Fangt mit einem kleinen Prozentsatz an und erhöht ihn nach jeder Gehaltserhöhung und am Ende jedes Jahres, bis er bei zehn Prozent ist.

Setzt euch ein Spar-Ziel und legt Geld für größere Anschaffungen zur Seite

In Zukunft kommen große Ausgaben auf euch zu — ein Haus, Auto, Urlaub, Kinder. Das sind nur ein paar.

Aber: Ihr könnt euch vorbereiten. Setzt euch Spar-Ziele, so früh wie möglich. Einen bestimmten Betrag solltet ihr sparen und ihn als Fixkosten ansetzen. Das bedeutet, ihr müsst diesen Betrag zur Seite legen, so wie ihr es mit der Miete oder anderen Kosten macht.

Am einfachsten geht es, wenn ihr einen Dauerauftrag einrichtet, der den Betrag auf ein anderes Konto überweist. So seht ihr das Geld nie und lernt, ohne es auszukommen.

Setzt euch ein Einkommens-Ziel

Es geht nicht nur darum, zu Sparen. Ihr solltet auch dafür sorgen, dass euer Einkommen steigt.

Dafür setzt ihr euch am besten ein Ziel und entwickelt dann einen Finanzplan. Seid realistisch, aber setzt eure Ziele auch nicht zu niedrig. Es sollte euch herausfordern. Reiche Menschen zeichnet aus, dass sie sich hohe Ziele setzen.

Schließt die Versicherungen ab, die ihr braucht

Keiner will sich mit Versicherungen beschäftigen. Sie sind komplex und verwirrend. Mit 30 solltet ihr allerdings den passenden Versicherungsschutz für euch gefunden haben.

Egal ob Kranken-, Hausrat- oder Autoversicherung. Sucht das beste Angebot für euch. Einmal im Jahr solltet ihr checken, ob eure Versicherungen noch die besten für euch sind.

Verwendet eine Methode, mit der ihr eure Ausgaben festhaltet

Spätestens mit 30 solltet ihr wissen, wie viel Geld ihr einnehmt und ausgebt. Nur so könnt ihr überprüfen, ob Einsparungen möglich sind. Die einfachste Methode ist, alle Einnahmen und Ausgaben in ein Excel-Dokument einzutragen. Es gibt aber auch Apps dafür.

Zahlt einen Teil eures Studienkredits zurück

Studienkredite sind eher in den USA verbreitet, aber auch in Deutschland müssen Studenten die BAfÖG-Förderung zurückzahlen. Bis Ende 20 solltet ihr einen Großteil beglichen haben. In euren 30ern solltet ihr weitgehend schuldenfrei sein, damit größeren Anschaffungen nichts im Weg steht.

Experimentiert mit einer Nebentätigkeit

Wir konzentrieren uns häufig mehr auf das Sparen, als auf das Geld verdienen. Erfolgreiche Menschen sorgen aber für mehrere Einnahmequellen. Macht euch zum Beispiel neben eurer Arbeit mit einem Hobby selbstständig. Einfacher gesagt, als getan, doch der Versuch lohnt sich. Wenn es klappt, kommt mehr Geld in die Kasse und ihr seid euer eigener Boss.

Achtet auf eine hohe Kreditwürdigkeit

Eure Kreditwürdigkeit könnt ihr bei der Schufa erfahren. Es ist ein Wert zwischen 1 und 100, der aussagen soll, mit welcher Wahrscheinlichkeit ihr einen Kredit zurückzahlt.

Auf diesen Wert solltet ihr besonders achten, wenn ihr eine große Anschaffung machen wollt, für die ihr einen Kredit braucht.

Richtet für eure regelmäßigen Ausgaben Daueraufträge ein

Praktisch sind Daueraufträge für regelmäßige Kosten. So müsst ihr nicht die ganze Zeit daran denken. Trotzdem solltet ihr immer mal wieder auf eurem Konto nachsehen, ob die Abbuchungen richtig verlaufen.

Investiert in euch selbst

Die erfolgreichsten Menschen bilden sich ständig fort, auch nach der Uni. Es gibt zahlreiche Methoden: Kurse, Konferenzen, Bücher. Investiert zudem in eure Gesundheit. Ihr solltet Sport machen, der euch Spaß macht. Die Bewegung wird auch euren Geist fit halten.

Daniel Ally, der sich mit 24 Jahren zum Millionär machte, rät: „Ihr müsst eure Bildung selbst in die Hand nehmen, wenn ihr vorankommen wollt. Investiert in euch selbst.“

Von Kathleen Elkins und Annette Dönisch auf Business Insider Deutschland.