Gerichtsurteil: Mutter in Italien muss ihrem Sohn Fleisch kochen

In Italien ist eine vegan lebende Mutter per Gesetz dazu aufgefordert worden, ihrem Sohn Fleisch zu kochen. Der Vater hatte seine Ex-Frau vor Gericht gebracht und hat Recht bekommen. Ernährung ist oft ein kontroverses Thema, gerade bei Kindern getrennt lebender Eltern.

© inkje/ Photocase

Vegan darf nur die Mutter hier nicht im Bild) leben. © inkje/ Photocase

Veganismus ist sicher kein kurzweiliger Trend. Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine rein pflanzliche Ernährung und das langfristig. In Deutschland verzichten mittlerweile wohl 1,2 Prozent der Bevölkerung komplett auf tierische Produkte wie Fleisch, Fisch, Milch, Eier und Honig.

Kritik

Gerade vegan lebende Eltern geraten oft in die Kritik: Sie würden ihren Kindern die falsche Ernährung aufzwingen. Darf man seinen Kindern eine Ernährungsweise vorschreiben? Ob der Verzicht auf Fleisch, Milch und Co. tatsächlich gesundheitsschädlich ist, ist jedoch nicht bewiesen. Auch die „klassische“ also omnivore Lebensweise kann Hauptauslöser für einige Krankheiten sein.

Die Schweinefleisch-Debatte

Erst kürzlich hat ein Schweinefleischverbot in Schulkantinen für Aufregung gesorgt. Grund dafür, dass das Fleisch nicht mehr angeboten werden sollte, war hier ebenso die Gesundheit. Die Reaktionen darauf waren allerdings nicht durchweg positiv – sowohl von Elternseite als auch von Seiten der Politik.

Erziehung ist Elternsache

Reinreden solle man Eltern auch in Ernährungsfragen in keinem Fall, sagt Rechtsanwalt Dr. Achim Doerfer aus Göttingen.

Es ist völlig richtig, dass wir bei der Erziehung erst mal den Eltern vertrauen und in zweiter Instanz dem Staat. – Dr. Achim Doerfer, Rechtsanwalt

Erinnere man sich beispielsweise an Systeme wie den Nationalsozialismus oder den Kommunismus, werde klar, dass die Erziehung nicht der Regierung überlassen werden sollte.

Verschiedene Ebenen

Nicht nur bei der Ernährung gehen die Meinungen oft auseinander. Jeder hat eine unterschiedliche Ansicht, wie Kinder zu erziehen sind – und das in allen Bereichen. Dass Eltern vom Gericht vorgeschrieben wird, welche Lebensmittel sie ihrem Kind zuzubereiten haben, ist äußerst selten und würde wohl in Deutschland auch auf großen Widerstand stoßen.

Wir nehmen es ja zum Beispiel auch bei Impfgegnern hin, dass sie – wissenschaftlich gesichert – andere Kinder bedrohen. – Dr. Achim Doerfer

Laut dem Rechtsanwalt Dr. Achim Doerfer handelt es sich beim Urteil aus Italien ganz klar um ein Fehlurteil. Über die Hintergünde hat er mit detektor.fm-Moderatorin Doris Hellpoldt gesprochen.

Redaktion: Ines Gerber