Google Street View zeigt Inkastadt Machu Picchu in 360 Grad

Peru ist euch zu weit weg? Macht nichts: Die Inkastadt Machu Picchu ist jetzt nur einen Klick entfernt.

© picture alliance/Sergi Reboredo

Die Ruinenstadt Machu Picchu könnt ihr jetzt besuchen, ohne hinzufahren. © picture alliance/Sergi Reboredo

Mitten in den Anden, 2360 Meter über dem Urubambatal bauten die Inkas vor 600 Jahren eine Terrassenstadt – Machu Picchu. Das Unesco-Weltkulturerbe ist das beliebteste Ausflugsziel des südamerikanischen Landes. Seit es 1911 wiederentdeckt und freigelegt wurde, besuchen täglich bis zu 2000 Touristen die Ruinen. Das könnt ihr jetzt auch – von Zuhause aus.

Google hat nicht nur die Stadt selbst aufgenommen, sondern auch den Weg dorthin, der entweder mit einer Zugreise an den Fuß des gleichnamigen Berges …

… oder einer Wanderung über einen alten Inka-Pfad beginnt.

Oben angekommen, kann der geübte Google-Streetviewer dann nicht nur die wunderbare Aussicht über die Stadt genießen, sondern sich auch durch ihre Highlights selbst hindurchklicken und so zum Beispiel zum Sonnentempel pilgern.

Google schreibt, dass die Fotoaufnahmen in Kooperation mit dem Peruanischen Kultur-Ministerium entstanden sind. Zusätzlich zum virtuellen Rundgang kann man sich beim Google Cultural Institute Hunderte Inka-Artefakte ansehen und so ein bisschen mehr über die indigene Hochkultur erfahren.

Hand einer Keramik-Figur, die einen Becher hält. © 2016 Google