Hexen weltweit wollen Trump mit einem Bann belegen

Menschen auf der ganzen Welt organisieren inzwischen Anti-Trump-Proteste. Doch jetzt wird’s wild – denn nun haben sich auch die Mächte der Magie dem Widerstand angeschlossen.

Hexe

Von der Kräuterhexe bis zur Bruja: Die magischen Kräfte der Welt vereinigen sich gegen Trump. © Pixabay / CC0

Donald Trump hat in den ersten Wochen seiner Amtszeit unter anderem die Dakota Access Pipeline genehmigt, Transgender-Rechte aufgehoben, Massenabschiebungen angedroht, das Einreiseverbot für Muslime eingeführt und sich für die Aufstockung des Atomwaffenarsenals stark gemacht. Für seine Gegner steht außer Frage, dass Trump eine Gefahr für den Planeten, Menschen in den USA und auf der ganzen Welt darstellt.

Darum haben selbsternannte Hexen und Zauberer in Facebook-Gruppen ein Dokument verbreitet, mit dem ein Bannzauber auf den Präsidenten gelegt werden könne. Am 24. Februar soll die magische Formel zum ersten Mal mit Hilfe des Halbmondes und einiger Zauberzutaten gesprochen werden. Sollte das Ritual keine Wirkung zeigen, werde die magische Gemeinschaft es zu jedem weiteren Halbmond wiederholen, bis Trump endlich sein Amt verlasse.

So muss denn doch die Hexe dran.“ – Mephistopheles

Der Bannspruch kann angeblich mit wenigen Mitteln von allen Hobby-Magier*innen durchgeführt werden. Falls du also davon überzeugt bist, dass deine Hogwarts-Eule damals nur verloren gegangen ist, hast du jetzt die Chance, deine magische Begabung zu beweisen. Wir haben das Ritual für dich übersetzt.

Die Zutatenliste

Natürlich braucht es für einen Zauberspruch eine gewisse Anzahl magischer Zutaten. Absolut unverzichtbar für den Donald-Trump-Bannfluch sind

  • ein unvorteilhaftes Foto von Trump
  • eine Turmkarte aus einem Tarotdeck
  • eine kleine orangefarbene Kerze, die bereits etwas heruntergebrannt ist
  • eine Nadel oder einen Nagel, um etwas in die Kerze zu ritzen
  • eine weiße Kerze, für das Element Feuer
  • eine kleine Schüssel mit Wasser, für das Element Wasser
  • eine kleine Schüssel mit Salz, für das Element Erde
  • eine Feder, für das Element Luft
  • Streichhölzer oder Feuerzeug
  • und einen Aschenbecher oder einen Teller mit Sand

Optional können außerdem ein Stück Pyrit – auch Narrengold genannt, Schwefel und schwarzes Garn genutzt werden.

Das Ritual

Damit das Ritual funktioniert, muss die Zauberformel von allen Teilnehmer*innen gesprochen werden, wenn es in Washington Mitternacht ist. Für Teilnehmer*innen in Deutschland bedeutet das, den Wecker auf 6 Uhr früh zu stellen.

Mit dem Nagel kratzt du nun den Namen „Donald J. Trump“ in die orangefarbene Kerze. Danach sollen die verschiedenen Objekte, die die Elemente repräsentieren, in einem Kreis auf dem Boden angeordnet werden. Die Turmkarte muss aufrecht stehen, lehne sie also am besten an der Wand oder einem Gegenstand an. Sprich ein Schutzgebet oder eine Bitte um den Beistand deines bevorzugten spirituellen Wesens und dann kannst du loshexen.

Entzünde die weiße Kerze.

Hört mich an, ihr Geister
des Wassers, der Erde, des Feuers und der Luft,
himmlische Gebieter,
Dämonen der Verdammnis
und Geister unserer Vorfahren.

Zünde die orangefarbene Kerze an.

Ich rufe euch an,
um Donald J. Trump
zu bannen,
auf dass seine Pläne
zum Scheitern verurteilt seien,
auf dass er keiner menschlichen Seele,
keinem Baum,
keinem Tier,
keinem Stein,
keinem Fluss
oder Meer
zu schaden vermöge.

Bannt ihn, auf dass er unsere Gemeinschaft
nicht zu zerbrechen vermöge,
auf dass er sich nie unserer Freiheit ermächtige
oder unseren Geist
mit Hass, Verwirrung, Angst oder Verzweiflung erfülle.
Und banne auch alle,
die sich an seiner Niedertracht nähren,
die, deren Münder giftige Lügen ausspeien.

Ich flehe euch an, Geister, bannt sie alle,
wie in eisernen Ketten.
Bannt ihre heimtückischen Zungen,
bringt ihre Türme der Eitelkeit zu Fall.

Drehe die Turmkarte falsch herum.

In meinem Namen
[deinen kompletten Namen einfügen],
flehe ich euch an.
Im Namen aller Gehenden,
Kriechenden, Schwimmenden oder Fliegenden.
Im Namen aller Bäume und der Wälder,
der Bäche und Wüsten,
Flüsse und Meere.
Im Namen der Gerechtigkeit,
der Freiheit,
der Liebe,
der Gleichheit
und des Friedens.

Bannt sie in Ketten,
bannt ihre Zungen,
bannt ihre Arbeit,
bannt ihre Boshaftigkeit.

Entzünde nun das Trump-Foto an der orangefarbenen Kerze und halte es vorsichtig über den Aschenbecher oder den Sandteller. Sprich dann die folgenden Worte immer lauter und leidenschaftlicher, während das Bild zu Asche wird.

So möge es sein!
So möge es sein!
So möge es sein!

Puste die orangefarbene Kerze aus, während du dir vorstellst, wie Trump zu Asche zerfällt. Lösche danach die weiße Kerze mit angefeuchteten Fingerspitzen, um das Ende des Rituals zu markieren.

Ob die Zauberer- und Hexengemeinschaft The Donald damit tatsächlich aufhalten kann, ist ungewiss. Immerhin: Im Sommer 1940 soll Gerald Gardner, der Begründer der Wicca-Religion, Anhänger*innen um sich geschart und mit ihnen ein Ritual durchgeführt haben, um Adolf Hitler von den britischen Inseln fernzuhalten. „Wir sammelten unsere Kräfte und richteten die Gedanken an Hitlers Hirn: ‚Du kannst das Meer nicht überqueren…'“, schrieb Gardner in seinem Buch Witchcraft Today. Und wer hat das Meer nicht überquert, um in England zu landen? Richtig, Hitler.

Im Zweifelsfall hatten wenigstens Menschen auf der ganzen Welt die Gelegenheit, ein Foto von Trump zu verbrennen und sich einen Augenblick lang ein bisschen besser zu fühlen.

Außerdem auf ze.tt