Hier ist der einzige Mensch, der die Sonnenfinsternis nicht verstanden hat

Anstatt seine Augen zu schützen, starrte Trump unbeeindruckt mitten in die Sonne. Seine Unkenntnis ist für die Menschen in den USA Grund genug, ihn zu verspotten.

Es ist so ... hell! © Mark Wilson/Getty Images

Seit 99 Jahren hat es in den USA keine totale Sonnenfinsternis mehr gegeben. Da kann man als Präsident schon mal ein wenig aus der Übung kommen, was die Sicherheitsvorkehrungen beim Bestaunen des Naturereignisses angeht. Wer sicher gehen will, dass die Augen keinen Schaden nehmen, sollte eine spezielle Brille tragen. Meist bestehen die Filterfolien aus einer reflektierenden Aluminiumschicht, die etwa ein Hunderttausendstel des Sonnenlichts durchlassen.

Auch normale Sonnenbrillen bieten keinen ausreichenden Schutz. Das alles war Donald Trump entweder nicht bewusst – oder eben egal, weil wofür braucht der Master of the Universe schon lächerliche Schutzbrillen?

„Ich lieeeeebe Brillen.“ © Mark Wilson/Getty Images

So kam es, wie es kommen musste: Als Donald Trump, Frau Melania und Sohn Barron am Montag aus dem Weißen Haus traten, schauten alle drei zum Himmel. Und der Präsident? Trug als einziger keine Schutzbrille.

Er kniff die Augen zusammen, schaute in den Himmel und zeigte nach oben. Erst nachdem ein Mitarbeiter „nicht hinschauen“ geschrien hatte, zog auch Trump eine Brille vom Model NASA auf.

Den Spott seiner Landsleute und der Netzgemeinde hatte er nach dieser Aktion sicher – für Trump aber auch keine neue Erfahrung. Hier die besten Memes, Gifs und Tweets:

Trug Obama eine?

Ganz klar „Fake News“

„Hold my glasses“

Klar kann ich da so hinschauen

Der New York Daily News war Trumps Fauxpas sogar eine Titelseite wert