Hillary spricht zu Dutzenden begeisterter Rücken

Dieses Foto von Hillary Clinton bei einem Wahlkampfauftritt in Orlando wurde bereits mehr als 15.000 Mal auf Twitter geteilt. Was ist hier zu sehen? 17 Gedanken.

@ Twiter / Victor Ng

Ein Foto von Hillary Clinton einen Tag vor der TV-Debatte mit Donald Trump. Aufgenommen hat das Foto Barbara Kinney, Clintons Fotografin. @ Twiter / Victor Ng

1. Generation Selfie halt, what’s new?

2. Okay, trotzdem gutes Bild. Besser lässt sich Selbstinszenierung heutzutage nicht abbilden.

3. Wie traurig. Alle drehen Hillary den Rücken zu. Was sie wohl denkt? „Good Lord, das kann doch wohl nicht wahr sein?“ Oder: „Ich denke gar nichts, das ist seit Jahren dasselbe.“ Oder: „Schicke Friseuren“. Wir wissen es nicht, ihr strahlendes Lächeln verrät es nicht.

4. Trauer und Enttäuschung in den Gesichtern des Personals hinter Hillary im Gang. Verzweifeln hier gerade Erwachsene an der nachfolgenden Generation? Hassen sie in diesem Moment ihren Job? Ihr Leben?

5. Wer ist der etwas ältere Mann in der Mitte der Menge, der kein Selfie macht? Weiß er nicht, wie das geht? Will er das nicht? Ist das der Vater der anderen? Ist er der einzig Normale oder der einzig Unnormale hier?

6. Gab es kurz vor diesem Bild einen Moment, in dem alle noch nach vorne geschaut haben, bevor sie sich im Kollektiv umgedreht haben? Hat diese Choreographie schon einen Namen? Dass sich nicht zufällig alle gleichzeitig umgedreht haben, lässt dieser Tweet vermuten:

7. Auch Teil der Inszenierung: dass Hillary auf einem Podest steht. Muss wohl so sein, damit sie größer wirkt. In gewisser Weise ist sie auf dem Podest aber auch eine Gefangene. Die rote Umrandung dient vielleicht dazu, sie vom Stolpern oder Herunterfallen abzuhalten. Das Klebeband steht aber genauso dafür, dass sie ihren Platz nicht verlassen darf.

8. Mal was Positives: Hillary ist offenbar wieder gesund! Zumindest so gesund, dass sie auf das Podest steigen, ein Mikro halten, winken und dabei übers ganze Gesicht lachen kann.

9. Und noch etwas Positives: Wir sehen da gerade die Rücken mehrere Dutzend junger Menschen, die eine politische Veranstaltung besuchen. Es sieht sogar so aus, als wären sie freiwillig da und hätten Spaß. Weil Sie Hillary sehen oder weil sie gleich ganz viele Herzchen auf Instagram bekommen?

10. Um die Herzchen und Likes geht’s ja offensichtlich: Die Rücken Die Menschen wollen ein Bild von sich in dem Moment festhalten, in dem sie eine wichtige Persönlichkeit treffen. Schaut mal, MEIN LEBEN IST AUFREGEND!

11. Für Kulturpessimisten versinkt hier gerade die Welt im Individualismus. Für Digitaloptimisten entsteht hier tolles Bildmaterial, um sich online zu einer großen, politisch aktiven Community zu vernetzen.

12. Wie sieht diese Szene in Zukunft aus, wenn Snapchat seine Snap Spectacles auf den Markt gebracht hat?

13. Kurz zurück zu Hillary: Wem winkt sie eigentlich zu? Einer bestimmten Person, die sie in der Menge an der Haarfarbe erkannt hat? Allen? Oder eigentlich niemandem?

14. Was würde passieren, wenn plötzlich die Sprinkleranlage anginge und alle im Regen stünden? Einerseits sind alle schon richtig ausgerichtet, um zum Ausgang zu rennen. Andererseits wäre das natürlich eine weitere Gelegenheit für aufregende Selfies mit Wet-T-Shirt-Look.

15. Wunderbar ironisch wirken auch die „Stronger Together“-Schilder hinter Hillary. Was ist das für 1 „together“, wenn wir uns den Rücken zukehren und Selfies machen?

16. Hat Hillary schon in das Mikrophon gesprochen oder kam das noch? Wir wissen es nicht, stellen uns aber vor, wie sich die Menge ihr zuwendete, um die Rede zu filmen. Im Grunde dreht man sich als Besucher*in dieser Veranstaltung ständig im Kreis.

17. Hat außer des alten Herrn in der Menge eigentlich Hillary mit eigenen Augen gesehen? Wenn nein, hätte dann nicht auch ein Pappaufsteller gereicht? Und wer würde mehr Schaden als Präsident anrichten, der Pappaufsteller oder Donald Trump?