„Ich fühle mich als bisexueller Mann nicht akzeptiert“

Marc fühlt sich von Männer und Frauen angezogen. Das bereitet ihm im Alltag jede Menge Probleme – vor allem von Seiten der Frauen.

Foto: Joto/Photocase.de

Geheime Sexualität. Foto: Joto/Photocase.de

Marc ist breit gebaut. Aus dem Ausschnitt seines T-Shirts ragen Brusthaare. Als ich ihm gegenüberstehe, rieche ich den herben Geruch seines Parfüms. „Eine Partnerin sagte mal zu mir, ich sei noch ein richtiger Urmann: durch und durch männlich“, erzählt Marc. Er weiß nicht, ob sie das auch so gesehen hätte, wenn sie gewusst hätte, dass er auch auf Männer steht.

„Mit 17 Jahren küsste ich zum ersten Mal einen Mann“, sagt er. 13 Jahre sind seitdem vergangen und Marc führt ein Doppelleben. Seine Familie und Freunde wissen nichts über seine Bisexualität. „Ich habe ihnen immer nur meine Freundinnen vorgestellt“, erzählt Marc. Eine feste Partnerschaft mit einem Mann kann Marc sich nicht vorstellen. „Ich kann es gar nicht genau begründen. Mein Interesse war immer ausschließlich sexuell, Gefühle sind nie entstanden.“

Unterdrückte Sehnsüchte

Die Männer in seinem Leben lernt er in Schwulen-Bars oder im Internet kennen. „Einige wenige habe ich zufällig getroffen, so wie meinen ersten.“ Er begegnete ihm mit 17 Jahren in einem Berliner Club. Er war schon 25 Jahre alt und völlig überrascht, als er Marcs Alter erfuhr. „Er hat mich einfach angesprochen: ‚Na, wer bist denn du?’“, erinnert er sich zurück. Seine Offensive nahm Marc sofort in den Bann: Bis zu diesem Moment hatte er seine Sehnsüchte ignoriert und nicht ernst genommen.

Als sie wenig später heftig knutschend in einer Toilettenkabine standen, konnte er es selbst nicht glauben. Auch nicht am nächsten Morgen, als er alleine in seiner Wohnung aufwachte. Der Mann war schon gegangen, aber für Marc wird er immer Bedeutung haben: Als der Erste, mit dem er sein Begehren entdeckte.

Gezwungene Geheimniskrämerei

„Solange ich in keiner Partnerschaft war, hatte ich nie Probleme. Ich traf Männer und Frauen gleichermaßen.“ Mit 21 Jahren wurde es für ihn zum ersten Mal kompliziert: „Ich traf eine junge Frau, sie kam aus einem sehr konservativen Elternhaus. Ich habe sofort gemerkt, dass ich ihr auch nicht erzählen kann, dass ich bisexuell bin. Sie hätte es einfach nicht verstanden.“ Marc versuchte es immer mal wieder, Gespräche in diese Richtung zu lenken und herauszufinden, wie sie reagiert. Sie blockte immer ab.

Nach einem halben Jahr hielt er es nicht mehr aus. Er wurde untreu, schlief wieder mit Männern, nie aber mit anderen Frauen. „Das hätte ich nie getan, das wäre eine andere Art der Untreue gewesen.“ Nach zwei Jahren trennt er sich. „Ich konnte die Geheimniskrämerei nicht mehr ertragen.“

„Als ich fragte, ob sie sich eine Beziehung mit einem bisexuellen Mann vorstellen könnte, sagte sie: ‚Nein.’“

In einer Bar lernte Marc eine Frau kennen, die ihm von ihrem schwulen Bruder erzählte. Sie verstanden sich wunderbar. „Ich hatte das Gefühl, dass sie die Erste ist, der ich es erzählen könnte.“ Als er es tut, reagiert die Frau jedoch verwirrt. Auch als Marc nochmal betont, dass er auf beide Geschlechter steht, bleibt sie distanziert. „Sie hat immer wieder ihre Toleranz beteuert, aber als ich fragte, ob sie sich eine Beziehung mit einem bisexuellen Mann vorstellen könnte, sagte sie: ‚Nein’“.

„Manchmal habe ich das Gefühl, dass die Gesellschaft bisexuelle Männer mehr abstößt als Schwule“, sagt Marc. „Frauen verstehen meine Bedürfnisse nicht. Für sie ist männliche Bisexualität nichts Halbes und nichts Ganzes. Es macht sie fertig, dass es immer einen Teil geben wird, den sie nicht erreichen. Zumindest wurde mir das so von einer Frau erklärt.“

Bisexuelle Frauen sind gesellschaftlich anerkannter

Besagte Frau teilte mit ihm zwar das Bett. Sie wäre jedoch niemals eine Beziehung mit ihm eingegangen. Verstehen kann Marc es nur bedingt. „Es verändert nichts an meiner Liebe zu einer Frau“, sagt er. „Die weibliche Bisexualität ist gesellschaftlich anerkannt und sogar gern gesehen. Männer finden es gut, sehen gerne Frauen zusammen. Andersrum gibt es das nicht. Ich habe noch nie eine Frau getroffen, die sagt, sie findet knutschende Männer sexy.“

Der Mann, mit dem Marc seit vier Jahren eine Affäre hat, berichtete ihm von ähnlichen Erfahrungen. Er war immer ehrlich und erzählte seinen Partnerinnen immer von seiner Bisexualität. Doch letztendlich haben sie es nicht verstanden und es führte immer wieder zu Streit. Jetzt hat er eine Frau getroffen, die auch bisexuell ist. Mit ihr kann er so leben, wie er ist. Marc freut sich sehr für die beiden: „Ich hoffe, dass auch ich irgendwann in einer Partnerschaft lebe, in der ich beides auf ehrliche Weise miteinander vereinbaren kann.“