Ich will Merkel auf dem Cover eines Gay-Magazins sehen!

Barack Obama ist der erste US-Präsident auf dem Cover eines LGBT-Magazins. Ich wünsche mir das von Angela Merkel und Putin und Bushido und Erika Steinbach sowieso. Ein Kommentar.

© Marieke Reimann mit Material von straight-Magazin, Siegessäule-Magazin, Blu-Magazin, L-Mag 

Bild Angela Merkel: Adam Berry/Getty Images
Bild Paris Hilton: Joe Kohen/Getty Images
Bild Bushido: picture alliance / dpa
Bild Putin: picture alliance / CPA Media Co. Ltd
Bild Erika Steinbach: picture alliance / Erwin Elsner

Nach Obama wünsche ich mir Merkel, Putin und Co. auf deutschen Gay-Magazinen. © Marieke Reimann mit Material von straight-Magazin, Siegessäule-Magazin, Blu-Magazin, L-Mag Bild Angela Merkel: Adam Berry/Getty Images Bild Paris Hilton: Joe Kohen/Getty Images Bild Bushido: picture alliance / dpa Bild Putin: picture alliance / CPA Media Co. Ltd Bild Erika Steinbach: picture alliance / Erwin Elsner

Am 11.11. hätte man das auch für einen frühen Faschings- oder verspäteten Aprilscherz halten können: Barack Obama ziert die Titelseite des bekannten US-LGBT-Magazins „Out“. Das queere Magazin kürte den Präsidenten zum Ally.Hero.Icon – Verbündeten.Held.Ikone. Kein Scherz, sondern verdammt cool. Lässig lächelnd schaut Obama den Leser direkt an – ein klares Bekenntnis zu homosexueller Liebe.

Out würdigte mit dem Cover vor allem Obamas Einsatz für die gleichgeschlechtliche Ehe in den USA. Dank seiner Unterstützung erklärte das oberste US-Gericht die Homo-Ehe Anfang Juni für legal. Alle in Amerika dürfen jetzt heiraten, wen sie wollen. In Deutschland geht das nicht. Noch nicht.

Inspiriert von dem adretten schwarz-weiß Cover des US-Präsidenten möchte ich unserer Bundeskanzlerin und ein paar anderen Personen der Öffentlichkeit auf die Sprünge helfen und ihnen zeigen, wie gut sie aussehen würden auf hiesigen LGBT-Magazinen.

Angela Merkel und Paris Hilton

straight_merkel_hilton_final
Was wäre das für ein Bekenntnis für die Rechte von Homosexuellen? Angela Merkel zusammen mit Paris Hilton auf dem Cover des Lesben-Lifestyle-Magazins straight © Marieke Reimann mit Material von © straight-magazine, Bild Angela Merkel: Adam Berry/Getty Images, Bild Paris Hilton: Joe Kohen/Getty Images

Die Bundeskanzlerin sei zwar keine Gegnerin homosexueller Liebe, aber für die gleichgeschlechtliche Ehe ist sie auch nicht, warum denn nur? Im Youtube-Interview mit LeFloid antwortete sie zuletzt darauf so:

„Man kann eine eingetragene Partnerschaft eingehen. Für mich persönlich ist Ehe aber das Zusammenleben von Mann und Frau. Das ist meine Vorstellung. Aber ich bin für eingetragene Partnerschaften und dafür, dass wir im Steuerrecht keine Diskriminierung haben. Wo immer wir noch Diskriminierung finden, werden wir die auch weiter abbauen.“

Liebe Frau Merkel, laut Duden ist Diskriminierung zum Beispiel: „Benachteiligung“ oder „Demütigung“, aber auch „Herabwürdigung“ und „ungerechte Behandlung“. Ich habe somit in Ihrer Nicht-Legalisierung der Homo-Ehe eine Diskriminierung gefunden, die sie gerne so schnell wie möglich abbauen dürfen.

Paris Hilton darf mit aufs Cover des Lesben-Lifesytle-Magazins „straight“, weil sie optisch nicht nur ausgesprochen gut zu Merkel passt, finde ich, sondern ebenfalls ihre ganz eigene Meinung zu homosexueller Liebe hat:

“Gay guys are the horniest people in the world…they’re disgusting. Dude, most of them probably have AIDS.”

Lästerte Paris während einer Taxi-Fahrt in New York im September 2012. Ein schwuler Freund hatte ihr auf der Rückbank die Dating-App Grindr gezeigt.

Wladimir Putin

blu_putin
Warum nicht mal Putin-PR-Bilder auf einem Schwulen-Magazin statt auf einem Bären? © Marieke Reimann mit Material von © blu-Magazin, Bild Wladimir Putin: picture alliance / CPA Media Co. Ltd

Der Politiker, der sich für das Cover des Schwulen-Magazins „blu“ qualifiziert hat, ist Wladimir Putin. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das überhaupt noch erklären muss, aber hier ein paar Fakten, die ihn als Homophoben par excellence auszeichnen:

  • Im Juni 2013 unterzeichnete der russische Präsident ein Gesetz, das alle positiven Äußerungen über Homosexualität in Anwesenheit Minderjähriger oder gegenüber Medien bestraft
  • Russland erkennt keine gleichgeschlechtlichen Partnerschaften an
  • Gleichgeschlechtliche russische Ehepaare im Ausland dürfen keine Kinder adoptieren

Um seine LGBT-Anti-Haltung zu unterstreichen, zeichnet Putin auch ab und zu Menschen aus, die genauso homophob sind wie er. So geschehen im September. Hier bekam Vitaly Milonov, ein bekannter russischer Anti-Gay-Propagandist, einen der höchsten Zivilorden Russlands für seine Verdienste um das Vaterland verliehen. Bravo!

Bushido

bushido_Siegessäule
Bushido-Cover-Boy © Marieke Reimann mit Material von © Siegessäule-Magazin, Bild Bushido: picture alliance / dpa

„Es ist ganz normal, Männer lutschen keine Schwänze“

„Du wirst in Berlin in deinen Arsch gefickt wie Wowereit“

„Was für Vollmacht, du Schwuchtel wirst gefoltert“

Das sind nur drei Zeilen aus Bushidos Song „Stress ohne Grund“. Reicht. Aus. Um sich mal von einer charmanteren Seite auf dem Titel der „Siegessäule“ zu zeigen.

Erika Steinbach

lmag-erikasteinbach
…einmal nur mit Erika, ohhhoooooo! © Marieke Reimann mit Material von © L-Mag, Bild Erika Steinbach: picture alliance/Erwin Elsner

Erika Steinbach hat vergangene Woche auf Twitter kurz nach dem Tod Helmut Schmidts einmal mehr ihr Feingefühl für sensible Situationen bewiesen. Die CDU-Abgeordnete beschäftigt sich allerdings nicht nur mit Flüchtlingspolitik und Trauerhilfe. Auch zur Homo-Ehe hat sie ihre ganz eigene Meinung:

In einer Anne-Will-Talkrunde von vor zwei Jahren zeigte Steinbach mit eisigem Lächeln eine fast schon totalitäre Anti-Haltung, als es darum ging, dass die Liebe zwischen Frau und Frau oder Mann und Mann dasselbe sein soll, wie die Liebe zwischen Frau und Mann. Auch zwei Jahre später wird sie nicht müde, immer wieder wütende Sätze wie diese ins Internet zu schreiben:

Mit einem hat das Cover-Girl des „L-Mag“ allerdings Recht: Meinungsfreiheit gilt tatsächlich für alle. Puh!