Die USA feiern im Oktober die Pizza 🍕

Im Oktober feiern die USA den National Pizza Month. Wirklich. Und das schon seit über 30 Jahren.

_jessie.st/Instagram

Im Oktober feiern die Amerikaner ihr drittliebstes Nahrungsmittel: Die Pizza. _jessie.st/Instagram

Die USA haben eine ganze Reihe kurioser Feiertage: zum Beispiel den Face Your Fears Day (13. Oktober), den Clean Off Your Desk Day (11. Januar) und den Creative Ice Cream Flavors Day (1. Juli). Die meisten davon sind völliger Murks und dürften kaum weitläufig gefeiert werden. Der National Pizza Month (der gesamte Oktober) hat jedoch eine über 30-jährige Tradition und hält sich wacker.

Was passiert während des National Pizza Month?

Dass der National Pizza Month sich so lange gehalten hat, liegt vor allem an der besonderen Stellung der Pizza-Industrie in den USA. Die Industrie ist laut des Verbandes American Pizza Community 37 Milliarden US-Dollar schwer, es gibt circa 75.000 Pizzerien in den ganzen USA. Zum Vergleich: Der Buch- und Zeitschriftenmarkt in den USA war 2013 gerade mal 27,4 Milliarden Dollar stark.

Viele Pizzerien gehen mit günstigen Angeboten auf Kundenfang oder erproben neue Sorten. Eine Pizzeria in Texas sorgte 2009 für Aufsehen, indem sie eine Klapperschlangen-Pizza auf die Speisekarte setzte. Dazu muss man wissen: Im mittleren Westen der USA gilt das Fleisch der Schlange als Delikatesse. Einige Pizzerien sammeln im Festmonat auch Spenden für Hilfsorganisationen.

Wer hat den National Pizza Month erfunden?

Gerry Durnell ist der Vater des National Pizza Month. Als der Kameramann und Moderator aus dem Vietnam-Krieg zurückkehrte, probierte er sich eine Zeit lang als Politiker aus, arbeitete als Kreativdirektor für einen christlichen Verlag und wechselte schließlich ins Pizza-Geschäft. Durnell gründete die Pizza Expo und brachte 1984 die erste Ausgabe seines Magazins Pizza Today auf den Markt. Den Oktober erkor er in einem Zug aus Marketinggründen zum National Pizza Month.

Ein von @bluecoronainc gepostetes Foto am

Die Aktion fand breiten Anklang. Immerhin ist Pizza seit geraumer Zeit das Leibgericht der Amerikaner: Laut US-Landwirtschaftsministerium essen 40 Millionen Amerikaner täglich Pizza. Den Hype starteten wohl italienische Einwanderer und Soldaten, die nach dem Zweiten Weltkrieg aus Italien wiederkamen und die gebackenen Fladenbrote aus Neapel nicht mehr missen wollten.

Auf Instagram ist Pizza der King

Die Pizza ist angeblich das drittliebste Essen der Amerikaner. Auf Instagram ist das italienische Gericht aber der King. Das hat kürzlich eine italienische PR-Agentur herausgefunden: Es gibt zehn Mal mehr Bilder von Pizzen als von Burgern. 6,1 Prozent der Bilder mit dem Hasthag #pizza kommen aus New York. Aus Neapel, der Mutterstadt der Pizza, stammen immerhin 2,1 Prozent der Bilder.